Nebenkosten Nebenkostenabrechnung

Die Nebenkostenabrechnung erfolgt jährlich durch den Vermieter bzw. der beauftragten Hausverwaltung. Die Nebenkosten umfassen:
  • Gemeinschaftsstrom
  • Heizkosten
  • Abwasser
  • Müllabfuhr
  • Kaminkehrer
  • Hausmeister
  • Reinigung der Geminschaftsflächen
  • Versicherungen
  • Gebühren

Nebenkostenabrechnungen sind ein häufig ein Streitpunkt, da die Nebenkosten oftmals nicht sauber aufgeschlüsselt sind.

Mitmachen
Mitglieder
über [500.000] Mitglieder
davon online [46]
online [33]
online [13]
Das erwartet Sie

 

Forum  Nebenkosten

Seite 1 von 1
MARTIDO 
martido
vom 12.06.2011 11:00, 344 Visits
Diesen Beitrag merken Merken
alle Beiträge
weiterempfehlen empfehlen
Druckansicht drucken

Beitrag Fernwärmeliefervertrag RWE direkt mit dem Mie

Schönen guten Morgen allerseits

Ich hoffe ihr könnt mich ein wenig schlau machen, etliche GoogleSuchergebnisse haben dies leider nicht.

Ich bin Mieter in einem Hochhaus mit 40 Wohnungen. Die Wohnungen sind ausschliesslich Eigentumswohnungen,
ich bin Mieter des Eigentümers XY. Im Mietvertrag ist festgeschrieben, dass die Heizkostenabrechnung sich aus
50% Verbrauch und 50% Wohnfläche errechnen.

Die Heizung wird über Fernwärme gespeist, jeder Eigentümer der seine Wohnung bewohnt oder halt wie in
meinem Fall jeder Mieter einer Eigentumswohnung hat einen direkten Versorgungsvertrag mit RWE über
Fernwärme abgeschlossen.

In der mir jetzt vorliegenden Schlussabrechnung 2010 macht RWE §9 der Heizkostenverordnung geltend.
Argumentiert wird damit, dass mehr als 25% der Heizkörper nicht abgelesen werden konnten.

Es ist also keine verbrauchsabhängige Abrechnung möglich!

Für diesen Fall sieht §12 der Heizkostenverordnung vor, dass der Mieter einen Abzug von 15% der Heizkosten
abziehen darf, mit den mir bekannten Ausnahmen.

Meine simple Frage, gilt §12 auch für mich als Mieter mit direktem Versorgungsvertrag über Fernwärme mit der
RWE.

Ich hab wirklich gesucht und gesucht aber nix gefunden.

Hoffe ihr könnt mir helfen, Dank im voraus.

martido











 
Antwort verfassen antwort verfassen
 
Antworten sortieren nach Datum   Sortieren nach Datum ASC Sortieren nach Datum DESC
CALIMA 
calima  
vom 14.06.2011 09:02
Antworten Antworten
 
  Mieter haben das Recht, Heizkosten um 15 Prozent zu kürzen, wenn der Vermieter entgegen den Vorschriften der Heizkostenverordnung nicht verbrauchsabhängig abgerechnet hat. Wie aber zu verfahren ist, wenn der Energieverbrauch einzelner Mieter nicht erfasst werden kann, regelt die Heizkostenverordnung unter dem Stichwort „ Kostenverteilung in Sonderfällen „ gemeint sind Schätzungen.
Geschätzt werden darf nur, wenn der Verbrauch in einer Abrechnungsperiode wegen Geräteausfalls oder aus anderen zwingenden Gründen nicht erfasst werden kann.
Wobei hier möglicherweise die 15% - Regel günstiger für die Mieter ausfallen würde?

 
OTTOJUNKERS 
ottojunkers  
vom 12.06.2011 12:42
Antworten Antworten

Hier sollte doch wohl zuerst

 
in Erfahrung gebracht werden, warum die Heizkörper nicht abgelesen werden konnten und wie der Verbrauch an Wärme errechnet wurde.

Wenn das bekannt ist, sollte man sich an die Experten wenden:

http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/web/
 
 
weiterempfehlen  empfehlen
Antwort verfassen antwort verfassen
Druckansicht drucken  
powered by FOOBOO GmbH
Hilfe