Mietminderung

Eine Mietminderung kann beim gemieteten Objekt auftreten und zu einer Beeinträchtigung der Mietsache führen. Mietminderung findet statt bei:
  • Schimmel
  • Baulärm
  • Warmwasser Ausfall
  • Mietgegenstand
  • Heizungsversagen
  • Geruchsbelästigung

Die Mietminderung richtet sich nach dem Ausmaß der Beeinträchtigung, deren Dauer und des geschätzten Schadens. Die Mietminderung muß mit dem Minderungsgrund dem Vermieter gemeldet werden.

Mitmachen
Mitglieder
über [500.000] Mitglieder
davon online [19]
online [17]
online [2]
Das erwartet Sie

 

Forum  Mietminderung & Mieterhöhung

Seite 1 von 1
AGB2808
vom 16.12.2015 21:21, 2021 Visits
Diesen Beitrag merken Merken
alle Beiträge
weiterempfehlen empfehlen
Druckansicht drucken

Beitrag Unterschiedliche Wg-Zimmerpreise

Ich habe vor ca. einem Jahr mit Bekannten eine WG gegründet. Es gibt 3 WG Zimmer, die unterschiedlich groß
sind. Ich habe das kleinste Zimmer und müsste demnach weniger zahlen. Nach dem Einzug haben wir erstmal
den gesamten Mietpreis durch 3 geteilt und immer fortlaufend so weiter gezahlt. Irgendwie haben wir es
verpasst uns nochmal darüber zu unterhalten. Ich habe das Thema jetzt nochmal aufgegriffen, nachdem ich
alles berechnet habe. Insgesamt habe ich in dem Jahr 240 Euro zu viel gezahlt, die sich anteilig auf die beiden
anderen Mitbewohner nach Zimmergröße aufteilen. Meine Mitbewohner sind aber nicht bereit, mir das zu viel
gezahlte Geld rückzuerstatten, da wir keine entsprechende Vereinbarung über die Mietpreisanteile getroffen
hatten. Gibt es hierfür eine gesetzliche Grundlage, über die ich das Geld einfordern kann?
 
Antwort verfassen antwort verfassen
 
Antworten sortieren nach Datum   Sortieren nach Datum ASC Sortieren nach Datum DESC
ottojunkers  
vom 17.12.2015 19:48
Antworten Antworten

Da ist der Zug abgefahren

  Warum sollen die beiden anderen WG ler solch eine Vereinbarung mittragen? Wenn nach dem alten Vertrag die Kosten gedrittelt werden, kann das intern nur geändert werden, wenn alle Mitglieder dieser GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) mitspielen.
 
smirre  
vom 17.12.2015 10:45
Antworten Antworten
 
  Ich denke einmal - nein. Aber für die Zukunft ganz schnell eine neue und dann schriftliche Vereinbarung treffen. Gleich zu Beginn des neuen Jahres z.B. je nach qm-Größe des Zimmers, wäre doch gerecht, oder?
 
 
gobberblast     Antwort vom 06.06.2017 17:08
Gerecht ?:  Hallo!

Besteht diese Wohnung denn NUR aus den drei Zimmern, oder gibt es noch Gemeinschaftsflächen wie
Küche, Bad, Flur, .... ?

Wenn es zusätzliche Räume/Einrichtungen gibt, nutzt ein Bewohner eines "kleinen" Zimmers diese dann
auch entsprechend weniger als die Anderen?
Wohl kaum, somit ist dann also eine Mietaufteilung direkt nach der Fläche des eigenen Zimmers
keineswegs gerecht.

Man müsste die Kosten der Gemeinschaftsräume durch 3 Teilen, und dann den Anteil des Eigenen
Zimmers dazu.
Rechenbeispiel:
Wohnung mit 120qm, Kosten 1200EUR / Monat
Zimmer1: 15qm
Zimmer2; 20qm
Zimmer3: 30qm

Einfach nach Zimmergröße teilen würde bedeuten:

Z1: 277EUR
Z2: 369EUR
Z3: 554EUR

Legt man aber die Gemeinfläche korrekt nach Zimmerzahl um ergibt sich:

Z1: 183,33EUR + 150EUR = 333,33EUR
Z2: 183,33EUR + 200EUR = 383,33EUR
Z3: 183,33EUR + 300EUR = 483,33EUR




 
 
weiterempfehlen  empfehlen
Antwort verfassen antwort verfassen
Druckansicht drucken  
powered by FOOBOO GmbH
Hilfe