Kündigung Mietvertrag

Die Kündigung eines Mievertrages muß in der Regel:
  • fristgerecht
  • schriftlich

erfolgen. Die Kündigung Mietvertrag kann entweder vom Mieter oder Vermieter ausgesprochen werden. Die Kündigung Mietvertrag erfolgt einseitig und ist erst mit Zustellung wirksam. Wird die Kündigun Mietvertrag vom Vermieter ausgesprochen richtet sich die Wirksamkeit nach der Sozialklausel die einen zusätzlichen Kündigungsschutz bildet.

Mitmachen
Mitglieder
über [500.000] Mitglieder
davon online [17]
online [14]
online [3]
Das erwartet Sie

 

Forum  Kündigung

Seite 1 von 1
jojo14
vom 18.08.2017 16:14, 80 Visits
Diesen Beitrag merken Merken
alle Beiträge
weiterempfehlen empfehlen
Druckansicht drucken

Beitrag 1 Jahr Kündigungsverzicht benötige Hilfe

Hier mein Problem zu dem ich eine Antwort bräuchte:

In meinem Mietbertrag steht folgendes:

(1) Der Mietvertrag wird auf unbestimmte Dauer abgeschlossen und das Mietverhältnis beginnt am 1.12.16
(Übergabe der Wohnung)

(2) Die Kündigungsfrist beträgt- unabhängig von der verstrichenen Zeit seit der Überlassung des Wohnraums-
3 Monate zum Monatsende

(3) Vermieter und Mieter verzichten für den Zeitraum von einem Jahr aus den Ausspruch einer ordentlichen
Kündigung- Das Recht zur fristlosen Kündigung bleibt davon ausgespart.

Ich habe nun am 11.08.17 die Kündigung für die Wohnung eingereicht und möchte zu Ende November
kündigen, also zum 1.12.17 (ein Jahr später) ausziehen. Als Antwort bekam ich ein Schreiben in dem man sich
auf den Absatz 3 im Vertrag berief und mir mitteilte, dass ich erst ab dem 1.12.17 erstmalig eine Kündigung
aussprechen kann und die Wohnung somit erst zum 28.02.18 gekündigt ist.

Ich habe mich kurz belesen und finde nicht das dies rechtens ist oder etwa doch?

Ich wäre sehr dankbar für einen Ratschlag :)
 
Antwort verfassen antwort verfassen
 
Antworten sortieren nach Datum   Sortieren nach Datum ASC Sortieren nach Datum DESC
mchen  
vom 18.08.2017 18:26
Antworten Antworten
 
  Hallo Jojo, wie ich hier herauslese, hast du für das erste Miet-Jahr einen Kündigungsverzicht unterschrieben. Was heißt: du darfst erst eine Kündigung nach diesem Jahr aussprechen. Somit, wie dein Vermieter dir bereits mitteilte, ab 1.12.2017 und unter Einhaltung der 3 monatigen Kündigungsfrist würde deine Mietdauer nun wie bereits oben erwähnt mit 28.02.2018 erlöschen. Da hat dein Mieter leider recht, wenn nicht weitere Klauseln im Vertrag bezüglich Kündigung angegeben sind.Du hast hier nur wenig Möglichkeiten, es sei den, dein Vermieter hätte seinerseits seine Verpflichtungen gegenüber dir grob fahrlässig vernachlässigt. Da fällt mir momentan nur ein: z.B. unerlaubter Zutritt in die Wohnung während deiner Abwesenheit oder die Gas-Wasser-Strom-Leitungen sind defekt und wurden nach Aufforderung von dir bis heute nicht in Stand gesetzt. Hie besteht eventuell die Möglichkeit einer fristlosen Kündigung deinerseits. Aber vergiss nicht, auch hier besteht eine Beweispflicht. Du musst ihm dies also nachweisen können. Würde mich da aber von einem Rechtsbeistand beraten lassen und auch alles schriftlich machen für die Beweislage.Wenn du sonst zu deinem Vermieter ein gutes Verhältnis hast, vielleicht kannst du ja auch mit ihm reden. Falls du ihm einen für ihn passenden Nachmieter bringst oder er einen findet (schließlich hat ja auch er jetzt eine lange Zeit, einen Nachmieter zu finden), er dich früher aus dem Vertrag raus lässt. Aber bitte auch hier nicht vergessen "schriftlich festhalten"!Mehr kann ich dir dazu leider nicht raten. Trotzdem, ganz fest Daumen drück und vielleicht lässt es sich ja doch positiv in deinem Sinne lösen.Sei herzlichst gegrüßt - Hermine
 
 
weiterempfehlen  empfehlen
Antwort verfassen antwort verfassen
Druckansicht drucken  
powered by FOOBOO GmbH
Hilfe