Weitervermietung Untermiete

Eine Untervermietung liegt dann vor wenn der vom Vermieter mietende Hauptmieter einer dritten Person das Mietobjekt entgeltlich weitervermietet. Dabei entsteht ein Untermietverhältnis. Das Recht zur Untervermietung ist nicht automatisch gegeben und richtet sich auch nach dem im Mietvertrag vereinbarten Weitervermietungsregelung.

Mitmachen
Mitglieder
über [500.000] Mitglieder
davon online [5]
online [1]
online [4]
Das erwartet Sie

 

Forum  Untervermietung & Weitervermietung

Seite 1 von 1
SillySymphony
vom 19.01.2018 00:24, 168 Visits
Diesen Beitrag merken Merken
alle Beiträge
weiterempfehlen empfehlen
Druckansicht drucken

Beitrag Vergessen dem Vermieter eine Untervermietung

Guten abend zusammen,

gibt es hier vielleicht jemanden der etwas von Wohngesellschaften, Wohnrecht und Untervermietung versteht und mir, gerne auch per PN, bei meinem zugegeben nicht ganz glattgelaufenen und unübersichtlichen Fall weiterhelfen kann?

Achtung, es wir lang!

Und zwar wohne ich seit 9 Jahren bereits in einer 3-Zimmer-Wohngemeinschaft und beim Einzug mussten zwei Bewohner als Hauptmieter eingetragen werden.
Anfänglich haben wir hier zu dritt gelebt, also wurden ich und eine der Mitbewohnerinnen, ich nenne Sie von nun an A, als die Hauptmieter eingetragen. Und die dritte Person, ich nenne sie mal B, bekam einen
Untermietvertrag.

Ein paar Jahre später ist B bereits wieder ausgezogen und wir haben eine neue Bewohnerin gefunden, B.2, ebenso mit einem Untermietvertrag. Vor 5 Jahren wollte dann die 2te Hauptmieterin A zu ihrem Freund ziehen und wir haben bei der Hausverwaltung angefragt, ob wir den Vertrag ändern könnten: A aus dem Vertrag rausnehmen und durch die Untermieterin B.2 als neue 2te Hauptmieterin ersetzen.

Allerdings wurde uns gesagt, dass das mit einer dreistelligen Verwaltungsgebühr einherginge und ebenso noch die Miete erhöht werden würde, bei einer Vertragsänderung und Wechseln der Hauptmieter. Als wir sagten, dass wir es uns leider nicht leisten könnten, wurde uns gesagt, die einzige Möglichkeit wäre es einfach alles so belassen wie es ist und die Hauptmieterin A im Vertrag stehen lassen, obgleich sie nicht mehr hier wohnt. Allerdings bedeute dies, dass A nach wie vor immer noch für etwaige Schäden bezüglich der Wohnung mithaften wird. Also müssten wir das in dem Falle dann unter uns selbst ausmachen.

Und so haben wir es dann auch gemacht und A einfach als Hauptmieterin stehen lassen, obwohl die nächsten Jahre nur ich und B.2 hier zusammen gewohnt haben.

Leider habe ich von dem Gespräch weder Aufzeichnungen noch weiss ich den Namen der Mitarbeiterin, mit der wir gesprochen haben.

Die meiste Zeit höten wir nichts von dem Vermieter, ausser wenn wir die alljährliche Betriebskostenabrechnung erhalten. Und da wird für die Überweisung eines Guthabens neuerdings verlangt, dass beide Hauptmieter, also ich und A, ein Schreiben aufsetzen und es BEIDE unterschreiben.
Also denke ich, dass die Mitarbeiterin von damals ebenso keine internen Aufzeichnungen über den inoffiziellen Auszug von A gemacht hat, und bei der Verwaltung nach wie vor angenommen wird, dass A noch mit uns in der Wohnung wohnt.

Mittlweile ist auch B.2. ausgezogen, und es gab bereits eine B.3 und B.4 und seit 6 Wochen eine B.5... allerdings habe ich es damals versäumt gehabt, B.4 überhaupt beim Vermieter anzumelden und bei B.5 habe ich zwar ein Schreiben aufgesetzt und den kopierten Perso beigelegt, allerdings vor ein Paar Tagen den Schrieb im Seitenfach meiner Handtasche zwischen Zeitungen wiedergefunden, also ist der nie mit dem anderen Zeug im Postkasten gelandet...

Nun stehe ich also aktuell vor folgenden 2 Problemen:

B.5 wohnt bereits seit 6 Wochen hier und ist auch beim Einwohnermeldeamt umgemeldet, allerdings weiss der Vermieter es noch nicht.

Sollte ich jetzt einfach beim Vermieter zugeben, dass ich es verschludert habe mit dem Schreiben und sagen dass B.5 schon 6 Wochen hier lebt?
Oder wird der Vermieter dann erst Recht stutzig und stellt vielleicht eigene Nachforschungen beim Einwohnermeldeamt an? Und findet dann wohlmöglich noch zusätzlich heraus, dass es auch eine B.4 gab, die überhaupt nicht mitgeteilt wurde? Und ebenso dass A schon seit Jahren nicht mehr hier gemeldet ist?

Auch wenn die Idee mit A damals von einer Mitarbeiterin der Wohnungsgesellschaft selbst kam, weiss ich nicht wie die Verwaltung heutzutage dazu stehen würde und ob die Auskunft der Mitarbeirerin überhaupt rechtens gewesen ist... auch kann ich überhaupt nicht mehr beweisen, dass dies auf Anraten der Mitarbeiterin geschah.


- Problem 2 folgt im nächsten Beitrag -
 
Antwort verfassen antwort verfassen
 
Antworten sortieren nach Datum   Sortieren nach Datum ASC Sortieren nach Datum DESC
SillySymphony  
vom 18.01.2018 23:23
Antworten Antworten

Teil 2

  Das zweite Problem ist, dass für mich dieses Jahr einen 5-monatiger beruflicher Auslandsaufenthalt ansteht und ich mein eigenes Zimmer für diese Zeit zwischenvermieten möchte.

Und da ich das jetzt alles richtig machen wollte, habe ich mit der Hausverwaltung über diesen Plan gesprochen und gefragt, ob ich mein Zimmer zwischenvermieten darf. Und die Dame sagte, generell könne ich mein Zimmer zwischenvermieten, solange einer der BEIDEN Hauptmieter noch in der Wohnung ist, und das wäre ja der Fall bei mir... (ähem.) Und dann solle ich bitte noch eine Kopie des Ausweises vom Zwischenmieter schicken.

Ich habe die Dame also erstmal nicht korrigiert in ihrer offensichtlichen Annahme, dass A nach wie vor hier als 2te Hauptmieterin wohnt.

Und bezüglich meiner Auslandspläne scheint es ja nun nochmal um so wichtiger zu sein, dass der Vermieter nicht über den Auszug von A erfährt... denn sonst kann ich wohl meinen Auslandsaufenthalt vergessen

Tut mir leid dass es alles so unübersichtlich geworden ist, und wer es bis hierhin geschafft hat: Tausend Dank schon einmal!

Insgesamt will ich die Dinge jetzt nicht noch komplizierter machen als sie ohnehin schon sind und mir noch mehr Ärger einhandeln... und suche nach einer Lösung den Einzug von B.5 auf eine Weise mitzuteilen, die vielleicht etwas eleganter ist. Ohne sich der Gefahr auszusetzen, dass schlimmstenfalls noch Nachforschungen beim Einwohnermeldeamt angestellt werden und der Vermieter on top of it all auch noch über B.4 erfährt. Und A... ich möchte meinen Auslandsaufenthalt antreten können.

Hat jemand eine Idee, was ich nun machen sollte, damit das möglich ist?


 
 
weiterempfehlen  empfehlen
Antwort verfassen antwort verfassen
Druckansicht drucken  
powered by FOOBOO GmbH
Hilfe