Schlüsseldienst-Abzocke & überteuerte Handwerker – So wehren Sie sich

Betrugsmaschen von Schlüsseldiensten und Co. aufdecken

Schlüsseldienst-Abzocke & überteuerte Handwerker – So wehren Sie sich

Schlüssel vergessen oder Toilette verstopft? Das kann teuer werden! In den letzten Jahren wurde vermehrt über die Abzocken von handwerklichen Notdiensten und üblichen Monteuren berichtet.
Wir fassen für Sie die häufigsten Tricks unseriöser Handwerker zusammen und zeigen Ihnen, wie Sie der Schlüsseldienst-Abzocke und Co. vorbeugen. 

Schlüsseldienst-Abzocke

Verbraucherschützer warnen zunehmend vor Wucher und Abzocke von Schlüsseldiensten in Deutschland. Wahrscheinlich ist es schon jedem einmal passiert: Bei Verlassen des Hauses wird der Schlüssel in Gedanken zu Hause liegen gelassen. Der einzige Ausweg ist bei meist der Anruf bei einem Schlüsseldienst.

Häufung von Wucher Rechnungen

So erging es auch einer Frau aus Bielefeld. Sie rief einen örtlichen Schlüsseldienst an, gelangte aber an einen Callcenter Agenten einer Firma aus Essen. Für den Einsatz verlangte die Firma stolze 355 Euro. Die Anfahrt aus Essen ging dabei ordentlich ins Geld.

Derartige Fälle häufen sich. Eine andere Wohnungseigentümerin hatte den Schlüsseldient gerufen und am Telefon bereits angekündigt, dass sie keinen Notdienst, sondern einen Kostenvoranschlag benötige. Mitarbeiter kamen, zeigten ihr schnell einen Vertrag und führten die Reparatur durch. Später erfuhr sie, es war ein Blankovertrag. Der Schlüsseldienst trug die Preise erst im Nachhinein ein und konnte so 422 Euro für die Türöffnung berechnen. Die Frau klagte, bekam Recht und erhielt ihr Geld zurück (Amtsgericht Essen-Steele, 11.11.2015, 17 C 61/15).

In einem weiteren Fall wurden 308 Euro für eine nicht abgesprochene Dienstleistung verlangt. Das Amtsgericht sprach dem Kläger eine Rückerstattung von 196 Euro zu (Amtsgericht Lingen, 04.10.2016, 4 C 529/16).

Preisgestaltung

Selbstverständlich sind pauschal nicht alle Schlüsseldienste Verbrecher und wer einen Schlüsseldienst beauftragt, muss den Dienst auch zahlen. Wenn in dem Werkvertrag keine Vereinbarung über Lohn festgehalten wurden, so muss die übliche Vergütung gezahlt werden. Dabei soll sich an die Preisempfehlung des entsprechenden Fachverbandes gehalten werden. Preise von Schlüsseldiensten variieren je nach Tag bzw. Zeit der Ausführung. Türöffnungen oder Schlossreparaturen sind tagsüber unter der Woche günstiger als nach Feierabend. Bei nächtlichen Einsätzen, an Feiertagen oder am Wochenende muss leider tiefer in die Tasche gegriffen werden.

Der richtige Umgang mit Schlüsseldiensten

  1. Nicht den erstbesten Schlüsseldienst nehmen
    Bevor Sie das erste Ergebnis bei Google auswählen, vergleichen Sie mit anderen Schlüsseldiensten im Internet oder Telefon.
  2. Festpreis vereinbaren 
    Für einfaches Öffnen der Tür tagsüber sind etwa 100 Euro üblich. Nachts und am Wochenende kann es mehr sein – aber nicht doppelt so viel wie am Tag. Wenn sich der Schlüsseldienst am Telefon weigert Ihnen den Preis zu nennen, rufen Sie einen anderen an.
  3. Nach Zeit und Anfahrt fragen
    Fragen Sie am Telefon nach der Anfahrts- und Ankunftszeit. So können Sie bereits am Telefon herausfinden, ob es sich bei der Firma tatsächlich um einen ortsansässigen Dienstleister handelt.
  4. Beschreibung des Vorfalles 
    Sie sollten am Telefon den genauen Vorgang des Vorfalls beschreiben. Ist die Tür nur zugefallen oder von Ihnen bereits beim Öffnungsversuch beschädigt wurden? Welches Schloss ist in der Tür verbaut? Nur mit den richtigen Angaben kann der Schlüsseldienst korrekt kalkulieren.
  5. Beschreibung der gewünschten Dienstleistung
    Weiterhin ist es wichtig, dass Sie beschreiben was genau gemacht werden soll. Wenn Sie nur die Öffnung der Tür wollen und kein neues Sicherheitsschloss, dann sagen Sie das bereits am Telefon. Das Telefongespräch oder das Gespräch vor Ort sollte im Vorhandensein von Zeugen geführt werden. Fragen Sie doch einfach ihren Nachbar, ob er Ihnen während der Reparatur Gesellschaft leistet.
  6. Auf Zuschläge achten
    Zuschläge dürfen nur außerhalb der üblichen Arbeitszeiten gemacht werden. „Sofortzuschläge“, „Bereitstellungszuschläge“ und „Spezialwerkzeugkosten“ sind unzulässig! (Amtsgerichts Frankfurt am Main, 23.02.2006, 31 C 63/98-44).
  7. Detaillierte Rechnung fordern und prüfen
    Die Verbraucherzentrale empfiehlt alle Rechnungspositionen kritisch zu prüfen und die Rechnung bei Unklarheiten nicht zu unterschreiben. Zahlen Sie nur, was vereinbart wurde. Sollten Sie nicht genügend Bargeld zur Hand haben, so bestehen Sie auf Zahlung per Rechnung.
  8. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen
    Es ist wichtig, dass Sie keine Wucher Rechnungen bezahlen. Sollten Sie zur Zahlung gedrängt oder bedrängt werden, bestehen Sie auf ihr Recht die Zahlung wegen Unklarheiten auszusetzen. Sollten Sie sich zu sehr in die Enge getrieben fühlen, können Sie auch die Polizei zur Schlichtung hinzurufen.
  9. Rückforderung möglich
    Haben Sie die Rechnung trotz Ungereimtheiten doch bezahlt? Generell ist es schwieriger das bereits bezahlte Geld zurück zu holen. Es besteht jedoch in manchen Fällen die Möglichkeit einer Rückerstattung. Verbraucherzentralen bieten dafür Musterschreiben an.

Vorbeugung

Damit Sie der oben beschriebenen Situation vorbeugen, hinterlegen Sie einen Zweitschlüssel bei einer vertrauten Person. Außerdem sollten Sie bereits im Voraus einen seriösen Handwerker suchen und die Nummer für den Fall der Fälle in ihrem Telefonbuch abspeichern. Überlegen Sie sich rechtzeitig eine Alternative. Vielleicht können Sie bei einem Freund oder bei einem Bekannten übernachten, sollten Sie ihren Schlüssel doch einmal vergessen. Sogar die Übernachtung in einem Hotel ist meist günstiger als die Türöffnung durch einen Schlüsseldienst.

Die häufigsten Handwerkertricks

Neben schwarzen Schafen unter den Schlüsseldiensten, gibt es ebenso genügend andere trickreiche Handwerker. Die folgenden Betrugsmaschen sind dabei die häufigsten:

  • Überhöhte Rechnung
    Ein Kostenvoranschlag ist als „freibleibendes Angebot“ unverbindlich. Der Handwerker darf mit seiner Rechnung 10-20 Prozent darüber liegen. Alles darüber hinaus müssen Sie jedoch nicht hinnehmen.
  • Gewährleistung
    Bestehen Sie auf eine Rechnung inklusive Abrechnung der Mehrwertsteuer. Bei Schwarzarbeit verlieren Sie nämlich den Gewährleistungsanspruch.
  • Lohnzuschläge
    Zuschläge für Nacht- oder Wochenendeinsatz von 50-70 Prozent des üblichen Stundenlohns sind vertretbar. Mehr darf beanstandet werden. Aber Achtung: Sie rufen den Handwerker in der regulären Arbeitszeit aber er kommt erst danach? Dann darf er keinen Zuschlag verlangen.
  • Personalaufwand
    Ist nur eine Person für den Auftrag notwendig, so sollte es auf diese Person beschränkt bleiben. Achten Sie darauf, dass die ungelernte Hilfskraft nicht mit dem teuren Stundensatz des Facharbeiters auftaucht.
  • Unnötige Arbeiten
    Handwerker sollte sich nur auf nötige Arbeit beschränken und keinen unnötigen Ersatz verbauen.
  • An Material sparen
    Oft wird nicht nach Bauvorschriften gehandelt und zum Beispiel zu wenig Isoliermaterial verwendet. Durchschnittlich weist jeder Hausbau durch derartige bewusste Fehler bis zu 32 Mängel auf!
  • Materialberechnung
    Bei Bodenbelegen oder Wandfliesen muss mit Verschnitt gerechnet werden. Es wird oft zu viel Material als nötig berechnet.
  • Überhöhte Anfahrtskosten
    Es sollte grundsätzlich nicht mehr als 15 Minuten Fahrt berechnet werden. Bei Mehrfahrten, um fehlendes Material zu beschaffen, muss der Auftraggeber nicht zahlen. Für die Zeit der Abwesenheit wird kein Stundenlohn fällig.

Tipps für Handwerkereinsätze ohne böse Überraschungen

Es gibt sehr gute Handwerker, die ihre Arbeit nach Vorschrift in einem angemessenen preislichen Rahmen erledigen. Die Auswahl des richtigen Dienstleisters kann Ihnen die oben genannten Probleme ersparen:

  1. Fragen Sie nach Empfehlungen bei Nachbarn oder Bekannten.
  2. Wählen Sie einen Handwerker von der zuständigen Handwerker-Innung.
  3. Bevorzugen Sie örtliche Handwerker, um die Anfahrtskosten gering zu halten.
  4. Holen Sie mehrere Angebote anstatt nur Eines ein.
  5. Beschreiben Sie die gewünschte Leistung möglichst genau.
  6. Lassen Sie sich Referenzen der Handwerker nennen.

Titelbild: Von Kawin Ounprasertsuk / shutterstock.com

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 4,55 out of 5)
Loading...

Verwandte Beiträge