Wohngeld – So erhalten Sie den staatlichen Mietzuschuss

Wohngeld – So erhalten Sie den staatlichen Mietzuschuss

Wohngeld ist ein staatlicher Mietzuschuss, der im Wohngeldgesetz (WoGG) und im Sozialgesetzbuch geregelt ist und in seiner Höhe variiert.

Wer hat Anspruch auf Wohngeld?

Sowohl Mieter als auch Eigentümer können rechtlichen Anspruch auf Wohngeld haben.
Mieter erhalten Wohngeld in Form von Mietzuschuss und Eigentümer wiederum als Lastenzuschuss.

Mietzuschuss für Mieter

Zu den Anspruchsberechtigten Mietern gehören:

  • Mieter einer Wohnung oder eines Zimmers (auch Untermieter)
  • Nutzer von mietähnlichen Nutzungsrechten
  • Heimbewohner (i. S. des Heimgesetzes)

Lastenzuschuss für Eigentümer

Wohngeldberechtigt mit dem Lastenzuschuss sind folgende Personen:

  • Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung
  • Eigentümer einer landwirtschaftlichen Nebenerwerbsstelle
  • Eigentümer einer landwirtschaftlichen Vollerwerbsstelle (mit Einschränkungen)
  • Erbbauberechtigte
  • Nutzer eines eigentumsähnlichen Dauerwohnrechts, Nießbrauchrechts, Wohnungsrechts
  • Anspruchsberechtigte auf die o.g. Immobilien oder Wohnrechte

Wichtig: Um den Lastenzuschuss zu erhalten, muss das Eigentum selbst bewohnt und gezahlt werden!

Anspruch von Ausländern

Im § 3 WoGG heißt es, dass Ausländer im Sinne des § 2 Abs. 1 des Aufenthaltsgesetzes (ausländische Personen) nur wohngeldberechtigt sind, wenn sie sich im Bundesgebiet tatsächlich aufhalten und:

  • ein Aufenthaltsrecht nach dem Freizügigkeitsgesetz/EU haben,
  • einen Aufenthaltstitel oder eine Duldung nach dem Aufenthaltsgesetz haben,
  • ein Recht auf Aufenthalt nach einem völkerrechtlichen Abkommen haben,
  • eine Aufenthaltsgestattung nach dem Asylgesetz haben,
  • die Rechtsstellung eines heimatlosen Ausländers im Sinne des Gesetzes über die Rechtsstellung heimatloser Ausländer im Bundesgebiet haben oder
  • auf Grund einer Rechtsverordnung vom Erfordernis eines Aufenthaltstitels befreit sind.

Anspruch auf Wohngeld: Empfänger von Transferleistungen

Empfänger von Transferleistungen haben keinen Anspruch auf Wohngeld. Der Gesetzesgeber sieht vor, dass die Transferleistungen den Zuschuss zu den Wohnkosten bereits abdecken müssen. Folgende Personenkreise sind somit vom Wohngeldanspruch ausgeschlossen:

  • Arbeitslosengeld II (Hartz IV) und Sozialgeld nach dem SGB II
  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (SGB XII)
  • Hilfe zum Lebensunterhalt (SGB XII)
  • Zuschüsse nach § 22 Abs. 7 SGB II (Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) und Ausbildungsgeld)
  • Verletztengeld nach SGB VII
  • ergänzender Hilfe zum Lebensunterhalt
  • Hilfen in stationären Einrichtungen (sofern die Hilfen für den Lebensunterhalt geleistet werden); bspw. nach dem Bundesversorgungsgesetz oder anderen Gesetzen
  • Leistungen in besonderen Fällen und Grundleistungen nach Asylbewerberleistungsgesetz

Wohngeldhöhe berechnen

Die Höhe des Wohngeldes richtet sich nach:

  • Höhe der Miete bzw. der Belastung
  • Höhe des Einkommens
  • sowie Anzahl der Personen, die in der Wohnung leben.

Ob sich die Wohnung in einem Alt- oder Neubau befindet oder öffentlich gefördert oder in Privatbesitz ist, ist irrelevant. Jedoch werden bei der Wohngeldberechnung alle Kosten des Mieters berücksichtigt. Davon ausgeschlossen sind nur Heizkosten, Möbel, Elektrogeräte und Gartennutzung.

Abzugsbeträge nach Mietstufen geregelt

Je nach Stadt oder Gemeinde variieren die Wohnraum Kosten sehr stark. Dementsprechend sind die Abzugsbeträge in verschiedenen Mietstufen geregelt. Jedem Ort bzw. Gemeinde ist eine Mietstufe zugeordnet, welche Sie in offiziellen Wohngeldtabellen nachschlagen können.

Relevantes Einkommen und Vermögen

Für die Berechnung der Wohngeldhöhe ist grundsätzlich jedes Einkommen relevant. Im Antrag wird dementsprechend das gesamte Bruttoeinkommen aus allen Einkünften nichtselbstständiger Arbeit angegeben.

Aber: Werbungskosten können zuvor vom Bruttoeinkommen abgezogen werden und Kindergeld zählt nicht als Einkommen!

Mit diesem Wohngeldrechner, erfahren Sie schnell und einfach, ob und wie viel Wohngeld Ihnen zusteht!

Wohngeld beantragen

Wohngeld erfordert einen Antrag bei der zuständigen Wohngeldstelle der jeweiligen Gemeinde oder Stadt, die über den bestehenden Anspruch entscheiden. Die offiziellen Antragsformulare variieren je nach Stadt bzw. Land und sind auf der Seite der Behörden teils zum Download oder vor Ort verfügbar.

Es ist ratsam, den vollständigen Wohngeldantrag anschließend mit Terminvereinbarung persönlich abzugeben. So kann die Antragstellung ggfs. beschleunigt werden. Sollte der Antrag von der Wohngeldstelle bewilligt werden, beträgt der Bewilligungszeitraum gewöhnlich 12 Monate.

Zusätzlich zum offiziellen Antrag auf Wohngeld (Mietzuschuss oder Lastenzuschussantrag) sind folgende Dokumente (ausgefüllt) einzureichen:

  • Mietbescheinigung, auszufüllen vom Vermieter (mit Angabe über Größe sowie Baujahr des Wohnraums)
  • Mietvertrag und Mietquittung
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Meldebestätigung
  • Verdienstbescheinigung, auszufüllen vom Arbeitgeber
  • Einkommensnachweise (Ausbildungs- oder Arbeitsvertrag, Lohnabrechnungen)

Je nach persönlicher Situation können weitere Unterlagen erforderlich sein, wie z.B.:

  • Steuerbescheid über die Einkommenssteuer
  • Nachweis über Vermögen und Kapitalerträge
  • Kontoauszüge
  • Unterhaltsnachweise
  • Pflegegeldnachweis
  • Schwerbehindertenausweis
  • Nachweis über Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • BaföG-Bescheid
  • Kindergeld- oder Elterngeldbescheid
  • Leistungsbescheid des Arbeitsamtes
  • Rentenbescheide
  • Schul- oder Studienbescheinigung
  • Darlehensverträge mit ersichtlichen monatlichen Belastungen
  • Lebensversicherungen
  • Bausparverträge

Wann wird Wohngeld gezahlt?

Die Antragsbearbeitung dauert meist zwischen drei und sechs Wochen, wobei Wohngeld bei Bewilligung rückwirkend ab Monat der Antragstellung gezahlt wird. Die Antragstellung gilt jedoch erst als abgeschlossen, wenn alle erforderlichen Unterlagen beim zuständigen Amt eingereicht wurden sind. Zur Fristwahrung reicht zunächst auch ein formloser Antrag.

Mehr zum Thema Wohngeld erfahren Sie auf dieser Seite: https://www.wohngeld.org/
Die aktuellen Mietstufen sind hier aufgelistet: https://www.wohngeld.org/mietstufe.html

Titelbild: lichtmaster / shutterstock.com

Verwandte Beiträge