Auslandsaufenthalt - Untervermietung der Wohnung

  • Hallo zusammen,


    wir möchten während der Elternzeit für ein Jahr in das Heimatland meines Mannes reisen. Unsere Wohnung in Deutschland möchten wir behalten und untervermieten.


    Ein Anspruch auf Elterngeld besteht nur, wenn man in Deutschland seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.


    1. Ist der Vermieter verpflichtet, uns die Untervermietung zu genehmigen? Bspw. wenn wir als Grund einen befristeten Arbeitsvertrag meines Mannes im Ausland angeben.
    2. Würde im Falle einer Untervermietung unsere Wohnung als Wohnsitz i.S.d. Meldegesetzes gelten?
    3. Wie lange darf man im Ausland sein, damit die Wohnung nicht abgemeldet werden muss? Ich lese aus dem Meldegesetz drei Monate heraus, habe aber in Bezug auf das Elterngeld (bei seriösen Quellen) auch schon 6 Monate oder 1 Jahr gelesen.


    Ich weiß, die letzten beiden Themen gehören eher zum Melderecht, habe aber leider kein passenderes Forum gefunden.


    Wenn mir jemand weiterhelfen könnte, wäre ich sehr dankbar.

  • Hallo Sandra34,


    "Ist der Vermieter verpflichtet, uns die Untervermietung zu genehmigen?"
    - Nein.
    Die beiden anderen Fragen sind, wie schon richtig erkannt, kein Mietrecht.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Zitat

    1. Ist der Vermieter verpflichtet, uns die Untervermietung zu genehmigen? Bspw. wenn wir als Grund einen befristeten Arbeitsvertrag meines Mannes im Ausland angeben.


    Einen Grund für die Untervermietung muß man nicht angeben.


    Im Normalfall muß der Vermieter der Untervermietung zustimmen.


    Aber nur zur Untervermietung eines Teiles der Wohnung, nicht der kompletten Wohnung.


    Mal davon abgesehen birgt eine Untervermietung auch so einige Risiken für den Hauptmieter.


    Denn für alles was der Untermieter evtl. "verbockt", z. B. Lärmbelästigung, Kehrwoche nicht einhalten oder einen Schaden verursachen, seid Ihr dem Vermieter gegenüber verantwortlich.


    Ganz schlimmer Fehler den Hauptmieter die untervermieten oft machen, sie "delegieren" auch die monatlichen Mietzahlungen an den Untermieter. Und wenn der nicht oder unregelmäßig zahlt ...

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Hallo,


    eine Grund für die Untervermietung musst du dem Vermieter sicher mitteilen, da er schließlich dein berechtigtes Interesse erkennen muss. Bei der Untervermietung der ganzen Wohnung hat der Mieter keinen Anspruch auf Erlaubnis, da dann nicht §553 BGB, sondern §540 gilt. Ich habe aber mal von Urteilen gelesen, bei denen der Vermieter trotzt der fehlenden Verpflichtung ein Ansinnen, wie eures kaum ablehnen kann.




    Auch wenn es kein Mietrecht ist, möchte ich zum Thema Elterngeld Stellung nehmen.


    Wie du richtig schreibst steht euch Elterngeld nur zu, wenn man seinen Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat. Trotz einer gemieteten Wohnung hast du weder das eine, noch das andere, wenn du ein Jahr ins Ausland ziehst.
    Gleiches gilt für das Kindergeld. Das steht euch auch nicht mehr zu, wenn ihr und das Kind im Ausland wohnt.


    Wenn du mit der Absicht ein Jahr ins Ausland zu gehen unser Land verlässt, dann musst du dich umgehend hier abmelden.


    Ich unterstelle dir keine böse Absicht, aber das was du vorhast wäre Sozialbetrug. Leider stehen gerade Ausländer (oder Mischfamilien) unter dem Generalverdacht unser Sozialsystem auszunutzen. Durch solche Vorgehensweisen, hier kassieren und woanders leben, wird dies (auch leider) viel zu oft zur bitteren Wahrheit.


    Also, wenn ihr im Land deines Mannes leben wollt, dann solltet ihr euch auch von diesem Land versorgen lassen.


    Gruß
    H H


  • Hallo,


    das ist nur zum Teil richtig, denn der Vermieter muss seine Zustimmung nicht geben, wenn nur Teile der Wohnung (Zimmer) aus nachvollziehbaren Gründen des Mieter vermietet werden.


    Die ganze Wohnung untervermieten ist eine Gebrauchsüberlassung an Dritte nach § 540 BGB und bedarf in jedem Fall der Erlaubnis durch den Vermieter.


    LuckiLucki hier:


    http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/u1/untermiet.htm


    In jedem Fall, haftet der Gebrauchsüberlasser, wenn er denn eine Erlaubnis des Vermieters hat vollumfänglich der mietvertraglichen Pflichten aus dem Hauptmietvertrag.


    Der Plan des Fragestellenden wird höchstwahrscheinlich schon aus diesen genannten Gründen scheitern.


    Gruß
    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!


  • NACHTRAG zum Post, so wie in der Zitatblase wäre es richtig gewesen, vorheriger Post ist im ersten Satz falsch, Frohe Eiertage!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:p

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • Die Erlaubnis des VM zu bekommen, sollte bei euch kein Problem sein. Dazu gab es in der jüngeren Vergangenheit mehrere Urteile.
    Zu. https://www.haufe.de/immobilien/verwaltung/bgh-untervermietung-bei-auslandsaufenthalt-viii-zr-34913_258_259460.html


    Das andere Problem ist differenzierter zu sehen. Handelt es sich bei dem anderen Land um einen EU Staat oder nicht?
    Aber selbst wenn nicht, es gibt eine einfache Lösung dafür, auf die ihr bestimmt selbst kommt.

  • Akkarin:


    "Die Erlaubnis des VM zu bekommen, sollte bei euch kein Problem sein."
    - Aha, bist Du also deren Vermieter?


    "Dazu gab es in der jüngeren Vergangenheit mehrere Urteile."
    - Richtig lesen müsste man können....: "..., Teile der Wohnung unterzuvermieten."


    "Das andere Problem ist differenzierter zu sehen. Handelt es sich bei dem anderen Land um einen EU Staat oder nicht? Aber selbst wenn nicht, es gibt eine einfache Lösung dafür, auf die ihr bestimmt selbst kommt."
    - und die (legale) Lösung wäre welche...?


    "Meine Beiträge sind grundsätzlich immer(!) als verbotene Rechts-, Steuer,- und Anlageberatung zu verstehen."
    - Wie wahr!


    "Und das in einem Forum und auch noch gleichzeitig!"
    - Schade, dass die Prügelstrafe abgeschafft wurde!!!

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..