Ablöse als Bedingung für Zustandekommen des Mietvertrages

  • Anzeige
  • Könnte natürlich auch an meiner überragenden Laune heute liegen. Ich habe gerade eine Akte auf dem Tisch, wo ich tatsächlich am grübeln bin, ob ich zu dem laufenden Zivilverfahren gegen den Vermieter den Staatsanwalt bitte aktiv zu werden.

    If your going through hell, keep going ! - Winston C.

  • Weil die TE Ärztin ist und bei denen kann man aus Erfahrung soviel Möbelverstand voraussetzen, dass sie eine Obstkiste als solche erkennen.


    Das Wahlfach Möbelkunde hab ich im Medizinstudium leider nicht belegt.... Sowas dummes aber auch :p

  • Das Wahlfach Möbelkunde hab ich im Medizinstudium leider nicht belegt.... Sowas dummes aber auch :p


    Meine Güte, wenn dir die Küchen nicht Summe XY wert ist, dann lass das halt bleiben. dich zwingt doch keiner? Wenn die Wohnung es wert ist Summe XY in eine Küche zu investieren, dann mache es. Aber das ist doch eine Frage die du dir selbst beantworten mußt?

  • echt? und warum taucht da auch §4a Abs. 2 WoVermRG auf?


    Ist das wirklich die Frage? Mal ernsthaft, wenn man lange genug sucht wird man wohl für beinahe jedes Geschäft/Vertrag usw. irgendwo einen Gesetzestext finden, aus dem man theoretisch irgend eine Straftat konstruieren könnte, wenn man nur kreativ genug ist.
    Die frage ist doch nur ob man einen Richter findet, der da am Ende mitgeht. Und bei aller Liebe, Ablösen für Küchen usw. sind nun einmal nicht unüblich. Übringens auch zwischen Mietern. Und am Ende streitet man sich ja nicht generell um die Küche, sondern lediglich um den Differenzbetrag zwischen dem tatsächlichen und angenommenen Wert usw.
    Wirtschaftlich sinnvoll ist das sicher nicht, mal ganz von der verschwendeten Lebenszeit abgesehen.

  • Ist das wirklich die Frage? Mal ernsthaft, wenn man lange genug sucht wird man wohl für beinahe jedes Geschäft/Vertrag usw. irgendwo einen Gesetzestext finden, aus dem man theoretisch irgend eine Straftat konstruieren könnte, wenn man nur kreativ genug ist.


    Hast wohl auch nicht deren/dessen allerletzten Satz gelesen...?

  • Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass sich bei der Küche um eine winzige Eckküchenzeile und bei der Couch um einen Zweisitzer handelt.


    Den Küchenpreis kann ich schlecht einschätzen, aber da keine hochwertigen Geräte drin sind hat er da zuviel bezahlt. Und wenn jemand für eine Zweisitzer Couch aus zweiter Hand noch 2500€ haben will, dann glaub ich darf man ruhig mal an den Preisen zu zweifeln beginnen.


    Aber sicherlich zahlen hier alle ohne mit der Wimper zu zucken mal eben diese Preise :rolleyes:


    Vielen Dank für all die Meinungen, ich denke das ist hier jetzt ausführlich diskutiert und man kann sich anderen Problemen zuwenden :)

  • Den Küchenpreis kann ich schlecht einschätzen, aber da keine hochwertigen Geräte drin sind hat er da zuviel bezahlt. Und wenn jemand für eine Zweisitzer Couch aus zweiter Hand noch 2500€ haben will, dann glaub ich darf man ruhig mal an den Preisen zu zweifeln beginnen.


    Aber sicherlich zahlen hier alle ohne mit der Wimper zu zucken mal eben diese Preise :rolleyes:


    Nochmal, wenn du der Meinung bist das das nicht gerechtfertigt ist, kann ich dir nur raten die Wohnung nicht zu mieten. Ist doch auch in Ordnung? Aber ich starte doch nicht in eine Mietverhältniss, in dem ich mich von vornherein schon über den Tisch gezogen fühle, um mir dann eine theoretische Summe XY in Jahren irgendwann mal einzuklagen?
    Mal ganz davon abgesehen, wie erfolgsversprechend das ist, ist das sicher eine grundsätzlich falsche Ausgangslage. Das muß doch im Streit enden.

    Einmal editiert, zuletzt von AJ1900 ()

  • Zitat

    Da uns die 7000€ zu teuer waren haben wir abgelehnt und gesagt, wir möchten die Küche gerne mieten für 50€ monatlich. Daraufhin antwortete er, dass das mit den Möbeln wäre zwar schade ist, aber auf die Übernahme der Küche für 3000€ würde er bestehen. Vermietung der Küche ist nicht möglich. Das bedeutet, dass wir jetzt quasi gezwungen sind eine 5,5 Jahre alte Küche zu übernehmen, die angeblich 5000€ gekostet hat. Andererseits kommt der Mietvertrag nicht zustande.


    Ist das denn so rechtens? Wie sollen wir uns in diesem Fall verhalten? Wir wollen diese Wohnung wirklich gerne mieten, aber das mit der Küche ärgert uns.


    Vielen Dank schonmal im Vorraus für eure Hilfe!


    Im Moment ist es so, der VM stellt eine Bedingung die Ihr annehmen oder ablehnen könnt. Müssen muss keiner.
    Der VM wird die Wohnung anderweitig vermieten nehme ich mal an.