Nebenkosten nach MEA ohne Erläuterung des Schlüssels - Bezahle ich mehr als ich Miete

  • Hallo alle,
    das ist mein erster Beitrag hier und ich hoffe darauf etwas erleuchtet zu werden.


    Nun zu meinem Problem:


    Ich habe in einem Wohnhaus in dem 54 Eigentumswohnungen sind eine Dreizimmerwohnung angemietet.
    In meinem Mietvertrag ist die Abrechnung der Betriebskosten soweit nicht verbrauchsabhängig auf Basis der Wohnfläche vereinbart (Einehitsmietvertrag Vordruck).


    Mein Vermieter hat mir nun eine Nebenkostenabrechnung vorgelegt, in der nach MEA abgerechnet wird, erstellt von der Hausverwaltung zur Weitergabe an Mieter gedacht. Nun bin ich nicht generell dagegen nach MEA abzurechnen, allerdings lässt mich diese Abrechnung stark zweifeln.


    Die Gesamtsumme der MEA ist 10000. Für meine Wohnung werden 196 MEA als Berechnungsgrundlage angegeben. Das weicht erheblich von der "erwarteten" gleichmäßigen Verteilung ab. (10000/54 =~185)


    Alle Wohnungen in der Anlage haben die gleiche Grundfläche. Zum Haus gehören, meines Wissens auch Garagen, allerdings nicht zu jeder Wohnung.


    Mein Mietvertrag umfasst die Wohnung, einen Kellerraum und keine Garage. Im Haus gibt es mehr Kellerräume als Wohnungen.


    Die Auskunft meines Vermieters auf Anfrage nach dem Schlüssel, war die, daß er, laut juristichen Rates den er eingeholt habe, nach MEA abrechnen darf, etwas anderes sei nicht möglich, der Schlüssel sei korrekt.


    Kein Wort davon was denn in den abgerechneten MEA eingeschlossen sei. Meine Vermutung geht dahin, dass 196 MEA das Eigentum des Vermieters ist, aber ich nicht das komplette Eigentum des Vermieters gemietet habe.


    Ist meine Vermutung begründet oder fehlt mir das Verständnis?
    Wie gehe ich jetzt vor?

  • Anzeige

  • Die Auskunft meines Vermieters auf Anfrage nach dem Schlüssel, war die, daß er, laut juristichen Rates den er eingeholt habe, nach MEA abrechnen darf, etwas anderes sei nicht möglich, der Schlüssel sei korrekt.
    Kein Wort davon was denn in den abgerechneten MEA eingeschlossen sei.


    Warum haben Sie nicht nach der Differenz gefragt und sich abspeisen lassen? Und warum soll das ausgerechnet hier jemand wissen?


  • Hallo,


    genau hier ist der Ansatz für einen Widerspruch gegen die Neben- Betriebs- und Heizkostenabrechnung, es wurde vereinbart, dass soweit nicht verbrauchsabhängig nach Wohnfläche abgerechnet wird und nicht nach Miteigentumsanteilen (MEA), hierauf kann der Mieter bestehen!


    Ebenso wie der Mieter hat sich auch der Vermieter an mietvertragliche Vereinbarungen zu halten, die Aussage des Vermieters ist mit Verlaub Blödsinn!


    Bestehen Sie auf eine Berichtigung der Abrechnung am besten gleich mittels Fachanwalt für Mietrecht, der dann sicher auch prüfen wird, ob unter Umständen hier auch nichtumlagefähige Neben- und Betriebskosten in die Abrechnung miteingebracht sind.


    Gruß
    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • Kolinum: Ich hab mit Sicherheit nicht vor mich mit dieser Auskunft abspeisen zu lassen. Allerdings versuche ich nicht unnötig Wellen zu machen, es gibt Zeiten da mach ich nicht gerne mehr Baustellen auf als unbedingt nötig. Warum das ausgerechnet hier jemand wissen soll wüsste ich auch gerne. Meine Gedanken dazu habe ich dargelegt, die Frage war ob ich berechtigterweise denke, dass ich das nicht nachvollziehen kann, oder ob mir einfach das Verständnis dafür fehlt.


    BHShuber: Danke für die Einschätzung, mein Bauchgefühl sagt dasselbe.


    Grüße
    JeffGore

  • Der VM sollte sich juristische Askünfte besser bei einem Juristen holen anstatt bei seinem Friseur bzw. in seiner Phantasie.