Frage zur Mietminderung nach massiven Wasserschaden

  • Hallo ins Forum,


    ich bin die Steffi und bräuchte dringend einen Rat bzw. Hilfe bzgl. Mietminderung. Folgender Sachverhalt:


    Ich wohne mit meinem Freund in einer großen 2-Zi. Wohnung. Wir haben ein kleines Schlafzimmer und ein sehr großes Wohnzimmer in dem wir einen Arbeitsbereich eingerichtet haben. Seit Anfang des Monats können wir das Zimmer aufgrund eines massiven Wasserschadens nicht mehr benutzen.


    Irgendwie ist das Dach undicht und als hier letztens ein Unwetter war hat es das ganze Wasser in unsere Wohnung gedrückt. Wir mussten alles raus räumen, die Tapete ist zum Teil schon weg und der Boden raus. Weiterhin haben wir 2 Trockenlüfter im Raum die ewig krach machen. Ich denke niemand wird bezweifeln, dass dieses Zimmer momentan nicht bewohnbar ist.


    Dazu schreibe ich gerade noch meine Dipl. Arbeit, also wirklich sehr nervig :(


    Gesamt haben wir. ca. 60 qm Wohnfläche, fast die Hälfte entfällt auf das Zimmer das momentan nicht bewohnbar ist. Wie hoch dürfen wir die Miete kürzen? für den Monat haben wir noch die gesamte Miete gezahlt. Ab dem 01. Juni werden wir kürzen. Wie sollen wir das mit der Kürzung für den Monat machen, möchte nicht später meinem Geld hinterher rennen!


    Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe


    L.G


    Steffi

  • Hallo steffi86,
    ich kann Dich nur davor warnen, die Miete zu kürzen... Ich kann hier nicht erkennen, dass Ihr den Vermieter über den Schaden bereits informiert habt.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Zitat

    Wie hoch dürfen wir die Miete kürzen?


    Das lässt sich so eindeutig aus der Ferne nicht beurteilen. Hier hilft im Zweifel nur ein Anwalt. Ansonsten der Tipp: Wenn der Raum mit der Größe Xm² nicht nutzbar ist, warum zieht Ihr nicht einfach den Preis pro m² für die Fläche von der Miete ab?


    Zitat

    Wie sollen wir das mit der Kürzung für den Monat machen, möchte nicht später meinem Geld hinterher rennen!


    Wie meinst Du das? Du ziehst den gewünschten Betrag von der Mietzahlung ab und überweist entsprechend weniger.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Hallo Leipziger82,


    die Miete für den Mai ist doch bereits in voller Höhe gezahlt. Ab Juni können wir die Miete mindern, im Mai hatten wir nicht rechtzeitig gehandelt bzw. wußten nicht, wie hoch wir kürzen sollen. Wenn wir jetzt 50% mindern würden, dann bräuchten wir für Juni ja überhaupt nichts überweisen (halbe Miete vom Mai die schon gezahlt wurde + halbe Miete für den Monat Juni).


    Berny : ähm ist Deine Antwort ernst gemeint? Ich habe doch geschrieben, dass bei uns im Wohnzimmer der Boden raus ist und Trocknungsgeräte im Raum sind. Meinst Du wirklich, das wir selber den Holzboden raus gerissen haben und selbständig Trocknungsgereäte besorgen ohne den Vermieter/die Hausverwaltung zu beauftragen?

  • Eine Mietminderung ist nur nach entsprechender Ankündigung möglich. Habt Ihr das für Mai bereits getan? Rückwirkende Mietminderungen sind in der Regel sehr schwer durchzusetzen.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Eine Mietminderung ist nur nach entsprechender Ankündigung möglich. Habt Ihr das für Mai bereits getan? Rückwirkende Mietminderungen sind in der Regel sehr schwer durchzusetzen.


    Da lese ich zur Mietminderung für die Vergangenheit:" Hat der Mieter trotz Kenntnis der Mängel die Miet vollständig bezahlt, kann er die zuviel gezahlte Miete nur zurückfordern, wenn er sich dies vorbehalten hat. (BGH WuM 2003,440)
    Es ist daher am besten, mit der Mängelanzeige gleichzeitig zu erklären,dass die nächsten Mietzahlungen nur unter Vorbehalt erfolgen."


    Diesen Hinweis muss man u.a. richtig auslegen. Es gibt noch einige Möglichkeiten für die eine oder andere Sachlage.
    Ich meine wenn man sich in Bezug auf Minderung nicht einigen kann, einfach zum Fachanwalt. Für Laien zu schwierig einen
    kompetenten Rat zu geben.


    In diesem Fall weiss der VM vom Mangel und der M. hat bereits die Miete gekürzt. Ob das ausreicht um auch rückwirkend zu kürzen

  • steffi86:
    " Berny : ähm ist Deine Antwort ernst gemeint?"
    - Ja.


    "Ich habe doch geschrieben, dass bei uns im Wohnzimmer der Boden raus ist"
    - Hattest Du nicht.


    "Meinst Du wirklich, das wir selber den Holzboden raus gerissen haben"
    - Es gibt Mieter, die schaffen das...


    "und selbständig Trocknungsgereäte besorgen ohne den Vermieter/die Hausverwaltung zu beauftragen?""
    - Die HV/ den VM könnt Ihr gar nicht "beauftragen".

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..


  • Dass der Boden im Wohnzimmer raus ist hat Steffi86 geschrieben.


    Und ob es Mieter gibt, die das schaffen ist hier unerheblich

  • Banane:


    "Dass der Boden im Wohnzimmer raus ist hat Steffi86 geschrieben."
    - Ja, sogar ich konnte das lesen...


    "Und ob es Mieter gibt, die das schaffen ist hier unerheblich"
    - Richtig, da sind wir meinungskondom.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..