Dielen abschleifen

  • Schönen guten Abend,


    Ich fange gleich mal an mit meinem Problem:


    Wir sind 1997 in unsere Altbau-Wohnung eingezogen. Unser Vormieter hatte den eigentlich ochsenblutroten Dielenfussboden abgeschliffen und lasiert, also nicht wieder ochsenblutrot lackiert. So haben wir den Boden dann auch übernommen. Nun ist der Boden ca. 25 Jahre alt und sieht auch dementsprechend abgenutzt aus.


    Wir wohnen in einer Baugenossenschaft und in unserem Mietvertrag steht unter Schönheitsreparaturen nur die Lackierung des Dielenfussbodens. Daher ist nun meine Frage, ist der Vermieter/ die Baugenossen für das abziehen der Dielen verantwortlich oder wir, da wir den Boden so übernommen haben?


    Für die Leute die sagen, wir sollten ihn einfach lackieren, das funktioniert nicht mehr, da die Zwischenräume zwischen den Dielen schon so groß und "leer" sind, also die Füllmasse raus etc.. Ganz abgesehen davon, dass das nun echt nicht ästhetisch ist. Der Boden müsste auch aufgrund von Verletzungsgefahr, also rausstehende Splitter (die durch das Lackieren nicht verschwinden), einmal abgeschliffen werden.


    Also ich bedanke mich schonmal im voraus für eure Hilfe!
    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen,


    elliberlin

  • Anzeige
  • Schau mal hier nach


    Zitat

    Das Abschleifen und Versiegeln des Parketts ist keine Schönheitsreparatur sondern Instandsetzung. So die wohl einhellige Meinung der Gerichte ( LG Berlin , Urteil vom 11. Februar 1992, Az: 65 S 176/91 ebenso AG Münster, Urteil vom 28. Juni 2002, Az: 3 C 1206/02 ebenso LG Osnabrück, Urteil vom 6. Juni 2001, Az: 1 S 1099/00, 1 S 14/01 (11), 1 S 14/01. Diese Arbeiten gehören grundsätzlich nicht zu den Schönheitsreparaturen, deren Erledigung dem Mieter im Mietvertrag von Wohnraum durch eine entsprechende Klausel aufgegeben werden kann. Eine entsprechende Klausel benachteiligt den Mieter unangemessen und ist daher unwirksam (OLG Hamm RE NJW-RR 1991, 844). Handelt es sich also um normale Abnutzung, ist der Mieter nicht verpflichtet, das Parkett abschleifen und versiegeln zu lassen, und zwar auch dann nicht, wenn etwas anderes im Mietvertrag vereinbart worden sein sollte. Anders verhält es sich aber bei Schäden am Parkett (siehe weiter unten).

    Einmal editiert, zuletzt von sober ()

  • Schau mal hier nach


    Und denk mal ganz scharf nach! Der Boden des TE ist kein Parkett, sondern ist ein ganz einfacher Dielenboden aus Weichholz, der vom Mieter nur gestrichen werden muss. Wer wie ich in seiner Kindheit auf solch einem Boden herum gerutscht ist, weiß wovon er spricht.

  • Ich bin halt doof.


    Nö, du bist eher zu jung, um zu wissen, wie es in Altbauten, die Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurden, heute noch fußbodenmäßig aussehen kann. Dafür dürfte aber auch die Miete entsprechend günstig sein.

  • Nö, du bist eher zu jung, um zu wissen, wie es in Altbauten, die Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurden, heute noch fußbodenmäßig aussehen kann. Dafür dürfte aber auch die Miete entsprechend günstig sein.


    Also ist der Vermieter bei Dielenboden nicht für die Instandsetzung verantwortlich?

  • Also ist der Vermieter bei Dielenboden nicht für die Instandsetzung verantwortlich?


    Es streiten sich die Gelehrten. Ich sehe hier den Mieter erst in der Verantwortung, wenn die Abnutzung über das normale Maß hinausgeht, also ein Schaden vorliegt. Der Bereich der normalen Abnutzung ist sicher schwammig, aber der ist mit der Miete abgegolten. Aus persönlichen Erfahrungen mit dem handwerklichem Geschick von Mietern lasse ich solche Arbeiten auch lieber von meinen Handwerkern ausführen. Es fängt schon mit der Beurteilung der vorhandenen und der benötigten Dielenstärke an...
    Das sind aber grundsätzlich Arbeiten die man für einen Mieterwechsel plant, im laufenden Mietverhältnis hält sich meine Motivation da sehr in Grenzen.


    Was sagt euer Vermieter dazu?

  • Also ist der Vermieter bei Dielenboden nicht für die Instandsetzung verantwortlich?


    Instandsetzung bedeutet hier das Streichen mit entsprechender Fußbodenfarbe, die es in 2 Farbtönen in jedem Baumarkt zu kaufen gibt. Und diese Arbeiten wurden schon von altersher vom Mieter erledigt.

  • Aber um einen Boden streichen zu können, muss man ihn doch vorher abschleifen? Außerdem sind nach 25 Jahren die "Fugen" zwischen den einzelnen Dielen so groß und "leer", dass die gesamte Farbe dort hineinlaufen würde.

    Einmal editiert, zuletzt von elliberlin ()

  • Das kann ich dir so aus der Ferne nicht sagen, meinen letzten Boden habe Ende der 50er Jahre gestrichen. Frag in der Farbenabteilung des Baumarkts oder im Farbenfachgeschäft wie der Boden vorbereitet werden muss, damit die Farbe hält. In der Regel reicht das Aufrauhen der Farbe mit einer starken Lauge. Die gibts auch bei den Farben.