Nebenkostenabrechnung für Mieter

  • Hallo
    vielleicht kann mir jemand eine Frage beantworten die die Nebenkostenabrechnung für meinen Mieter betrifft.
    Ich leiste mpnatlich eine Vorauszahlung an die Hausverwaltung.
    Durch hohen Energieverbrauch neines Mieters reicht diese neben den nicht umlagefähigen Betriebskosten aber nicht aus und nun ist eine Nachzahlung zustande gekommen.
    In den Vorjahren war das nicht der Fall.
    Lege ich die jetzt auf den Mieter um? Also die Nachzahlung?


    Siehe Anhang.


    Danke für evtl.Antworten.

    Dateien

    • frage forum.jpg

      (99,75 kB, 25 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Anzeige
  • Zitat

    Lege ich die jetzt auf den Mieter um? Also die Nachzahlung?


    Was ist denn vertraglich mit dem Mieter zu Nebenkosten vereinbart?


    Wenn Du was umlegen kannst, dann nur die Kosten die unter 1. genannt sind. Und dann mußt Du die Vorauszahlungen des Mieters davon abziehen.


    Der Rest, alles was unter 2. steht, ist allein Dein Bier.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Hallo
    ja das ist mir bewusst.
    NUR ..... diese Kosten entstehen mir doch erst durch den Mieter und dessen hohen Verbrauch.
    Hätte der Mieter für weniger geheizt,gäbe es keine Nachzahlung die mir nun zulasten kommen soll.
    Das sind ja keine nichtumlagefähigen Kosten die ich nicht umlegen kann.
    Gruß


  • In einigen Fällen wäre es wirklich nötig, dass Vermieter einen Kurs bei der VHS belegen.

  • Zitat

    NUR ..... diese Kosten entstehen mir doch erst durch den Mieter und dessen hohen Verbrauch.


    Die Kosten durch den hohen Verbrauch des Mieters kannst Du in voller Höhe auf ihn umlegen. Vorausgesetzt es wurde vertraglich vereinbart das er monatliche Vorauszahlungen für Betriebskosten zahlt.


    Mal gaaanz laangsam:


    1. Du zahlst die Nachzahlung von 139,xx € an die Verwaltung.


    2. Dann erstellst Du für Deinen Mieter eine Betriebskostenabrechnung.


    Das geht relativ einfach da ja alles schon ausgerechnet ist.


    Kosten umlagefähige Betriebskosten = 1440 €


    Grundsteuer = 120 €


    Kosten Gesamt = 1564 €


    Vorauszahlungen des Mieters = 1300 €


    Differenz/Nachzahlung = 264 € zu zahlen binnen 30 Tage nach Zugang der Abrechnung


    Das schreibst Du dem Mieter schön ordentliche auf, legst noch in Kopie Deine Hausgeldabrechnung (den unteren Teil unkenntlich gemacht, weil geht den Mieter nix an) bei und schickst ihm das zu.


    Übrigens mußt auch dann eine Abrechnung für den Mieter machen wenn sich daraus ein Guthaben ergibt.


    Nachtrag:


    Die monatlichen Vorauszahlungen für den Mieter erhöhen nicht vergessen.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

    Einmal editiert, zuletzt von anitari ()

  • Hallo
    es ging mir nur um die Frage ob ich die 139 Euro selber zahlen muss.
    Morgen schliesse ich mich um ganz sicher zu gehen mal mit der Hausverwaltung kurz.
    Trotzdem Danke für die Antwort.
    Gruß


  • es ging mir nur um die Frage ob ich die 139 Euro selber zahlen muss.


    Ja, natürlich.


    Deine Hausgeldabrechnung - Deine Kosten - Deine Zahlung

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari