Warum nimmt der Vermieter den Schlüssel der Wohnung nicht entgegen?

  • Hallo Freunde,


    ich möchte meinen Schlüssel beim Vermieter hinterlegen bzw. bei der Verwaltung des Objektes, die sich jedoch weigert, den Schlüssel bei sich zu hinterlegen.


    Zum Hintergrund:


    Ich verreise für 3 Wochen und für den März 2016 wurden Modernisierungsmaßnahmen in meiner Wohnung angekündigt, die etwa 10 Wochen andauern sollten, wobei bis heute leider nichts geschehen ist. Es soll ein Balkon angebaut werden.


    Vor etwa 2 Monaten erhielt ich einen Brief, indem angekündigt wurde, dass nun in der 30 KW ein Gerüst aufgestellt wird. Auch das ist bisher nicht geschehen.


    Als ich mich vor etwa einem Monat noch einmal erkundigt habe, hieß es, dass es spätestens Ende August losgehen wird und die Bauarbeiten bis in den September oder sogar bis in den Oktober hinein gehen könnten. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass das endlich klappt. Immerhin sollte der Balkon eigentlich schon längst fertig sein.


    Darauffhin habe ich gefragt, ob ich den Schlüssel dort hinterlegen könnte, da ich nicht anwesend sein werde im September, worauffhin mir die Verwalterin antwortete, dass ihr das gesetzlich nicht zustehe, auch, wenn ich ihr das erlaube. Stimmt das?


    Ich soll den Schlüssel bei einem Nachbarn hinterlegen, allerdings vertraue denen nicht bzw. will ihnen damit auch nicht "zur Last" fallen. Bei Freunden hinterlegen ist insofern ungünstig, da diese nicht in der Nähe wohnen und ich ihnen auch nicht zumuten möchte, jedes Mal in meiner Wohnung zu hocken und auf die unzuverlässigen Bauarbeiter zu warten. Sprich: es wäre am günstigsten, wenn der Vermieter selbst die Schlüssel nimmt. Zudem sagte mir die Verwalterin, dass ich dazu verpflichtet sei, immer den Zugang zu meiner Wohnung zu gewähren - Egal wie. Ich meine es liegt ja nicht in meinem Interesse die Modernisierungsmaßnahme, sondern im Interesse des Vermieters. Dann kann er sich doch auch darum kümmern, dass der den Zugang zu der Wohnung erhält.


    Warum sollte das nicht möglich sein, den Schlüssel beim Vermieter zu hinterlegen?

    Einmal editiert, zuletzt von dago89 ()

  • Anzeige
  • Er muß den Schlüssel nicht annehmen. Wenn was zu Bruch geht oder etwas fehlt, sind Sie leider die Erste, welche eine Schadenersatzforderung stellt.
    Ich würde sowas auch nicht tun. Oft ist Undankbarkeit der Lohn.

    Einmal editiert, zuletzt von Kolinum ()

  • Weil er das nicht muß.


    Es könnte geschehen was Kolinum beschreibt oder der Schlüssel geht verloren usw. usw.


    Zum Gerüstaufbau muß ja auch keiner in die Wohnung. Inwieweit zum Balkonanbau weiß ich jetzt nicht. Eigentlich erst wenn die Tür dafür eingesetzt werden muß und ggf. ein Fenster.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Hallo dago89,
    ich würde der Verwaltung schriftlich Ihre bisherigen "Aktivitäten" mit Daten vorhalten und um schriftliche verbindliche Auskunft bitten, wann denn nun endlich mit Tatsachen zu rechnen ist, ferner, dass ich von - bis abwesend sein werde, welches sie bitte in ihrer Planung berücksichtigen mögen.

  • ... von - bis abwesend sein werde, welches sie bitte in ihrer Planung berücksichtigen mögen.


    Was soll das bringen?
    In den meisten Fällen ist im MV vereinbart das dann ggf. ein Vertreter erreichbar sein muss.
    Zumal auch der Briefkasten mindestens einmal in der Woche überprüft werden sollte.


    VG Syker

    Meine Beiträge basieren ausschließlich auf meiner Erfahrung als Vermieter und Immobileneigentümer,
    und stellen nur meine persönliche Meinung zu diesem speziellen und fiktiven Sachverhalt dar.


    Keinesfalls sind meine Antworten als Rechts und/oder Steuerberatung zu verstehen.
    Dieses ist mir weder im realen Leben noch in einem Forum erlaubt.

  • Was soll das bringen?
    In den meisten Fällen ist im MV vereinbart das dann ggf. ein Vertreter erreichbar sein muss.
    Zumal auch der Briefkasten mindestens einmal in der Woche überprüft werden sollte.


    Du würdest das mit Dir machen lassen?

  • Du würdest das mit Dir machen lassen?


    Sagen wir mal so ich würde das durchaus so mit meinem Mieter machen.


    I.d.R nehme ich auch keine Schlüssel.


    Wenn aber zu dem und den Temin
    (natürlich mit rechtzeitiger Ankündigung)
    etwas in der Wohnung gemacht werden muss.
    Dann muss sich der Mieter halt kümmern,
    und wenn es nötig ist ggf. auch ein Anwalt/Notar mit sowas beauftragt wird.


    VG Syker

    Meine Beiträge basieren ausschließlich auf meiner Erfahrung als Vermieter und Immobileneigentümer,
    und stellen nur meine persönliche Meinung zu diesem speziellen und fiktiven Sachverhalt dar.


    Keinesfalls sind meine Antworten als Rechts und/oder Steuerberatung zu verstehen.
    Dieses ist mir weder im realen Leben noch in einem Forum erlaubt.

  • Hallo,


    ich würde davon ausgehen, dass der Pflicht Zugang zur Wohnung zu gewähren, mit dem Angebot den Schlüssel dort zu hinterlegen mehr als Genüge getan wurde.


    Die hier teilweise getroffenen Aussagen, der Mieter müsste persönlich dafür sorgen, dass Handwerker in die Wohnung kommen, halte ich für sehr gewagt. Die Verwaltung will sich doch lediglich um den Zusatzaufwand die Handwerker reinzulassen/zu beaufsichtigen drücken.


    Ich als Betroffener würde es so machen, wie Berny geschrieben hat. Nochmals schriftlich mitteilen, von wann bis wann man im Urlaub ist und dass die Arbeiten innerhalb der Wohnung in dem Zeitraum nicht durchgeführt werden können. Es sei denn die Verwaltung nimmt dein Angebot an und lässt sich den Schlüssel aushändigen.


    Was die einmal wöchentliche Entleerung des Briefkasten damit zu tun hat, auf die Syker anspielt erschließt sich mir nicht. In einem Schreiben darf nicht stehen, wir kommen morgen, lassen Sie uns rein. Auch denn sind Ankündigungsfristen einzuhalten.


    Gruß
    H H


  • Was die einmal wöchentliche Entleerung des Briefkasten damit zu tun hat, auf die Syker anspielt erschließt sich mir nicht. In einem Schreiben darf nicht stehen, wir kommen morgen, lassen Sie uns rein. Auch denn sind Ankündigungsfristen einzuhalten.


    Nun dann erkläre ich dir das.
    ich gehe von einer Ankündigungsfrist von 7-10 Tagen aus.
    Der TE fährt am 1. Tag in den Urlaub und am 1. Tag wird die Ankündigung zugestellt.
    Abzüglich Postlaufzeit im ungünstigen Fall von 2 Tagen, stehen spätestens am 8. die Handwerker vor der Tür.
    Handwerker genervt und der HV macht neuen Termin und schickt eine neue Ankündigung.
    Handwerker stehen am 18. wieder vor verschlossener Tür


    Der TE kommt aber erst am 21. wieder.
    Und nu?


    VG Syker

    Meine Beiträge basieren ausschließlich auf meiner Erfahrung als Vermieter und Immobileneigentümer,
    und stellen nur meine persönliche Meinung zu diesem speziellen und fiktiven Sachverhalt dar.


    Keinesfalls sind meine Antworten als Rechts und/oder Steuerberatung zu verstehen.
    Dieses ist mir weder im realen Leben noch in einem Forum erlaubt.



  • Und das würdest du als Vermieter einem Richter erklären. Dein Mieter teilt dir mit, wann er nicht da ist, du schickst aber trotzdem zweimal Handwerker.


    Es bleibt dabei, das ist Schwachsinn!


    Gruß
    H H

  • ... Dein Mieter teilt dir mit, wann er nicht da ist, du schickst aber trotzdem zweimal Handwerker.


    So einen Fall habe ich jetzt tatsächlich nicht berücksichtig.
    Dann wäre ich natürlich selber schuld.


    Mein Beispiel spielte darauf ab das der VM nicht über die Abwesenheit des M informiert war,
    was wohl auch in den allermeisten Fällen zutrifft.


    VG Syker

    Meine Beiträge basieren ausschließlich auf meiner Erfahrung als Vermieter und Immobileneigentümer,
    und stellen nur meine persönliche Meinung zu diesem speziellen und fiktiven Sachverhalt dar.


    Keinesfalls sind meine Antworten als Rechts und/oder Steuerberatung zu verstehen.
    Dieses ist mir weder im realen Leben noch in einem Forum erlaubt.