Nebenkosten - Strom und Sat-Schüssel

  • Hallo zusammen!


    Ich bin relativer "Miet-Neuling"... Darf der Strom auch über den Vermieter angemeldet und abgerechnet werden? Oder darf dies nur über den Mieter direkt passieren?


    Dürfen Beschaffungs- bzw. künftige Reparaturkosten bzw. vorab Kosten für eine evtl. Neuanschaffung für eine SAT-Schüssel in die Nebenkosten einfließen?


    Schon mal danke für Eure Beiträge!


    Viele Grüße
    kapstadt

  • Anzeige
  • In der Regel wird eine SAT-Anlage in einem Mehrfamilienhaus mit Hausstrom betrieben. Der Verbrauch ist aber so gering, der fällt kaum ins Gewicht.


    Kosten der Anlage, die umlegbar sind, dürfen nur durch den Strom und die Wartung entstehen. Reparaturen und Neuanschaffung muss der Vermieter komplett übernehmen.


    Sie müssen sich unbedingt mit der Betriebskostenverordnung vertraut machen, sonst zieht man Sie über den Tisch:


    Betriebskosten

  • Vielen Dank für Ihren Beitrag.


    Das Problem ist ein wenig, dass es sich beim Vermieter um einen Verwandten handelt... Da möchte man ja nicht gleich Streit verursachen...


    Blöde Situation...


    Er wollte es allerdings noch mit dem Steuerberater besprechen. Hoffe, der kennt sich aus...

  • Und wie ist das mit dem Strom?


    Es gibt natürlich einen separaten Zähler für die Wohnung. Kann dieser jedoch auch auf den Vermieter laufen und dann mit der Nebenkostenabrechnung berechnet werden? Oder kann der nur auf den Mieter angemeldet werden?


    Viele Grüße
    kapstadt

  • Hallo kapstadt,


    "Das Problem ist ein wenig, dass es sich beim Vermieter um einen Verwandten handelt... Da möchte man ja nicht gleich Streit verursachen..."
    Natürlich nicht. Umso wichtiger ist ein ganz klar formulierter professioneller Mietvertrag. Wichtig ist auch die Aufstellung der von Dir zu übernehmenden Betriebskosten und eine Zustandsbeschreibung der Mietsache (Übergabeprotokoll).


    "Er wollte es allerdings noch mit dem Steuerberater besprechen. Hoffe, der kennt sich aus..."
    Dein Vermieter hat die Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung zu versteuern. Ich würde an Deiner Stelle die Miete unbedingt per Dauerauftrag überweisen, nicht "Cash op de Desch (Tisch)".


    "Und wie ist das mit dem Strom? Es gibt natürlich einen separaten Zähler für die Wohnung."
    Den solltest Du beim EVU anmelden: Adresse, Zählernummer, Zählerstand, Deine Bankverbindung, fertig.


    "Kann dieser jedoch auch auf den Vermieter laufen und dann mit der Nebenkostenabrechnung berechnet werden?"
    Das wäre eher ungewöhnlich.


    "Oder kann der nur auf den Mieter angemeldet werden?"
    Sollte zumindest: Ja.