Fragen zur Nebenkostenabrechnung - Breitstellung für Heizung extrem hoch

  • Hallo Leute,


    ich habe die Nebenkostenabrechnung meiner Eltern angeschaut und in der Abrechung der Heizung einen Posten entdeckt um den es hier geht.


    Und zwar gehört das Haus der Gemeinde, diese hat einen Contracting Vertrag vor ewiger Zeit geschlossen (da war es noch eine andere Gemeinde).


    In der Abrechnung der Firma der die Heizung gehört steht nun einmal Warmwasser, und die Heizkosten, dritter Punkt sind die Betriebskosten, diese sind unterteilt in Grundpreis und Messpreis.


    Gesamtkosten für das 6 Familienhaus sind für 2016 ganze 6330 Euro. Verbrauch ist dabei natürlich nicht mit drin.
    Diese Kosten werden nun pro qm umgelegt, das sind in diesem Falle für eine 81qm Wohnung 1152 Euro!


    Die Kosten für diese "Bereithaltung" steigen natürlich jährlich zwischen 100 und 200 Euro an.


    Verbrauch in der Wohnung übrigens zusammen nichtmal 700 Euro.


    Ich habe nun beim Vermieter herausbekommen für was der Punkt "Betriebskosten" überhaupt ist, selbst die Bearbeiterin der Gemeinde musste herumtelefonieren mit der "Heizungsfirma". Auf meine Frage ob die höhe der Kosten üblich sei Antwortete Sie "Nein, das ist aber in diesem Fall so ungünstig weil da noch ein alter Vertrag besteht"..... Die Gemeinde könnte da auch nichts machen.



    Sooo und nun meine Fragen, könnt Ihr mir helfen?


    - Gibt es einen geregelten Höchstbetrag was die Bereithaltung für die Heizung Kosten darf?
    - Ich habe in den Mietvertrag geschaut, da steht nichts drin von Contracting Kosten oder ähnliches.
    - Was sagt Ihr zu der Höhe?


    Lustig fand ich die Bemerkung der Dame (Gemeinde): Das ist eine ganz alte Heizung da fallen pro Jahr nunmal hohe Kosten für Reparaturen und Instandhaltung an...


    Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.


    Danke

  • Anzeige
  • Zitat

    Gibt es einen geregelten Höchstbetrag was die Bereithaltung für die Heizung Kosten darf?


    Damit sind meiner Meinung nach die sog. Grundkosten gemeint.


    Laut Heizkostenverordnung müssen Heizkosten in Grundkosten (verbrauchsunabhängig) und Verbrauchskosten unterteilt und abgerechnet werden. Meistens sind das 30 % der Gesamtheizkosten nach der Wohnfläche und 70 % nach Verbrauch.


    Also nichts mit Höchstbetrag.


    Betriebskosten sind, neben den Heizkosten, u. a. Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Grundsteuer, Versicherungen etc.


    1152 € Heiz- und Warmwasserkosten jährlich bei 81 m² Wohnfläche ist im Normalbereich, sogar ziemlich wenig.


    Zitat

    Das ist eine ganz alte Heizung da fallen pro Jahr nunmal hohe Kosten für Reparaturen und Instandhaltung an...


    Die haben nichts mit Betriebs- bzw. Heizkosten zu tun.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Danke für die Antwort.


    Wie ich oben schrieb sind die 1152 Euro die reinen "Betriebskosten aufgeteilt in Grundpreis und Messpreis" - der eigentliche Verbrauch von Warmwasser und Heizung beträgt rund 700 Euro zusätzlich.

  • Danke für die Antwort.


    Wie ich oben schrieb sind die 1152 Euro die reinen "Betriebskosten aufgeteilt in Grundpreis und Messpreis" - der eigentliche Verbrauch von Warmwasser und Heizung beträgt rund 700 Euro zusätzlich.


    Also etwa 1852 Heiz- und Betriebskosten im Jahr. Macht Pi x Fensterkreuz nicht mal 2 € pro m² monatlich. Ein Schnäppchen.


    Am besten lädst Du die Abrechnung als Bild(er), persönliche Daten unkenntlich gemacht, hoch.


    Aus der Abrechnung müssen ja die einzelnen Kostenarten, die Gesamtkosten des Hauses und der Umlageschlüssel ersichtlich sein.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Also etwa 1852 Heiz- und Betriebskosten im Jahr. Macht Pi x Fensterkreuz nicht mal 2 € pro m² monatlich. Ein Schnäppchen.


    Mindestens nicht ungewöhnlich, und schon gar nicht irgendwie auffällig hoch.

  • Hier mal die Abrechnung, das ist nur die für die Heizung. Die normalen Nebenkosten wie Haustrom, Müll, Grundsteuer usw. werden auf einem gesonderten Blatt aufgezählt und dann zu den 1787,71 Eur dazuaddiert.nebenkostenabrechung-forum.jpg


    Dann bitte auch das gesonderte Blatt hochladen.


    Meiner Meinung nach sind es aber insgesamt (Heiz-, WW- und Betriebskosten, wie Müll, Grundsteuer usw.) 1787,71 € und auf dem gesonderten Blatt lediglich die Auflistung.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Was mich an dieser Abrechnung wundert, ist, dass WW-Kosten deutlich höher sind als die Heizkosten.
    Wärmekontrakting ist m.W. garnicht billig.

  • Was mich an dieser Abrechnung wundert, ist, dass WW-Kosten deutlich höher sind als die Heizkosten.
    Wärmekontrakting ist m.W. garnicht billig.


    Und genau das ist das hüpfende Komma, ähnlich wie bei Fernwärme.
    Hohe Kosten der Anlage und geringer Verbrauch. Das ergibt hohe Kosten für den Mieter.


    Entweder stehen hier Wohnungen lange leer oder die Mieter gehen äußerst sparsam mit Warmwasser um, weil sie meinen so Kosten zu sparen.

    Das sie sich damit ein Eigentor schießen wissen sie leider nicht.


    Die 90 m³ WW-Verbrauch entsprechen in etwa dem von 6 Personen.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Die 90 m³ WW-Verbrauch entsprechen in etwa dem von 6 Personen.


    Hallo,


    eine Frage in eigenem Interesse, wie kommst du auf diese Werte, ich habe ein Reihenhaus vermietet, es leben dort 3 Erwachsene und ein Säugling, ja der Verbrauch sobald ein Säugling da ist wird er immer höher, rede nur vom Wasserverbrauch, die haben 135,35m³ verbraucht, demnach ein Verbrauch von ca. 10 Personen?


    Gruß
    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • Hallo,


    eine Frage in eigenem Interesse, wie kommst du auf diese Werte, ich habe ein Reihenhaus vermietet, es leben dort 3 Erwachsene und ein Säugling, ja der Verbrauch sobald ein Säugling da ist wird er immer höher, rede nur vom Wasserverbrauch, die haben 135,35m³ verbraucht, demnach ein Verbrauch von ca. 10 Personen?


    Gruß
    BHShuber


    Nur Warmwasser oder Wasser? Ich hab mal was von 40 m³ Wasser/Person im Jahr gelesen.

  • Nur Warmwasser oder Wasser? Ich hab mal was von 40 m³ Wasser/Person im Jahr gelesen.


    Hallo,


    100,38m³ nur Kaltwasser der Rest Warmwasser lt. Zähler, schon happig oder?


    Gruß
    BHSHuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!


  • eine Frage in eigenem Interesse, wie kommst du auf diese Werte, ich habe ein Reihenhaus vermietet, es leben dort 3 Erwachsene und ein Säugling, ja der Verbrauch sobald ein Säugling da ist wird er immer höher, rede nur vom Wasserverbrauch, die haben 135,35m³ verbraucht, demnach ein Verbrauch von ca. 10 Personen?


    Der durchschnittliche Warmwasserverbrauch liegt bei ca. 40 Liter pro Person am Tag. Macht hochgerechnet auf's Jahr etwa 14,5 m³ Warmwasser.


    Der durchschnittlich Gesamtwasserverbrauch (kalt + warm) liegt bei ca. 35 m³ pro Person im Jahr.


    Passt doch bei 4 Personen und 135 m³.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Der durchschnittliche Warmwasserverbrauch liegt bei ca. 40 Liter pro Person am Tag. Macht hochgerechnet auf's Jahr etwa 14,5 m³ Warmwasser.


    Der durchschnittlich Gesamtwasserverbrauch (kalt + warm) liegt bei ca. 35 m³ pro Person im Jahr.


    Passt doch bei 4 Personen und 135 m³.


    Hallo,


    so wie viele Vermieter das kennen, sieht das der verbrauchende Mieter aber ganz anders!


    Gruß
    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • Der durchschnittliche Warmwasserverbrauch liegt bei ca. 40 Liter pro Person am Tag. Macht hochgerechnet auf's Jahr etwa 14,5 m³ Warmwasser.


    Der durchschnittlich Gesamtwasserverbrauch (kalt + warm) liegt bei ca. 35 m³ pro Person im Jahr.


    Passt doch bei 4 Personen und 135 m³.


    Hallo,


    habe ihm das hier geschickt:


    http://www.sparhaushalt.com/spartipps/wasser/wasser_sparen_durchschnittlicher_wasserverbrauch_haushalt_deutschland.htm


    Gruß
    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • ich habe ein Reihenhaus vermietet, es leben dort 3 Erwachsene und ein Säugling, ja der Verbrauch sobald ein Säugling da ist wird er immer höher, rede nur vom Wasserverbrauch, die haben 135,35m³ verbraucht, demnach ein Verbrauch von ca. 10 Personen?


    Nöö, bei vier Personen wäre das m.E. ein durchschnittlicher Prokopfverbrauch. (also sozusagen H2OKOPFVERBRAUCH:rolleyes:)