Mietminderung - Haustür schlecht isoliert

  • Hallo zusammen,


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    In meiner Wohnung ist die Wohnungstür sehr schlecht isoliert, sie fühlt sich innen ganz kalt an und es bildet sich auch Kondenswasser auf der Innenseite, insbesondere am Fenster der Tür.
    Die Heizkosten sind daher bei mir sehr hoch. Hab 500 Euro Nachzahlung gehabt. Sind in Summe 800 Euro für eine 35qm Wohnung p.a.
    Bei einer ersten Nachfrage bei der Hausverwaltung hat dieser eine mietminderung wegen der schlechten Isolation abgeblockt mit der Begründung die Grundmiete wäre dafür niedriger.


    Hat jmd mit so einem Fall Erfahrung oder weiß ob eine mietminderung in diesem Fall rechtens wäre.


    Danke für eure Hilfe
    Viele Grüße
    Philipp

  • War die Wohnungstür schon bei Mietbeginn in diesem Zustand und Du hast den nicht zeitnah reklamiert, hast Du kein Recht mehr die Miete zu mindern.


    Kondenswasserbildung in der kalten Jahreszeit ist normal. Abhilfe schafft mehrmals täglich richtiges Lüften.


    800 € Heizkosten für welchen Zeitraum?


    Bei 500 € Nachzahlung hast Du ja nur 300 € voraus gezahlt. Wenn das für 1 Jahr war, war das zu wenig, viel zu wenig.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari


  • Hat jmd mit so einem Fall Erfahrung oder weiß ob eine mietminderung in diesem Fall rechtens wäre.


    Seht wahrscheinlich nicht. Davon abgesehen, bist es ja auch du der heizt, und das regulieren kann. Ein Minderungsgrund wäre, wenn bestimmte Temperaturen in der Wohnung nicht erreicht werden können.

  • Da bringt man über der Tür eine Art Gardinenstange an und befestigt daran einen schweren Vorhang. Das wirkt Wunder. Gabs früher oft.
    Außer Mietminderung kennen die Leute heute nichts mehr.

  • Da bringt man über der Tür eine Art Gardinenstange an und befestigt daran einen schweren Vorhang. Das wirkt Wunder. Gabs früher oft.
    Außer Mietminderung kennen die Leute heute nichts mehr.


    Wie recht Du hast...:o

  • Danke für eure Antworten.
    Ich hab die Tür nicht reklamiert als ich eingezogen bin, da es da Sommer war. Im ersten Winter dann schon, da wurde die Tür eingestellt weil sie verzogen war und als ich die Rechnung nach dem Winter bekommen hab, hab ich mich beschwert.


    Ja 800 Euro fürs Jahr (deswegen p.a. Oben). Ist das für euch bei 35qm normal?


    Na die Wohnungstür ist doch auch in der Wohnung ;-)
    Aber ja es geht um die Tür nach draußen, keine zimmertür.


    Ich habe bereits einen Filz an die Tür geklebt, einen zugschutz angebracht und für die Fenster einen thermovorhänge besorgt.
    Als Vorhang davor hängen geht bei der Wohnung leider nicht wirklich. Finde aber auch dass die Kosten nicht zwingend der Mieter tragen muss wenn sowas nötig ist, außerdem sieht es halt auch nicht unbedingt immer schön aus so ein Filz oder Vorhang.
    Finde deinen Vorwurf also etwas unangepasst.

  • Zitat

    Ja 800 Euro fürs Jahr (deswegen p.a. Oben). Ist das für euch bei 35qm normal?


    Etwas hoch für eine so kleine Wohnung.


    Allerdings kommt es auch auf das Verbrauchsverhalten des Mieters, ob auch die Warmwasseraufbereitung dabei ist und die Heizungsart an.


    Mag der Mieter es gerne mollig warm, hat evtl. irgendwo ständig ein Fenster auf kipp und/oder ist er einer gerne viel und lange duscht?


    Gerne wird auch versucht mit möglichst wenig Heizkörpern die ganze Wohnung zu beheizen, weil man meint so Heizkosten zu sparen. Ein ganz großer Irrtum!


    Ist es eine Zentralheizung im Haus oder Fernwärme?


    Fernwärme ist gleich nach Strom die teuerste Heizungsart, etwa 2 €/m².



    Zitat

    und für die Fenster einen thermovorhänge besorgt.


    Die bis zum Boden reichen und vor den Heizkörpern hängen?

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari


  • Ich habe bereits einen Filz an die Tür geklebt, einen zugschutz angebracht und für die Fenster einen thermovorhänge besorgt.
    Als Vorhang davor hängen geht bei der Wohnung leider nicht wirklich. Finde aber auch dass die Kosten nicht zwingend der Mieter tragen muss wenn sowas nötig ist, außerdem sieht es halt auch nicht unbedingt immer schön aus so ein Filz oder Vorhang.
    .


    Hallo,


    das findest du also.


    Ich fasse nochmal zusammen. Es wird eine Wohnung mit günstiger Grundmiete gemietet und als sich herausstellt, dass bei der Wohnung nicht alle Komponenten deinen Ansprüchen genügen, soll der Vermieter sanieren oder einen Teil der Heizkosten tragen, sonst minderst du die Miete - interessante Einstellung.


    Andere Leute finden möglichweise, dass diese Art vor Anspruchsdenken völlig an der Realität vorbei geht. Such dir doch eine Wohnung mit besser isolierter Haustür. Dann kannst du es deinem Vermieter so richtig zeigen und ausziehen.


    Gruß
    H H


  • Ehrlich gesagt gibt es darüber wenig zu debatieren. Unterm Strich, heizen tust du selbst. Ob 800€ viel oder wenig ist, kann man so einfach auch gar nicht beantworten. Gefühlt würde ich aus sagen es ist nicht wenig, was aber auch am Heizverhalten liegen kann usw.
    Ein Indiz dafür kann übringens auch die hohe Nachzahlung sein.
    Der Punkt ist, wenn dir die bauliche Wärmeisolierung der Wohnung nicht zusagt, würde ich denken, sollte man die nicht mieten, bzw. mittelfristig ausziehen.

  • Ich spüre eine leichte angespannte Stimmung in diesem Forum.
    anitari: Ja, richtig die Vorhänge gehen bis zum Boden. Allerdings ist der Heizkörper an einer ganz anderen Stelle, falls Du darauf hinaus wolltest ;-)
    Ich finde das ist ein gutes Beispiel wie ohne ausreichen Informationen irgendwas unterstellt wird. Damit würde ich dann auch zu HH kommen:
    @HH: Danke für Deinen Kommentar und deine Zusammenfassung. Für mich stellt sich das etwas anders da. Ich habe gesagt der Vermieter sagt es wäre eine günstige Grundmiete, ob 20€ pro qm günstig sind oder nicht bleibt dahin gestellt. Ich finde es nicht wirklich "günstig". Aber wäre für mich okay wenn, die geschätzten/kommunizierten NK von 300€ dazukommen. Dass es dann aber fast das 3x ist, passt für mich nicht mehr. Wenn dann noch ein Handwerker vorbeikommt um die Tür einzustellen und sagt, dass es eigentlich keine TÜr für eine Verbinndung nach draußen ist, würde ich das so interpretieren, dass diese Komponente nicht nur meinen Ansprüchen nicht genügen würde. Maßnahmen um das auszugleichen habe ich ergriffen und auch den Vermieter auf diesen "Mangel" hingewiesen. Daher finde ich es tatsächlich angemessen, wenn der Vermieter sich an den höheren Kosten beteiligt, da für aus meiner Sicht bewusst Kosten auf den MIeter umgewälzt werden. Insbesondere da ich es nicht mollig warm heize, sondern einfach nur nicht kalt in der Wohnung haben möchte.
    AJ1900: Mittelfristig hab ich auch vor auszuziehen, aber geht halt auch nicht von gleich auf sofort. Und ja ich heize selbst, aber die Wohnung kann halt auch nicht eiskalt sein, wenn man drin wohnt. Die Wärmeisolierung merkt man halt auch erst im Winter und davor konnte ich sie nicht einschätzen.
    Soviel was vielleicht noch zu Klärung beiträgt.
    Ansonsten vielen Dank an alle die konstruktive Beiträge beigesteuert haben.
    Ich glaube das ist kein Forum für mich, viel Spaß euch noch.

  • Ich spüre eine leichte angespannte Stimmung in diesem Forum.


    Das liegt leider daran das hier jeder Troll uneingeschränkt (keine Moderation) sein Halbwissen vorbringen darf.




    anitari: Ja, richtig die Vorhänge gehen bis zum Boden. Allerdings ist der Heizkörper an einer ganz anderen Stelle, falls Du darauf hinaus wolltest ;-)


    Nun ja wir erleben als VM eben sehr viel,
    und heutzutage sind nun mal die HK meistens unter dem Fenster installiert.
    Daher war ohne dir zu nahe gehen zu wollen naheliegend,
    dass du deine Wärmevorhänge falsch eingesetzt hast.




    @HH: Danke für Deinen Kommentar und deine Zusammenfassung. Für mich stellt sich das etwas anders da. Ich habe gesagt der Vermieter sagt es wäre eine günstige Grundmiete, ob 20€ pro qm günstig sind oder nicht bleibt dahin gestellt. Ich finde es nicht wirklich "günstig". Aber wäre für mich okay wenn, die geschätzten/kommunizierten NK von 300€ dazukommen.


    Die Kaltmiete ob günstig oder nicht ist für einen Mangel nicht relevant.
    Das lernen VM auch immer erst wenn die wirklich günstige Miete vom M dann wegen Mängeln gemindert wird.




    Dass es dann aber fast das 3x ist, passt für mich nicht mehr.


    Das hört sich für mich etwas nach einem Lockangebot an.
    Da kann man mit einem Fachanwalt evtl. doch etwas machen,
    dass dich der VM an den HK beteiligen muss.




    Wenn dann noch ein Handwerker vorbeikommt um die Tür einzustellen und sagt, dass es eigentlich keine TÜr für eine Verbinndung nach draußen ist, würde ich das so interpretieren, dass diese Komponente nicht nur meinen Ansprüchen nicht genügen würde.


    So wie ich das verstehe ist das eine Art Innentür ist.
    Geht der Zugang zur Wohnung über ein Treppenhaus, oder direkt nach draußen?


    Das größte Problem ist das du die Tür vor Einzug hast sehen können,
    und es ist somit anzunehmen das du den Mangel gekannt hast.
    Dann sind Mietminderungen halt ausgeschlossen.




    Die Wärmeisolierung merkt man halt auch erst im Winter und davor konnte ich sie nicht einschätzen.


    Schon mal etwas vom Energieausweis gehört?


    VG Syker

    Meine Beiträge basieren ausschließlich auf meiner Erfahrung als Vermieter und Immobileneigentümer,
    und stellen nur meine persönliche Meinung zu diesem speziellen und fiktiven Sachverhalt dar.


    Keinesfalls sind meine Antworten als Rechts und/oder Steuerberatung zu verstehen.
    Dieses ist mir weder im realen Leben noch in einem Forum erlaubt.


  • AJ1900: Mittelfristig hab ich auch vor auszuziehen, aber geht halt auch nicht von gleich auf sofort. Und ja ich heize selbst, aber die Wohnung kann halt auch nicht eiskalt sein, wenn man drin wohnt. Die Wärmeisolierung merkt man halt auch erst im Winter und davor konnte ich sie nicht einschätzen.


    Mach es doch mal Konkret, was schwebt dir vor? Meinst du der Vermieter muß vieleicht die Hälfte deiner Heizkosten tragen, oder muß zwingend bauliche Veränderungen vornehmen?
    Das sehe ich halt nicht kommen. Wie gesagt, woran es liegt, das es vorher 300€ waren und jetzt 800€ sind wird dir hier keiner sagen können. Du könntest aber Einsicht in die Unterlagen der Abrechnung verlangen, und das überprüfen.
    Alles was du jedenfalls baulich so vorträgst, ist jedenfalls erst mal kaum relevant, und ist halt nur deine Meinung. Und unterm Strich wird es ja einen Grund gehabt haben, warum du die Wohnung angemietet hast, oder nicht? Erinnere dich an diesen. Ich meine, das ein Tür mist ist, oder Fenster nur einfach verglast, ist nun nicht gerade ein verdeckter Mangel.
    Ergo weiss ich nicht so ganz, was du hören willt?

  • Mietminderung um jeden Preis, was denn sonst...?


    Und den Vermieter dazu verdonnern die Tür abzudichten.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Hallo Phis,
    leider wird eine Mietminderung in deinem Fall meiner Meinung nach nicht möglicht sein, da du den Zustand schon bei Einzug hättest bemängeln müssen. Ja klar, im Sommer fällt einem sowas nicht auf und die Heizkosten sind schon recht hoch, wenn die Miete allgemein aber recht niedrig ausfällt, würde ich das in Kauf nehmen oder mich zum nächsten Winter nach was neuem umsehen.