Heizen, Schimmelentfernung und Schuhregal stellen Problem da

  • 1. Ich wohne seit 2,5 Jahren in der Wng. Seit Beginn war es in Ordnung, das ich vor der Tür ein schmales Schuhregal stehen hab. Es war so schmal, das es nicht mal die Sicherheit im Falle eines Brandes gefährden würde. Schon mal gar nicht, da ich unterm Dachgeschoss wohne, d.h. keiner rauf läuft. Seit wir aber seit 6 Mon. einen neuen Sachbearbeiter für das Gebäude haben, sind nicht mal mehr 1 Paar verdreckte Straßenschuhe erlaubt. Allerdings nur im 1. Stock. Im EG dürfen Schuhe stehen. Obwohl dies eine größere Gefahr darstellen würde.Mal abgesehen davon, das die Feuerlöscher nicht geprüft sind und im Keller in einer Ecke rumstehen. Gibt es nicht eine Art Duldungsgesetzt oder so? Dürfen nun nicht mal mehr Straßenschuhe vor der Haustür stehen?


    2. Die Wng ist komplett kalt. Keine Zentralheizung. Wir können mit Holz- oder Ölöfen heizen. Ölöfen sind in der Wng inbegriffen beim Einzug, wenn man aber wie ich mit Holz heizen will kann man die Ölöfen auf den Dachboden oder in den Keller unterbringen. Diese wurden aber letztes Jahr aufgrund vom Alter entsorgt. Holz kann ich mir leider nicht mehr leisten, möchte nun auf Öl umsteigen. Die meinten aber ich müsse mir die Öfen hierfür selber kaufen. Ist dies richtig? Schließlich waren diese in der Wng inbegriffen?


    3. Unsere Wohnanlage schimmelt. 5 Mal habe ich bereits den Schimmel in einem Zimmer entfernt. Es sind immer die Außenwände. Am Lüften liegt es eindeutig nicht, ebenso wenig am heizen. Doch unternehmen wollen die nichts obwohl ich schon eine Allergie entwickelt habe und das Zimmer nicht mal mehr nutzen kann. Wie kann ich das voran bringen?

  • Zu 1.: Nein


    Zu 2.: Wenn bei Mietbeginn Ölöfen vorhanden waren muß der Vermieter, wenn diese defekt sind, sie reparieren oder ersetzen.


    (In der Frage bei gutefrage.net klang es aber so als wären bei Mietbeginn keine Ölöfen vorhanden gewesen. Was denn nun?)


    Zu 3.: Wie lüftest Du denn? Wenn Du nicht heizt nützt auch Lüften nichts.
    Große Möbel, wie z. B. Schränke, sollten nicht zu dicht an Außenwänden stehen.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • 1. Ich wohne seit 2,5 Jahren in der Wng. Seit Beginn war es in Ordnung, das ich vor der Tür ein schmales Schuhregal stehen hab. Es war so schmal, das es nicht mal die Sicherheit im Falle eines Brandes gefährden würde. Schon mal gar nicht, da ich unterm Dachgeschoss wohne, d.h. keiner rauf läuft. Seit wir aber seit 6 Mon. einen neuen Sachbearbeiter für das Gebäude haben, sind nicht mal mehr 1 Paar verdreckte Straßenschuhe erlaubt. Allerdings nur im 1. Stock. Im EG dürfen Schuhe stehen. Obwohl dies eine größere Gefahr darstellen würde.Mal abgesehen davon, das die Feuerlöscher nicht geprüft sind und im Keller in einer Ecke rumstehen. Gibt es nicht eine Art Duldungsgesetzt oder so? Dürfen nun nicht mal mehr Straßenschuhe vor der Haustür stehen?


    2. Die Wng ist komplett kalt. Keine Zentralheizung. Wir können mit Holz- oder Ölöfen heizen. Ölöfen sind in der Wng inbegriffen beim Einzug, wenn man aber wie ich mit Holz heizen will kann man die Ölöfen auf den Dachboden oder in den Keller unterbringen. Diese wurden aber letztes Jahr aufgrund vom Alter entsorgt. Holz kann ich mir leider nicht mehr leisten, möchte nun auf Öl umsteigen. Die meinten aber ich müsse mir die Öfen hierfür selber kaufen. Ist dies richtig? Schließlich waren diese in der Wng inbegriffen?


    3. Unsere Wohnanlage schimmelt. 5 Mal habe ich bereits den Schimmel in einem Zimmer entfernt. Es sind immer die Außenwände. Am Lüften liegt es eindeutig nicht, ebenso wenig am heizen. Doch unternehmen wollen die nichts obwohl ich schon eine Allergie entwickelt habe und das Zimmer nicht mal mehr nutzen kann. Wie kann ich das voran bringen?


    Hallo,


    1. gehört nicht zur Mietsache, somit kann die Nutzung untersagt werden, Duldungsgesetz? Schon geil was der Gesetzgeber alles so regeln soll, es gibt Gesetze die regeln, genau das was du nicht möchtest, nämlich die Nutzung zu untersagen.


    2. beim Einzug, was soll das heißen, wenn dort Öfen waren, muss das nicht zwangsläufig so sein, dass diese Bestandteil der Mietsache sind, es könnte ja sein, dass der Vormieter diese hat stehen lassen, ein Blick in den Mietvertrag dürfte hier Abhilfe schaffen.


    3. dann lasse man einen Fachmann kommen, der feststellt, woher, aus welchem Grund und um welche Art von Schimmel es sich handelt, entweder hängt einem dann der Flunsch am Boden, weil man durch Heiz- und Lüftungsverhalten diesen selber verursacht hat oder es sich um einen Mangel oder Baumangel handelt, den der Vermieter zu vertreten hat, in diesem Fall sollte man den Mangel beim Vermieter anzeigen und unter Umständen eine Mietminderung vornehmen, dann grinst man wieder.


    Gruß
    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • Ebenfall ohne Gruss:


    "Ich wohne seit 2,5 Jahren in der Wng. Seit Beginn war es in Ordnung, das ich vor der Tür ein schmales Schuhregal stehen hab."
    - Ist jedoch nicht im Mietvertrag aufgeführt...


    "Gibt es nicht eine Art Duldungsgesetzt oder so?"
    - Nein.


    "Die Wng ist komplett kalt. Keine Zentralheizung. Wir können mit Holz- oder Ölöfen heizen. Ölöfen sind in der Wng inbegriffen beim Einzug,"
    - Das genügt, vorausgesetzt, sie sind funktionsfähig.


    "... möchte nun auf Öl umsteigen. Die meinten aber ich müsse mir die Öfen hierfür selber kaufen. Ist dies richtig? Schließlich waren diese in der Wng inbegriffen?"
    - Sind sie doch, oder? Oder habe ich etwas falsch verstanden?


    "Unsere Wohnanlage schimmelt. 5 Mal habe ich bereits den Schimmel in einem Zimmer entfernt. Es sind immer die Außenwände. Am Lüften liegt es eindeutig nicht, ebenso wenig am heizen. Doch unternehmen wollen die nichts obwohl ich schon eine Allergie entwickelt habe und das Zimmer nicht mal mehr nutzen kann. Wie kann ich das voran bringen?"
    - Indem Du einen Sachverständigen bemühst.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..