Mietkaution Rückzahlungsfrist bei Eigentümer Wechsel. Kaution bei altem und neuem.

  • Hallo,


    ich leider kein ähnliches Thema gefunden weil in meinem Fall möchte ich die Kation zurück obwohl das Mietverhältnis nicht endet.


    Und zwar gab es einen Eigentümerwechsel bei der von mir bewohnten Wohnung.
    Wechsel zum 01.08.2016:
    Alter Eigentümer (1128 KKR verwaltet durch Baugrund GmbH) neuer Eigentümer (Accentro GmbH verwaltet durch Admino GmbH)


    Am 04.08.2016 informiert mich die alte Verwaltung über einen Eigentümerwechsel, sowie einen Verwalterwechsel.
    Dabei ein Formular wo man zustimmen kann, ob die Kaution von denen automatisch auf den neuen Eigentümer übertragen werden soll.


    Am 06.09.2016 teile ich der alten Verwaltung schriftlich mit, dass ich in der folgenden Woche eine Mietkautionsbürgschaft beim neuen Eigentümer hinterlegen werde
    und ich der Kautionsübertragung nicht zustimme.


    (Warum habe ich das gemacht? Weil ich den Eigentümer Wechsel nutzen wollte um von einer Barkaution (1000 €) auf eine Mietkautionsbürgschaft switchen wollte.)


    Am 19.09 bestätigt mir die Admino GmbH den Eingang und die Akzeptanz der Mietkautionsbürgschaft!


    Nun warte ich vergebens auf die Rückzahlung der Barkautions seitens des alten Verwalters.
    Telefonisch bei der Hotline wird immer gesagt "Sie werden zurück gerufen". Aber keiner Ruft zurück.


    Am 10.11 habe ich ein Einschreiben an den alten Verwalter gesendet mit einer Frist bis 25.11.2016. Darauf keine Reaktion.


    Aktuell ist demnach sowohl beim aktuellen Eigentümer(Accentro verwaltet durch Admino), als auch beim ehemaligen Eigentümer (1128 KKR verwaltet durch Baugrund) eine Kaution hinterlegt.


    Dürfen die sich so viel Zeit lassen...?
    Die inkompetenten Mitarbeiter bei der Bagrund Hotline haben beiläufig etwas von 6 Monaten geredet, und ich solle mal in den Mietvertrag schauen. Mein Verstand sagt mir aber natürlich, dass bei einem Eigentümer wechsel diese Fristen nicht anwendbar sind....



    Wäre super, wenn ich von euch ein paar Fakten bekommen könnte und einen Weg wie ich weiter vorgehen soll.



    Viele Grüße,
    Dustin

    Einmal editiert, zuletzt von Dustin ()

  • Anzeige
  • Zitat

    Viele Grüße,
    Dustin[/QUOTE]


    Hallo,


    das liegt sicherlich daran, dass wenn ein Kautionssparbuch angelegt wurde, dieses in der Regel 3 Monate Kündigungsfrist hat, zudem kennen sich viele Vermieter und auch dies Institutionen wenig mit Mietkautionsbürgschaften aus und müssen sich in deinem Sinne Rückversichern, dass der neue Vermieter eine solche auch akzeptiert, was ja schon geschehen ist.


    Wenn hier gar nichts weiter passiert oder der alte Vermieter die Kaution vielleicht schon an den neuen Vermieter überweisen hat, kann das auch zu Verzögerungen führen.


    Maßgeblich wird aber sein, dass die Kautionsbürgschaft noch vor der Auszahlung beim neuen Vermieter vorliegen muss/sollte.


    Ansonsten, Mahnbescheid


    Gruß
    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • wie war die Frist für das Formular zur Zustimmung?


    Es wurde keine Frist genannt. Es war ja viel eher ein gut gemeintes Angebot, die Kaution vom alten auf den neuen Eigentümer zu transferieren.

  • Wenn hier gar nichts weiter passiert oder der alte Vermieter die Kaution vielleicht schon an den neuen Vermieter überweisen hat, kann das auch zu Verzögerungen führen.



    Das ist nicht geschehen. Der neue Verwalter hatte eine Liste wo drauf Stand für welche Mieter die alte Verwaltung das Geld zur neuen Verwaltung transferiert hat. Ich stand nicht auf der Liste. Da ich dem ja auch widersprochen hatte ;)



    Maßgeblich wird aber sein, dass die Kautionsbürgschaft noch vor der Auszahlung beim neuen Vermieter vorliegen muss/sollte.


    Wie du schon sagtest. Das ist hier geschehen. Der neue Verwalter hat mir bestätigt, dass er die Mitkautionsbürgschaft voll anerkannt hat. Das mit den ggf. 3 Monaten Kündigungsfrist war mir allerdings nicht bewusst. Glaube aber nicht, dass das hier das Hinderniss ist. Für die anderen Mieter hat der Transfer vom altem auf den neuen Verwalter ja auch direkt geklappt, ohne 3 Monate zu warten.



    Ansonsten, Mahnbescheid


    Wäre auch meine Idee gewesen. Finde es nur natürlich lästig -.-

    Einmal editiert, zuletzt von Dustin ()

  • (Warum habe ich das gemacht? Weil ich den Eigentümer Wechsel nutzen wollte um von einer Barkaution (1000 €) auf eine Mietkautionsbürgschaft switchen wollte.)


    Wenn Du solch ein Durcheinander veranstaltest, sollteste damit rechnen, dass die linke Hand des alten Vermieters nicht weiss, was die rechte Hand des neuen Vermieters macht. Selbst schuld. Was meinst Du, wie wichtig Du für die alten und neuen VM bist? Tipp: Wende Dich an einen Rechtsanwalt.