Mietstreit droht zu eskalieren

  • Guten Abend,


    ich brauche Ratschläge zum weiteren Vorgehen.


    Wir wohnen seit ca 2.5 Jahren in einer Mietwohnung mit Dielenböden. Ziemlich seit Beginn gibt es (aggressive) Beschwerden des Mieters unter uns dass wir sehr laut gehen. Diese Beschwerden hat er auch mehrmals an die Vermieterin getragen.


    Bei der Vermieterin handelt es sich um eine ältere Position die sich klar auf die Seite des Mieters unter uns positioniert. ("Der Herr A. ist ein ordentlicher Mensch und es geht nicht an dass Sie hier in meiner Wohnung Polka tanzen").


    Im Herbst letzten Jahres kam der neue Hausmeister auf uns zu und hat uns gefragt, was er in der Wohnung reparieren kann. Darauf hin haben wir ihn auf mehrere Mängel hingewiesen. (die teils schon seit Einzug bestehen)


    Dann stand unsere Vermieterin im Dezember plötzlich vor unserer Tür und wollte zusammen mit dem Hausmeister die Mängel durchgehen.
    Im Laufe des Besuchs ist sie sehr beleidigend geworden und hat sämtliche Punkte auf eine unsachgemäße Benutzung unsererseits zurückgeführt. Darunter auch mehrere Falschbehauptungen. Z.b. wird behauptet dass der Briefkastenschlitz der Tür fest mit einem Brett verschlossen und verspachtelt war. Uns wird zur Last gelegt diesen herausgebrochen zu haben. Der Briefkastenschlitz war jedoch schon immer offen.


    Jetzt hat uns die Vermieterin eine Frist gesetzt zu der wir sämtliche Dinge reparieren sollen und an der Sie dies kontrollieren will. Außerdem will Sie die Lärmbelästigung durch den Boden testen. Dies habe ich aufgrund des beleidigenden Auftretens beides abgelehnt. Daraufhin möchte sie jetzt eine Kostenschätzung durch einen Handwerker vornehmen und unsere Kaution um diesen Betrag erhöhen.


    Hat sie dazu das recht? Kann Sie fristen zur Behebung setzen? Auf welcher Basis kann Sie die Kaution erhöhen? Wie sollen wir mit der Situation am Besten umgehen?

    2 Mal editiert, zuletzt von --.-- ()

  • Anzeige
  • Hallo --.--,


    "Bei der Vermieterin handelt es sich um eine ältere Position die sich klar auf die Seite des Mieters unter uns positioniert. ("Der Herr A. ist ein ordentlicher Mensch und es geht nicht an dass Sie hier in meiner Wohnung Polka tanzen")."
    - Ich würde antworten, dass ich bestenfalls langsamen Walzer beherrsche.


    "m Herbst letzten Jahres kam der neue Hausmeister auf uns zu und hat uns gefragt, was er in der Wohnung reparieren kann. Darauf hin haben wir ihn auf mehrere Mängel hingewiesen. (die teils schon seit Einzug bestehen)"
    - Das würde ich protokollieren.


    "Dann stand unsere Vermieterin im Dezember plötzlich vor unserer Tür und wollte zusammen mit dem Hausmeister die Mängel durchgehen."
    - Das gäbe es bei mir nur nach mindestens 14-tägiger vorheriger Terminvereinbarung,


    "Im Laufe des Besuchs ist sie sehr beleidigend geworden und ...."
    - ich würde sie der Wohnung verweisen und danach nur noch schriftlich verkehren.


    "hat sämtliche Punkte auf eine unsachgemäße Benutzung unsererseits zurückgeführt. Darunter auch mehrere Falschbehauptungen. Z.b. wird behauptet dass der Briefkastenschlitz der Tür fest mit einem Brett verschlossen und verspachtelt war. Uns wird zur Last gelegt diesen herausgebrochen zu haben. Der Briefkastenschlitz war jedoch schon immer offen."
    - Soll sie bitte schriftlich machen.


    "Jetzt hat uns die Vermieterin eine Frist gesetzt zu der wir sämtliche Dinge reparieren sollen und an der Sie dies kontrollieren will."
    - Würde ich ablehnen und Ihr die Frist auferlegen und auf § 535 BGB hinweisen, wonach sei verpflichtet ist.


    "Außerdem will Sie die Lärmbelästigung durch den Boden testen. Dies habe ich aufgrund des beleidigenden Auftretens beides abgelehnt. Daraufhin möchte sie jetzt eine Kostenschätzung durch einen Handwerker vornehmen und unsere Kaution um diesen Betrag erhöhen."
    - Den musst Du nicht in die Wohnung hinein lassen.


    "Kann Sie fristen zur Behebung setzen?"
    - Nein, sondern Du kannst... wie bereits gesagt.


    "Auf welcher Basis kann Sie die Kaution erhöhen?"
    - Auf keiner.


    "Wie sollen wir mit der Situation am Besten umgehen?"
    - Sie in ihre Schranken verweisen und Ruhe bewahren. Und uns weiterhin informieren.