Kaution wurde einbehalten, da wir angeblich Beschädigungen verursacht haben

  • Wir sind am 31.08.2016 aus unserer Wohnung ausgezogen, die Mietkaution wurde bis jetzt zurückgehalten. Um Stress aus dem Weg zu gehen, habe ich einfach abgewartet.


    Heute war nun ein Schreiben im Briefkasten.


    Wir haben angeblich Beschädigungen verursacht. Was kann ich nun tun?


    Die Wohnung ist aus den 70ern und Fenster und Türen noch auf dem Stand. Die Duschbrause musste erneuert werden und weil wir nicht wegen jedem Scheiß beim Vermieter anrufen, haben wir eine neue Stange und Brause gekauft. Den 2. Briefkastenschlüssel haben wir etwas verspätet dem neuen Mieter übergeben, weil ich ihn in der neuen Wohnung vergessen hatte.
    Außerdem will der Vermieter nun weiterhin 70 EUR einbehalten, um eine evtl. Nachzahlung der Nebenkosten zu sichern.


    Der Vermieter hat zwei Rechnungen beigelgt, die aus November und Dezember sind.


    Die Duschwand war tatsächlich defekt, aber schon mind. 1 Jahr lang. Unsere Vermieter hat das leider nicht interessiert, es wurde nicht repariert. Wir haben dann einen Duschvorhang hingehängt.


    Was können wir jetzt machen?


    Ich sehe nicht ein, für eine mind. 25 Jahre alte Duschwand Ersatz zu bezahlen. Meiner Ansicht nach ist das ein ganz normaler Verschleiß.


    Kann ich die 70 EUR Kaution, die der Mieter einbehalten will, einfordern?

  • Anzeige
  • Ja, es gibt ein Übergabeprotokoll - allerdings nur vom Auszug.
    Dort ist festgehalten,
    - dass der Briefkastenschlüssel fehlt (habe ich nachgeliefert)
    - die Wohnzimmertür nicht schließt (war schon bei meinem Einzug so)
    - die Duschwand kaputt ist (Altersschwäche)

  • Ja, es gibt ein Übergabeprotokoll - allerdings nur vom Auszug.
    Dort ist festgehalten,
    - dass der Briefkastenschlüssel fehlt (habe ich nachgeliefert)
    - die Wohnzimmertür nicht schließt (war schon bei meinem Einzug so)
    - die Duschwand kaputt ist (Altersschwäche)


    Ist darin festgehalten, wer auf wessen Kosten die Reparaturen ausführt / ausführen lässt / oder irgendwelche Vorbehalte?

  • Gegen die 70 € wirst du nichts machen koennen. Bis zur Abrechnung darf der VM einen angemessen Teil einbehalten bei 70€ wird man nicht argumentieren, koennen das sei unangemessen.



    Über den Rest kann man sicherlich streiten, aber gefühlt 90% hat der VM schon korrekt gemacht, da fällt es mir schwer noch wegen den 10% was zu sagen.

    If your going through hell, keep going ! - Winston C.

  • Zitat

    Wir sind am 31.08.2016 aus unserer Wohnung ausgezogen, die Mietkaution wurde bis jetzt zurückgehalten. Um Stress aus dem Weg zu gehen, habe ich einfach abgewartet.


    Heute war nun ein Schreiben im Briefkasten.


    Hallo,


    von angeblichen Schäden kann hier nicht mehr die Rede sein, die Forderungen sind konkret und ausführlich beschrieben.


    Wenn man die Duschwand ausbaut, dann baut man diese vor dem Auszug wieder ein, denn den Defekt hattet ihr ja gemeldet, das Ding dann einfach im Keller stellen reicht halt nicht, ebenso verhält sich das mit Zimmertüren, die dann wenn nicht ordentlich gelagert nicht mehr richtig schließen.


    Ihr habt nun die Möglichkeit wenn ihr euch absolut sicher seid, die Herausgabe der Kaution einzuklagen, der Vermieter wird die Mietschäden dem entgegen halten und es wird ein Richter hierüber entscheiden oder ins sich gehen und auch die Einsicht haben, dass hier unter Umständen auch der Mieter nicht ganz richtig gehandelt hat und somit Zeit und Geld und Nerven sparen.


    Angeblich ist keine Argumentation für das Bestreiten von Forderungen, entweder es war so oder es war nicht so.


    Gruß
    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!