Nebenkostenerhöhung wg. meines Freundes

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein Problem mit meinem Vermieter.


    Ich habe heute früh einen Brief von ihm erhalten. Ich tippe ihn euch einfach mal ab:


    Betreff: Zusätzliche Bewohner in der von Ihnen gemieteten Wohnung


    Über nahezu 3 Monate habe ich festgestellt, dass eine männliche Person sich dauerhaft in der von Ihnen gemieteten Wohnung aufhält. Sie haben zwar die Dauerhaftigkeit des Aufenthaltes vor Weihnachten bestritten, in der Folgezeit bis zum heutigen Tage haben sich aber meine Feststellungen bestätigt.
    Wir haben im Mietvertrag seinerzeit eine Festmiete vereinbart incl. Nebenkosten auf der Basis von 2 Wohnungsbewohnern. Durch den dauerhaften Aufenthalt einer weiteren Person erhöhen sich jedoch die monatlichen Nebenkosten insbesondere für Wasser und Abwasser. Ich mich daher gezwungen, die Gesamtmiete ab 01.11.2010 um 20 € zu erhöhen und bitte Sie um Nachzahlung für die Monate November 2010 bis Januar 2011 in Höhe von 60 Euro und fordere Si auf, die monatlichen Mietzahlungen auf 470,00 Euro ab Februar 2011 zu erhöhen"


    Mein Vermieter wohnt in der Wohnung über mir, deshalb hat er genauen Überblick wer bei mir ein und aus geht.
    Mein Freund und ich wohnen NICHT zusammen, er hat noch seien eigene Wohnung, hält sich aber wirklich die meiste Zeit bei mir und meiner Tochter in der Wohnung auf. Im Mietvertrag steht nichts von 2 Personen, nur allgemein Miete und Nebenkosten. Desweiteren finde ich 20 Euro doch sehr viel für Wasser im Monat, oder? Strom bezahle ich selbst und ist nicht in den Nebenkosten enthalten! Es gibt keinen Wasserzähler für jede Wohnung.


    Was meint ihr dazu? Falls es noch Fragen gibt, bitte stellt sie. Bin froh wenn mir jemand hilft.


    LG


    melly6671

  • Dass Ihr Vermieter einen Aufschlag auf die Mieter fordert, weil sich eine Person zusätzlich in der Wohnung aufhält ist durchaus legitim. Denn dass ihm dadurch mehr Kosten für Wasser und Abwasser entstehen, sollte einleuchtend sein.


    Über die Höhe des Zuschlags gerechtfertigt ist, hängt in erster Linie von den Preise ab, die in Ihrer Region für Wasser und Abwasser zu zahlen sind. Im Durchschnitt beträgt der Preis zwischen 4,00 und 5,00 € pro cbm.

  • DANKE schon mal für die schnelle Antwort. Nun noch ein paar Fragen:


    Sollte es dann nicht im Mietvertrag stehen dass die Nebenkostenpauschale Personenbezogen ist??? Bzw. sollte dann nicht irgendwo stehen dass die Miete für 2 Personen gilt? Es war schließlich nie die Rede davon.


    Und wieviel cbm verbraucht dann eine Person duchschnittlich?

  • Hallo melly6671,


    Du hast einen der seltenen Mietverträge, wo die Nebenkosten pauschal eingeschlossen sind. Deshalb halte auch ich für eine Anpassung in diesem Falle für gerechtfertigt.
    In dem von mir vermieteten Mehrfamilienhaus betrug der Durchschnittsverbrauch der vergangenen 10 Jahre ca. 40L [Edit: 40 m³ natürlich] pro Jahr und Person.
    Du solltest mal Deinen Wasserversorger fragen nach den Preisen (incl. MwSt.) für Frisch- und Abwasser.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

    Einmal editiert, zuletzt von Berny ()

  • Zitat

    Durchschnittsverbrauch der vergangenen 10 Jahre ca. 40L pro Jahr und Person


    Dann hast du aber äußerst sparsame Mieter oder ziemliche Dreckspatzen @ Berny - Ich nehme an du meinst 40 cbm ;)


    Aber dies trifft auch in etwa meine Erfahrungen. Je nach Art der Nutzung beträgt der Durchschnittsverbrauch zwischen 35 und 50 cbm jährlich pro Person. Wenn man also von den Durchschnittswerten ausgeht, ist die Anpassung von 20 € mtl. durchaus gerechtfertigt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Gruwo ()

  • Dann hast du aber äußerst sparsame Mieter oder ziemliche Dreckspatzen @ Berny - Ich nehme an du meinst 40 cbm ;)


    Aber dies trifft auch in etwa meine Erfahrungen. Je nach Art der Nutzung beträgt der Durchschnittsverbrauch zwischen 35 und 50 cbm jährlich pro Person. Wenn man also von den Durchschnittswerten ausgeht, ist die Anpassung von 20 € mtl. durchaus gerechtfertigt.


    Moin Gruwo,
    latürnich, 40m³...;), war nicht das erste Mal, wo mir das poussiert ist...:rolleyes:

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Wow, so einen günstigen Wasserpreis wünsche ich mir hier auch.


    Aber: Sagen wir eher 0,75 € pro m³, denn die 7 % Mehrwertsteuer kommen noch hinzu. Ebenso die Kosten für das Abwasser, die ich allerdings auf die Schnelle hier nicht finden konnte:


    Bayerischer Behrdenwegweiser

  • Also bei einem Wasserpreis von 0,70 Euro pro cbm sind das dann meiner Rechnung nach 28,00 Euro im Jahr. Oder verstehe ich die Preisangabe falsch? Beiträge und Gebühren


    Hinzu kommen noch anteilige Zählergebühren, Abwasserkosten (oftmals doppelt soviel wie Frischwasser) und evtl. MwSt.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Trotzdem sind das dann niemals 240 Euro im Jahr, oder???? Und Zählergebühren steigen ja nicht nur weil eine Person mehr im Haus ist, oder???

  • Wow, so einen günstigen Wasserpreis wünsche ich mir hier auch.
    Bayerischer Behrdenwegweiser


    Jau, Gruwo, ich auch...
    Bei der von Dir gelinkten Seite steht auch eine Telefonnummer des Versorgers, und die kann man sogar anrufen...:)

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Und was soll ich da dann fragen?


    Nach den Kosten(faktoren), die hier bereits benannt wurden, aber aus deren Webseite nicht ersichtlich sind.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Ok werd ich machen. Danke schon mal
    Aber wie schon geschrieben wird das Abwasser und die Steuer wohl kaum soviel kosten dass man auf 240 Euro im Jahr kommt. Sonstige Faktoren sind ja wohl nicht zu berücksichtigen, so wie ich das verstehe.