Befristeter Untermietvertrag, mündliche Zusage für Hauptmietvertrag

  • Hallo Ihr Lieben,


    Ein junger Mann (19J) der dringend auf der Suche nach einer günstigen Wohnung war hat in letzter Minute eine Wohnung gefunden. Ein junges Pärchen wollte früher aus der Wohnung raus, kam aber so schnell nicht aus dem Mietvertrag raus. So kam ein Untermietvertrag zwischen Ihnen und dem jungen Mann, über 2 Monate zustande. Das Pärchen hatte sich dafür extra die Erlaubnis zur Untervermietung vom Vermieter geben lassen. Der Vermieter sichcherte Ihnen außerdem mündlich zu, dass er den Untermieter übernehmen würde.
    Der junge Mann hat den Vermieter die ersten Tage häufig getroffen und sie haben sich gut verstanden. Er hat sich in der Wohnung eingerichtet und nach 3 Wochen versucht den Vermieter bzgl. des neuen Mietvertrags zu erwischen. Sie haben sich ein paar Tage später am Wochenende verabredet aber der Vermieter ist nicht gekommen. Seit dem geht er nicht mehr ans Telefon.
    Nun habe ich heute bei Ihm angerufen, da er meine Nummer nicht kannte, ging er ans Telefon. Er sagte mir er könne keinen Mietvertrag machen, da er die Wohnung erst renovieren wolle. D.h. der junge Mann müsste in 3 Wochen ausziehen.


    Gibt es irgend eine Chance dass der junge Mann (zumindest erstmal) in der Wohnung bleiben kann?
    In 3 Wochen findet er sicher keine Wohnung und würde auf der Straße stehen.

  • Zitat

    Gibt es irgend eine Chance dass der junge Mann (zumindest erstmal) in der Wohnung bleiben kann?


    Ohne Zustimmung des Eigentümers nicht.


    Wenn das Mietverhältnis des jungen Mannes mit seinem Vermieter (Hauptmieter der Wohnung) endet muß auch er ausziehen.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Hallo Gressei,


    was der VM im Schilde führt, dürfte wohl klar sein...
    Wenn der Bewohner nicht freiwillig ausziehen sollte, müsste der VM ihn 'rausklagen (welches je nach Belastung der Gerichte seine Zeit dauern kann...:p)

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Gibt es irgend eine Chance dass der junge Mann (zumindest erstmal) in der Wohnung bleiben kann?
    In 3 Wochen findet er sicher keine Wohnung und würde auf der Straße stehen.


    Hallo,


    nicht ohne in ein beträchtliches Kostenrisiko zu laufen.


    Was du und das Pärchen gemacht habt, ist ganz offensichtlich. Ihr versucht dem Vermieter einen neuen Mieter "unterzujubeln".
    Du wohnst dort ohne Mietvertrag und musst damit rechnen, dass der Eigentümer dich rausklagt. Da kommen schnell große Kosten (Anwälte, Gericht usw.) zusammen.


    Ich würde versuchen mit dem Eigentümer einen Auszugstermin auszuhandeln, mit dem beide leben können (z.B. in 6 Wochen). Ich würde mich aber nicht weigern auszuziehen, weil das sehr riskant wäre.


    Gruß
    H H