Wohnungssuche - Vormieter möchte Abschlag!

  • Hallo :)
    bin neu hier, hoffe mein Thema ist hier richtig gepostet.


    Ich war gestern auf einer Wohnungsbesichtigung. Die Wohnung ist von der gleichen Wohnungsgenossenschaft wie unsere. Der Vormieter sucht einen Nachmieter für die Wohnung und möchte einen Abschlag von 2.700€! Weil er seine Küche, einen hochwertigen Tisch da lassen möchte und das Bad auf eigene Kosten erneuert hat.
    Was ich mich frage.. darf er das überhaupt? Im Endeffekt entscheidet doch der Vermieter wer in die Wohnung zieht?
    Bringt es was sich für die Wohnung beim Vermieter zu melden und diese zu "reservieren" sobald diese frei wird?
    Ich war auch schon da beim Vermieter und wollte die Wohnung reservieren lassen falls sie und zuspricht, die Wohnung ist aber noch nicht gekündigt. Das würde der jetzige Mieter dann wohl erst machen sobald er jemanden gefunden hat der den Abschlag zahlt.
    Ist das rechtens? Habe ich noch eien Chance?
    Nebenbei erwähnt sind das Sozialwohnungen, soweit ich weiß.



    LG

  • Ganz einfach, du must nicht kaufen, der Vormieter muß nicht verkaufen, der Vermieter muß nicht an dich vermieten, usw. usw.
    Ergo, alles kann, nichts muß.
    Ich kenne auch keinen Vermieter der eine Wohung "reserviert".

  • Hallo Sunnyara,


    die richtige Reihenfolge wäre:
    1. jetziger Mieter kündigt die Wohnung
    2. Vermieter akzeptiert dich als Nachmieter und Du + Vermieter schließen Mietvertrag ab.
    3. Erst jetzt wird Kauf der Einrichtung des jetzigen Mieters in Erwägung gezogen bzw. vollzogen.


    Die Vorgehensweise des jetzigen Mieters ist illusorisch - und kein vernünftiger Interessent sollte sich vorab darauf einlassen.
    Was du machen könntest: dem jetzigen Mieter mitteilen, dass du -falls/nachdem du den Mietvertrag erhalten hast- an einem Kauf der Einrichtungsgegenstände (soweit sie tatsächlich dem Mieter gehören) interessiert bist.


    Meiner Meinung nach können die Kosten für die Badmodernisierung, die der jetzige Mieter durchgeführt hat, NICHT auf dich abgewälzt werden. Das muss der jetzige Mieter mit dem Vermieter besprechen.


    Gruß,
    anonym2


    Hinweis: nur meine unverbindliche Meinung - keine Rechtsberatung.

  • Übrigens kann man bei dem Preis dann auch noch gut verhandeln. Möchte der neue Mieter die Einrichtung nicht erwerben, müsste der jetzige Mieter diese nämlich beim Auszug ausbauen - oder der Vermieter kauft sie ihm ab.


    Also: nur realistischen Preis anbieten.

  • Hallo Sunnyara,
    schliesse mich den Vorprostern vollumfänglich an. Der Vormieter/Verkäufer kann ja viel verlangen...:(

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • wird wohl darauf ankommen, wo sich die Wohnung befindet. In Maxvorstadt dürfte es kein Problem sein, die 2,7 K zu bekommen. In Königswusterhausen hingegen schon.

    If your going through hell, keep going ! - Winston C.