Untermietvertrag - Pauschalmiete mit Abgeltung aller Nebenkosten - GEZ Forderung

  • Hallo,


    Ende des vorletzten Jahres war ich befristete Untermieterin einer Wohnung für wenige Wochen/ Monate.
    Der Hauptmieter und ich, als Untermieterin, haben für diese Zeit einen Untermietvertrag von Raummobil abgeschlossen.


    Da ich die Adresse für diesen Zeitraum bei der Stadt gemeldet habe, fordert die GEZ/ Beitragsservice nun von mir eine Nachzahlung.




    Im Untermietvertrag steht geschrieben:
    "Der monatlich im Voraus für den jeweiligen Monat zu zahlende Mietzins beträgt 600,00 Euro. Alle vom Hauptmieter zu zahlenden Nebenkosten sind darin enthalten. Der Mietzins ist jeweils bis zum 3. Werktag eines Monats zu zahlen."



    Ein Anwalt schreibt hierzu:
    Wenn der Hauptmieter tatsächlich keine Rundfunkbeiträge geleistet haben sollte, sind Sie zur Zahlung des Rundfunkbeitrages verpflichtet. Die mit dem Hauptmieter getroffene Vereinbarung, wonach mit der von Ihnen gezahlten Miete auch der Rundfunkbeitrag abgedeckt sein soll, hilft Ihnen gegenüber dem Beitragsservice (ehemals GEZ) nicht. Sie könnten allenfalls versuchen, sich die geleisteten Rundfunkbeiträge von dem Hauptmieter zurückzuholen.

    Ich empfehle Ihnen daher, den angemahnten Beitragsrückstand kurzfristig zum Ausgleich zu bringen. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass Sie mit weiteren Mahn- oder Zwangsvollstreckungskosten belastet werden.



    Mich wundert sehr, dass ich den Beitragsservice leisten muss, denn meine Information ist, dass die Nebenkosten auch GEZ/ Beitragsservice abdecken.



    Kann mir hier jemand weiterhelfen und vielleicht begründen, warum ein Anwalt mir Gegenteiliges schreibt?

  • Im Untermietvertrag steht geschrieben:
    "Der monatlich im Voraus für den jeweiligen Monat zu zahlende Mietzins beträgt 600,00 Euro. Alle vom Hauptmieter zu zahlenden Nebenkosten sind darin enthalten.


    Mich wundert sehr, dass ich den Beitragsservice leisten muss, denn meine Information ist, dass die Nebenkosten auch GEZ/ Beitragsservice abdecken.


    Mit Nebenkosten sind hier sicher die üblichen Betriebskosten gem. § 2 Betriebskostenverordnung, u. a. Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Heizkosten etc., gemeint. GEZ/Rundfunkbeitrag gehört nicht dazu.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Ein Anwalt schreibt hierzu:
    Wenn der Hauptmieter tatsächlich keine Rundfunkbeiträge geleistet haben sollte, sind Sie zur Zahlung des Rundfunkbeitrages verpflichtet. Die mit dem Hauptmieter getroffene Vereinbarung, wonach mit der von Ihnen gezahlten Miete auch der Rundfunkbeitrag abgedeckt sein soll, hilft Ihnen gegenüber dem Beitragsservice (ehemals GEZ) nicht. Sie könnten allenfalls versuchen, sich die geleisteten Rundfunkbeiträge von dem Hauptmieter zurückzuholen.
    Ich empfehle Ihnen daher, den angemahnten Beitragsrückstand kurzfristig zum Ausgleich zu bringen. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass Sie mit weiteren Mahn- oder Zwangsvollstreckungskosten belastet werden.


    Wahrscheinlich ist die Rechtslage so, dass, wenn der Vermieter die GEZ nicht bezahlen sollte, der Mieter diese zu leisten hat (und sich diese vom VM zurückholen kann). Dass die "Haushaltsabgebe" pro Haushalt zu leisten ist, lasse ich mal aussen vor (vlt. hat der M einen eigenen Haushalt innerhalb des Haushalts seines VM..?)

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Zitat

    Der monatlich im Voraus für den jeweiligen Monat zu zahlende Mietzins beträgt 600,00 Euro. Alle vom Hauptmieter zu zahlenden Nebenkosten sind darin enthalten. Der Mietzins ist jeweils bis zum 3. Werktag eines Monats zu zahlen


    Die GEZ-Gebühren sind aber keine Nebenkosten im Sinne des § 2 Betriebskostenverordnung. Die hast Du zu zahlen.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.


  • Mich wundert sehr, dass ich den Beitragsservice leisten muss, denn meine Information ist, dass die Nebenkosten auch GEZ/ Beitragsservice abdecken.


    Ich habe noch nie erlebt, dass der Rundfunkbeitrag in den Nebenkosten eingeschlossen war. Manchmal sind in Untermietverträgen Telefon/Internet und/oder die Kabelgebühren, aber oft genug sind nicht einmal die enthalten und es muss ein eigener Vertrag abgeschlossen werden.