Nebenkostenabrechnung bei 8 Partein 78 qm Einzug 01.10.2016 951,00 €

  • Hallo,
    ich bin am 01.10.2016 mit meiner Freundin zusammen in eine 78 qm 2 Zimmer Wohnung eingezogen. Es handelt sich um ein 8 Parteien Haus, in dem alle Wohnungen etwa gleich groß sind. Unter anderem 4 Familien mit Kindern.
    2 von 4 Etagen.
    Habe für Oktober 2016, November 2016, Dezember 2016 jeweils 170 € Nebenkosten vorausgezahlt.
    Strom konnte ich selber über Eprimo anmelden, läuft also nicht auf Nebenkosten. Ebenfalls Unitymedia Kabelanschluss. Dies ist also alles nicht drin.
    Meine Vormieterin war Single, ist 01.09.2016 in eine andere Wohnung eingezogen, also wurde im September 2016 nichts verbraucht. Auch hat sie vorher, da sie berufstätig war, immer Heizung aus gemacht, wenn Sie zur Arbeit ging. Gleiches machen wir, wobei im Schlafzimmer nie Heizung an ist und im Kinderzimmer nur ab und zu am Wochenende wenn mein Sohn da ist.
    Habe nur über Vermieter die Abrechnung von Techem bekommen. Soll für die 3 Monate 951,10 zahlen, somit 441 nachzahlen!!! Für 3 Monate obwohl ich 510 voraus gezahlt habe.
    Bei den Grundkosten Heizkosten und Warmwasser wurden 40 % auf die Gesamtnutzfläche verteilt. Hier auch dann der Preis je Einheit auf unsere Nutzfläche und anteilig für 3 Monate.
    Bei den 60 Heizkosten Verbrauchskosten wurden insgesamt von den 8 Parteien 46222 Einheiten verbraucht, bei uns stehen als Verbrauch 3942 Einheiten. Für 3 Monate!!!!!!! Das kann meines Erachtens nicht sein. Vermute, dass dies die Jahreszahl für 2016 ist. Anders kann ich mir dies nicht vorstellen.
    Bei Warmwasser insgesamt 214,500 Kubikmeter, wir angeblich in 3 Monaten 13,100 .
    Bei den Kaltwasserkosten steht dann bei mein Anteil 32,500. Komischerweise steht auf Seite 2 Kaltwasserzähler 19,400 und bei Warmwasser 13,100. Das macht zusammen 32,500.
    Es kann doch auch nicht sein, dass einmal bei Warmwasser 13,100 Anteil gerechnet wird und bei Kaltwasser nochmals 13,100 aus Warmwasser und 19,400 aus Kaltwasser also 32,500.
    Aber auch hier vermute ich, dass es sich bei allem um gesamte Jahreszähler handelt.
    Abrechnungszeitraum steht auch ober 07.01.2016 bis 06.01.2017 und nicht 01.10.2016 bis 06.01.2017.
    Ich vermute, dass Techem, die wohl per Funk abfragen, die Zählerstände zum 30.09.2016 nicht abgefragt haben und somit einfach das ganze Jahr rechnet.


    Abrechnung würde ich gerne hochladen, ist aber zu groß. Bitte anschreiben per Mail dann schicke mal zu


    Was denkt Ihr, vor allem sind die ganzen Positionen, die unter Betriebskosten stehen überhaupt so richtig.


    Vielen lieben Dank für Antworten. Werde danach mit Vermieter Kontakt aufnehmen ggf. Anwalt einschalten.

  • Anzeige
  • Zitat

    Soll für die 3 Monate 951,10 zahlen, somit 441 nachzahlen!!! Für 3 Monate obwohl ich 510 voraus gezahlt habe.


    3 Heizmonate. Da sind die tatsächlichen Heizkosten etwa 2 x so hoch wie die gezahlten.


    Zitat

    bei uns stehen als Verbrauch 3942 Einheiten. Für 3 Monate!!!!!!!


    Für 3 Heizmonate gut möglich.


    Zitat

    Bei Warmwasser insgesamt 214,500 Kubikmeter, wir angeblich in 3 Monaten 13,100 .


    Wieso angeblich? Ihr habt doch einen WW-Zähler. Wie wäre es damit die Zählerstände zu vergleichen.


    Zitat

    Es kann doch auch nicht sein, dass einmal bei Warmwasser 13,100 Anteil gerechnet wird und bei Kaltwasser nochmals 13,100 aus Warmwasser und 19,400 aus Kaltwasser also 32,500.


    Das ist korrekt. Warmwasser sind nur die Aufbereitungskosten, nicht der Verbrauch.


    Warmwasserverbrauch + Kaltwasserverbrauch = Kaltwasserverbrauch gesamt.


    32,5 m³ für 2 Personen in 3 Monaten ist schon heftig. Zählerstände vergleichen.


    Zitat

    Abrechnung würde ich gerne hochladen, ist aber zu groß.


    Bilder verkleinern, dann klappt das mit dem Hochladen.


    Zitat

    Was denkt Ihr, vor allem sind die ganzen Positionen, die unter Betriebskosten stehen überhaupt so richtig.


    Hier kannst Du nachlesen welche BK umgelegt werden dürfen und vergleichen.


    https://dejure.org/gesetze/BetrKV


    170 € Vorauszahlungen inkl. Heiz- und WW-Kosten bei 78 m² sind schon recht knapp. Allein Hiez- und WW-Kosten können hier etwa 120 € monatlich ausmachen. Da bleibt für die übrigen BK nicht mehr viel.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Danke für die Antwort.


    Wenn alle 8 Parteien etwa gleich viel heizen macht dies pro Partei 46222 /8 = 5777,75 für 12 Monate.
    Dann soll 3942 für 3 Monate für uns alleine richtig sein? Kann ich mir nicht vorstellen, vor allem, wenn Schlafzimmer nie geheizt wurde, Kinderzimmer nur am Wochenende wenn mein Sohn da ist und ansonsten, wenn wir beide bei der Arbeit sind, alle Heizungen ausgestellt werden.


    Zu den Zählern: Bei Übergabe hat der Vermieter uns mitgeteilt, dass die Zählerstände, also auch vom 30.09., automatisch von Techem per Funk abgefragt werden. Wir haben damals genau wie die Vormieterin keine Zählerstände aufgeschrieben. Die jetzt abgelesenen Zählerstände scheinen zu stimmen.

  • ich versuche mal hoch zu laden.


    Hoffentlich klappt es.


    Hat geklappt. Fast zu klein für meine alten Augen:D


    Inhaltlich und rechnerisch ist die Abrechnung in Ordnung. An dir liegt es jetzt zu vergleichen ob die Zählerstände stimmen.


    Die übrigen Betriebskosten, Versicherungen, Grundsteuer etc., sind alle umlegbar.


    Dank des ungewöhnlichen Abrechnungszeitraumes (07.01.2016 - 06.02.2017) ist der Nutzungszeitraum 92 Tage (Oktober - Dezember) sondern 98 Tage, Oktober, November, Dezember + 6 Tage Januar.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Mal ehrlich. Bei dem Gesamtheizverbrauch 46222 bei 8 Parteien und einem Jahr, kannst Du Dir vorstellen, dass 3942 durch uns in 3 Monaten verbraucht wurde. Wie gesagt, Schlafzimmer nie an. Kinderzimmen nur ab und zu am Wochenende. Ansonsten immer aus, wenn wir zur Arbeit gehen.
    Auf Seite 2 steht Abrechnungszeitraum 07.01.2016 bis 06.01.2017 und darunter die Ablesewerte alt. Ich gehe davon aus, dass sind die Werte vom 07.01.2016. Dann könnte ich mir 3942 erklären. Ich versuche Kontakt zur Vormieterin aufzunehmen, dass Sie mir mal die Abrechnung von Januar 2016 zukommen lässt.


    Danke Dir auf jeden Fall und wünsche Dir ein schönes Wochenende

  • Mal ehrlich. ... kannst Du Dir vorstellen, dass 3942 durch uns in 3 Monaten verbraucht wurde.


    Kann ich mir.


    Warum?


    Darum:


    Zitat

    Wie gesagt, Schlafzimmer nie an. Kinderzimmen nur ab und zu am Wochenende. Ansonsten immer aus, wenn wir zur Arbeit gehen.


    Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube Heizkosten zu sparen wenn man die Heizung völlig aus macht.


    Dann werden abends erst mal die Wände aufgewärmt. Da verpufft Heizenergie ohne das der Raum warm wird.


    Ist die Tür zum Schlafzimmer evtl. noch offen ackert der arme Heizkörper im Wohnzimmer ohne Ende.


    Aber wie schon mehrfach geschrieben, zuerst Zählerstände vergleichen.


    Zitat

    Auf Seite 2 steht Abrechnungszeitraum 07.01.2016 bis 06.01.2017 und darunter die Ablesewerte alt. Ich gehe davon aus, dass sind die Werte vom 07.01.2016. Dann könnte ich mir 3942 erklären.


    Richtig.


    Ablesewert alt sind die vom Auszug des Vormieters bzw. die von Eurem Einzug, Ablesewerte neu die per 06.01. 2017

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Wie gesagt, Schlafzimmer nie an. Kinderzimmen nur ab und zu am Wochenende. Ansonsten immer aus, wenn wir zur Arbeit gehen.


    Diese u.ä. Argumente lesen wir hier allwöchentlich...