Nutzungsentschädigung Einbauküche ?

  • Hallo Zusammen,

    ich habe mich hier angemeldet weil ich mal ein Rat, bzw. Meinungen hören möchte.

    Es geht darum das ich seit 2005 zur Miete in eine ETW eingezogen bin und im Mietvertrag eine Nutzungsentschädigung für die Ebk in Höhe von mtl. 33.54 Euro vereinbart wurde. Die Küche war schon vorher in der Wohung drinnen ca. 5 Jahre.

    Jetzt zahle ich schon über 12 Jahre diese Nutzungsentschädigung. Die Küche habe ich im Prinzip denen schon zweimal bezahlt da sie nicht besonders wertig ist. Nach Rücksprache mit meinem Vermieter ob ich jedenfalls mal neue Geräte bekommen kann (neuer Herd, Kühlschrank, KEIN Geschirrspüler) wurde ein Termin ausgemacht und bei der Besichtigung
    festgestellt, das alles noch funktioniert......demnach gibt es auch nix neues.

    Welche Möglichkeiten hat man als Mieter ? Kann ich die Küche ausbauen lassen und mir eine eigene einsetzen (langfristig auf jeden Fall lohnenswert). Wie lange muss man eine Nutzungsentschädigung zahlen ? Schliesslich ist doch so eine Küche nach ca. 10 Jahren bereits abgeschrieben.

    Ich freue mich über ein paar Rückmeldungen hierzu und sag jetzt schon mal vielen Dank !!!

    VG

    Matthias

  • Tja, solche Dinge überlegt man sich, bevor man den Vertrag unterschreibt. Wenn für die Küche eine reine Miete 33,54 € vereinbart hat, dann ist diese Summe bis zum Ende deiner Mietzeit zu entrichten. Ihr habt ja keinen Mietkauf vereinbart, oder?

    Anders gesagt, du bezahlst ja auch Monat für Monat für die Wohnung Miete und die Wohnung wird dir auch nie gehören. So lange die Elektrogeräte funktionieren muss der Vermieter sie auch nicht austauschen. Darum solltest du dir eine Küche ganz nach deinen Wünschen kaufen und deinen Vermieter fragen, was mit der jetzigen geschehen soll. Vielleicht ist ja im Keller oder auf dem Dachboden Platz zum Einlagern.

  • Darum solltest du dir eine Küche ganz nach deinen Wünschen kaufen und deinen Vermieter fragen, was mit der jetzigen geschehen soll. Vielleicht ist ja im Keller oder auf dem Dachboden Platz zum Einlagern.

    Hallo,

    damit entfällt die Nutzungsentschädigung (ist eigentlich nichts anderes als eine Miete) nicht automatisch. Der Vermieter wird sich nicht darauf einlassen, auf diese 33,54 zu verzichten.

    Gruß
    H H

  • sicherlich überlegt man sich so etwas bevor man den Mietvertrag unterschreibt. Ehrlich gesagt hätte ich auch nicht damit gerechnet dass ich so lange hier wohnen bleibe. Und in der damaligen Situation war es für mich in Ordnung. Für den ein Vermieter ist soetwas ja wie eine Goldgrube ;) Küche kaufen für wenig Geld und dann ein Leben lang eine Nutzungsentschädigung gezahlt bekommen...Von der Rendite her kein schlechtes Geschäft würd ich mal sagen. Aber mit einem ordentlichen Umgang mit einem Mieter der bisher nie etwas beantstandet hat, hat dies nix zu tun :(

    Na dann hoffe ich mal das die Gerätschafften etc noch lange halten, denn bei so einer fast 20 Jahren alten Küche kann bestimmt mal was kaputtgehen.

  • sicherlich überlegt man sich so etwas bevor man den Mietvertrag unterschreibt. Ehrlich gesagt hätte ich auch nicht damit gerechnet dass ich so lange hier wohnen bleibe. Und in der damaligen Situation war es für mich in Ordnung. Für den ein Vermieter ist soetwas ja wie eine Goldgrube ;) Küche kaufen für wenig Geld und dann ein Leben lang eine Nutzungsentschädigung gezahlt bekommen...Von der Rendite her kein schlechtes Geschäft würd ich mal sagen. Aber mit einem ordentlichen Umgang mit einem Mieter der bisher nie etwas beantstandet hat, hat dies nix zu tun :(

    Na dann hoffe ich mal das die Gerätschafften etc noch lange halten, denn bei so einer fast 20 Jahren alten Küche kann bestimmt mal was kaputtgehen.


    Eigentlich ist es für dich absolut unerheblich wie sich die Miete aufteilt. Das das separat im MV. vereinbart ist, ist nett, hat aber keine Auswirkungen. Kurz gesagt, du bezahlst eine Miete XY für einen Wohnung incl. Einbauküche.
    Alles andere ist eben bedingt durch das Pinzip der Mietzahlung.

  • Hallo Matthias,

    eine Nutzungsentschädigung ist m.E. nicht gleichzusetzen mit einer (zusätzlichen) Miete. Ich weiss nun nicht, wie der VM die Einnahmen versteuert...:rolleyes:

    Jedenfalls wirst Du die NE bis zum St.Nimmerleinstag zahlen müssen, falls Du den VM nicht entsprechend gegenteilig nachweislich(!) überzeugst.

    Wenn Du die EBK vorübergehend ausbaust und einlagerst, entbindet Dich dies nicht von der Zahlung der NE. Zum Mietende hättest Du jedoch auf jeden Fall den Zustand bei Mietbeginn wiederherzustellen haben.