Schimmel beim Wohnungsübernahme entdeckt - Vermieter möchte nicht dafür aufkommem

  • Hallo liebe Forenmitglieder,


    ich habe zu dem Thema schon einiges gegoogelt, aber bisher keine passende Antwort dafür gefunden.


    Beim Einzug sind wir mit dem Vermieter vor 2 Wochen durch die Wohnung gegangen und haben alles dokumentiert was nicht in Ordnung ist. Der Schimmel wurde im Bad an den Fügen der Dusch-Badewanne und auch in der Küche am Spülbecken nur vermerkt, aber der Vermieter sagt er muss das nicht beheben, da es die Wohnsituation nicht maßgeblich beeinträchtigt. Der Schimmel ist relativ weit verbreitet und tief schwarz, also meiner Meinung nach nicht nur ein bisschen.


    Können wir da irgend etwas sagen, dass er rechtlich verpflichtet ist, den Schimmel zu entfernen? Oder hätte das alles schon direkt bei der Übergabe festgehalten werden müssen? Da er meinte er muss das nicht entfernen, weiß ich nicht wie jetzt unser Recht ist.


    Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe!


    Liebe Grüße


    Kim

  • Der Schimmel wurde im Bad an den Fügen der Dusch-Badewanne und auch in der Küche am Spülbecken nur vermerkt, aber der Vermieter sagt er muss das nicht beheben, da es die Wohnsituation nicht maßgeblich beeinträchtigt. Der Schimmel ist relativ weit verbreitet und tief schwarz, also meiner Meinung nach nicht nur ein bisschen.


    Hallo Kim,
    der Schimmel ist doch sicherlich nicht erst nach Unterzeichnung des Mietvertrags aufgetreten...?

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Mein Rat, bevor man dafür einen Aufstand macht, selbst mal 5€ investiert und eine Tube Silicon gekauft und die fugen selber austauschen. Zementfugen kann man mal mit Schrubber und Schimmelex zu leibe rücken.
    Ansonsten, wenn man eine Wohnung mit teils verschimmelten Fugen anmietet, sollte man sich halt nicht wundern, das man auch eine Wohnung mit teils verschimmelten Fugen bekommt.
    Gefühlt würde ich aber denken, das sich das sich dieser Standard evtl. auch in deinem Mietpreis wiederspiegelt?

  • Hallo,


    dein Vermieter ist im Recht. Bei der Dokumentation von Mängeln geht es darum diese zu Dokumentieren und um nicht mehr. Wenn der Vermieter sie beheben sollte/wollte, hätte dies zusätzlich vermerkt werden müssen.


    Wenn es wirklich nur die Fugen sind, würde bei dieser Sache aber auch keinen großen Aufstand machen. Silikonfugen rausschneiden und neu machen, Mörtelfugen reinigen.


    Gruß
    H H


  • Ansonsten, wenn man eine Wohnung mit teils verschimmelten Fugen anmietet, sollte man sich halt nicht wundern, das man auch eine Wohnung mit teils verschimmelten Fugen bekommt.
    Gefühlt würde ich aber denken, das sich das sich dieser Standard evtl. auch in deinem Mietpreis wiederspiegelt?


    Das ist ja jetzt nicht unüblich, dass bei Wohnungsübergabe zig Mängel auffallen und vermerkt werden. Vielleicht spiegelt sich da also weniger der Mietpreis wider als der Typ Mensch des Vermieters.


    Aber zurück zum Thema: Mietvertrag raus holen und genau lesen, wo ihr die Mängel eingetragen habt.
    Das Übergabeprotokoll - das beide Seiten unterschreiben - dient dazu festzuhalten, dass sich die Wohnung in einem ordnungsgemäßen Zustand befindet. Vermerkt werden Mängel, die dem entgegen stehen.


    Steht dort also sowas:


    "Nach Besichtigung wird festgelegt, dass die Wohn- und Nebenräume sich in ordnungsgemäßem Zustand befinden, mit Ausnahme folgender Mängel:"


    ...und sind dort die Schimmelschäden festgehalten, dass stehen diese einem ordnungsgemäßem Zustand entgegen. Mir ist nicht klar, auf welcher Grundlage sich der Vermieter um den (üblichen, regelmäßigen) Tausch von Silikonfugen drücke möchte.


    Alternativ kannst du die Fugen natürlich erst mal noch ein Jahr komplett durchschimmeln lassen. Dann hat sich der Zustand gegenüber dem Einzug verschlechtert und der Vermieter ist verpflichtet den zur Wohnungsübernahme vorhandenen Zustand wiederherzustellen. Da es "leicht schimmelige" Fugenmasse noch nicht im Baumarkt gibt, wird wohl eine komplette Erneuerung unumgänglich sein.

  • Das Übergabeprotokoll - das beide Seiten unterschreiben - dient dazu festzuhalten, dass sich die Wohnung in einem ordnungsgemäßen Zustand befindet. Vermerkt werden Mängel, die dem entgegen stehen.


    Das Übergabeprotokoll dient nicht dazu einen subjektiv "ordnungsgemäßen Zustand" zu dokumentieren, sondern nur dazu überhaupt den Zustand bei Anmietung zu dokumentieren. Ein Tür mit einem faustgroßen Loch in der Mitte ist ebenso ordnungsgemäß wie ein Tür ohne, es ist nur die Frage ob man das so angemietet hat.

  • Das Übergabeprotokoll dient nicht dazu einen subjektiv "ordnungsgemäßen Zustand" zu dokumentieren, sondern nur dazu überhaupt den Zustand bei Anmietung zu dokumentieren. Ein Tür mit einem faustgroßen Loch in der Mitte ist ebenso ordnungsgemäß wie ein Tür ohne, es ist nur die Frage ob man das so angemietet hat.


    Da müsste Odenwälderin nun in das Übergabeprotokoll sehen, ob die aufgelisteten Dinge dort explizit als Mängel bezeichnet werden. Dann muss der Vermieter diese auch beseitigen.


    Und selbst wenn nur der Zustand bei Anmietung dokumentiert wird, wird im Übergabeprotokoll kaum stehen, dass für alle aufgelisteten Punkte der Mieter die Mängelbeseitigung übernimmt. Dann ist wieder der Vermieter in der Pflicht.


    So ganz vestehe ich wie gesagt das Herumeiern auf Vermieterseite nicht. Fugen in Feuchträumen sind alle paar Jahre fällig. Im Zweifelsfall lässt Odenwälderin die Fugen noch komplett durchschimmeln und kaputt gehen. Spätestens, wenn die Fugen undicht werden, muss der Vermieter so oder so ran.

  • Da müsste Odenwälderin nun in das Übergabeprotokoll sehen, ob die aufgelisteten Dinge dort explizit als Mängel bezeichnet werden. Dann muss der Vermieter diese auch beseitigen.


    Und selbst wenn nur der Zustand bei Anmietung dokumentiert wird, wird im Übergabeprotokoll kaum stehen, dass für alle aufgelisteten Punkte der Mieter die Mängelbeseitigung übernimmt. Dann ist wieder der Vermieter in der Pflicht.


    So ganz vestehe ich wie gesagt das Herumeiern auf Vermieterseite nicht. Fugen in Feuchträumen sind alle paar Jahre fällig. Im Zweifelsfall lässt Odenwälderin die Fugen noch komplett durchschimmeln und kaputt gehen. Spätestens, wenn die Fugen undicht werden, muss der Vermieter so oder so ran.


    Hallo,


    das musstest du nicht nochmal schreiben.


    Es gilt gemietet, wie gesehen, es sei denn es ist etwas anderes vereinbart.


    Gruß
    H H

  • Da müsste Odenwälderin nun in das Übergabeprotokoll sehen, ob die aufgelisteten Dinge dort explizit als Mängel bezeichnet werden. Dann muss der Vermieter diese auch beseitigen.


    Und selbst wenn nur der Zustand bei Anmietung dokumentiert wird, wird im Übergabeprotokoll kaum stehen, dass für alle aufgelisteten Punkte der Mieter die Mängelbeseitigung übernimmt. Dann ist wieder der Vermieter in der Pflicht.


    Welche Rechtsgrundlagen???
    Dann schau' Dir doch mal § 536 BGB an...:eek:

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..


  • Und selbst wenn nur der Zustand bei Anmietung dokumentiert wird, wird im Übergabeprotokoll kaum stehen, dass für alle aufgelisteten Punkte der Mieter die Mängelbeseitigung übernimmt. Dann ist wieder der Vermieter in der Pflicht.


    Das der Mieter Mängel beseitigt hat auch niemand verlangt. Nur wenn ich eine Wohnung mit Mängeln anmiete, brauche ich mich nicht zu wundern auch Mängel zu bekommen? Wenn ich damit nicht leben kann, beseitige ich die entweder selbst, oder Miete die Wohnung erst gar nicht.


    Das es von Vermieterseite aus nicht schön ist, das so zu machen, zumal es ja auch mit wenig Aufwand zu beseitigen wäre, da stimme ich zu, aber das war ja nicht die Frage.

  • Zitat

    Da müsste Odenwälderin nun in das Übergabeprotokoll sehen, ob die aufgelisteten Dinge dort explizit als Mängel bezeichnet werden. Dann muss der Vermieter diese auch beseitigen.


    Wenn im Überg.Protokoll Schimmel in den Fugen festgestellt wurde ist dies ein Mangel, der beseitigt werden muss, i.e.R. vom VM, sollte keine anderslautende Vereinbarung getroffen werden.


    Zitat

    Fugen in Feuchträumen sind alle paar Jahre fällig.


    Nicht, wenn immer ordentlich geputzt wird, und daran mangelt es gelegentlich ganz gewaltig.

    Einmal editiert, zuletzt von Banane ()