Erhöhung Gebäudesachversicherung wegen Denkmalschutz

  • Hallo liebe Mietrechtler,


    in meiner Betriebskostenabrechnung heißt es ich soll auf einmal 260 € für eine 47 m2 Wohnung an Gebäudesachversicherung bezahlen. Laut Betriebskostenspiegel wären maximal 95€ normal. Auf Nachfrage teilt mein Vermieter mir mit, dass das Haus jetzt unter Denkmalschutz steht und es deswegen so teuer wäre. Meine Frage: Darf er das? Kann man eine hohe Gebäudesachversicherung wg. Denkmalschutz auf den Mieter abwälzen? Ich wurde auch nie darüber benachrichtigt, dass das Gebäude jetzt unter Denkmalschutz steht.


    Danke für eure Antworten!


    Lilly

  • Anzeige
  • Zitat

    Laut Betriebskostenspiegel wären maximal 95€ normal.


    Das ist ein Durchschnittswert. 260 € Versicherung für 47 m² sind so unnormal nicht.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • 260 € nicht viel für 47 m2??? Also da sagt der Betriebskostenspiegel der Stadt Hamburg aber etwas anderes. Und selbst meine Mutter, die ein Reihenhaus bewohnt zahlt viel weniger.

  • Ein Betriebskostenspiegel sagt hier wenig aus, da er nur einen Durchschnitt darstellt. Hier gibt es dann logischerweise Werte, die über und unter dem Durchschnitt liegen.


    Wenn ein Gebäude unter Denkmalschutz steht, dann ist die Versicherung teurer. Ist ja auch logisch. Es gibt bei einem Denkmalschutz ganz andere Anforderungen an Instandsetzungen.


    Du kannst dort beispielsweise nicht einfach eine 08/15-Eingangstür einbauen, wenn diese aufgebrochen wurde.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.