Untermieter

  • Ich bin mit meinen 3 Kindern Mieter eines Hauses und habe 1 Zimmer mit Duschbad vermietet. Im Mietgegenstand des Mietvertrages steht Wortwörtlich:
    1 Zimmer sowie 1 Duschbad im 1. OG; Küche, Bad u. Waschraum sowie Wohnzimmer im EG können mitgenutzt werden.


    Mein Problem ist, ich habe der Untermieterin gekündigt. Nun gibt es aber streit mit ihr der mehr als Massiv ist und habe ihr somit den Zutritt zu den anderen Räumen untersagt. Nun ist sie zum Mieterrechtschutz gegangen und fordert Zugang zu den anderen Räumen woraufhin ich von denen auch angeschrieben wurde mit Zusatz das die Untermieterin das Recht hätte und eine Einstweilige Verfügung bei Gericht erwirken wird sofern ich ihr den Zutritt zu den anderen Räumen nicht gewähre.


    Diesen Satz schrieb ich dem Mieterschutzbund:


    "in dem Untermietvertrag der mit Frau X geschlossen wurde steht, das sie Küche, Bad u. Waschraum sowie Wohnzimmer im EG mitgenutzt werden "können"!
    Können, heißt das ich ihr es jederzeit unsagen kann diese zu benutzen."
    Diese Räumlickeiten bleiben für Frau X verschlossen.


    Nun, ich habe aber ausdrücklich von "können mitgenutzt werden" eingetragen. In wieweit kann ich mich darauf berufen? Das OG ist separat begehbar und das EG (anderen Räumlichkeiten) nur durch die Küche vom Flur aus.


    Können Sie helfen und mir eine Antwort senden?


    MfG
    Horstmann

  • Anzeige
  • Hallo freesy,


    wenn Deine Mieterin nicht gerade wahrend des Verfahrens den Richter gruen und blau pruegelt, wirst Du das verlieren. Wahrscheinlich sogar dann, wenn Sie's tut.


    cu
    Guenni

  • Was gibt es daran nicht zu verstehen? Du hast deiner Untermieterin die Mitbenutzung dieser anderen Räume zugesagt. Wenn du jetzt mit solchen Spitzfindigkeiten kommst und sagst "können" heißt nicht müssen, dann wird dir vor Gericht beigebracht werden, wie solche Aussagen in Mietverträgen zu interpretieren sind.
    Ich befürchte, dass du die Kündigung des Mietverhältnisses nach deinem Rechts(un)verständnis betrieben hast und auch da dein blaues Wunder erleben wirst.

  • Hallo,


    jemanden Fremdes die Mitbenutzung der eigenen Räume vertraglich zu gestatten, halte ich für völlig weltfremd.


    Ich denke allerdings, dass du, je nachdem, was vorgefallen ist, deiner Untermieterin den Zutritt in gewissen Bereichen auch verbieten kannst. Es müssten allerdings Gründe sein, die auch objektiv betrachtet eine gemiensame Nutzung der Bereiche nicht möglich erscheinen lassen.


    Ich hoffe, du hast auch rechtssicher gekündigt.
    Mit welcher Kündigungsfrist hast du gekündigt?
    Ist das Zimmer möbliert?


    Gruß
    H H

  • habe 1 Zimmer mit Duschbad vermietet.
    Im Mietgegenstand des Mietvertrages steht Wortwörtlich:
    1 Zimmer sowie 1 Duschbad im 1. OG; Küche, Bad u. Waschraum sowie Wohnzimmer im EG können mitgenutzt werden.


    Das wird der Richter m.M.n. zugunsten der Mieterin auslegen; Du hast im MV ja noch nicht mal vereinbart, dass diese "Kannbestimmung" jederzeit (ohne Begründung?) zurückgezogen werden kann.

  • habe 1 Zimmer mit Duschbad vermietet.
    Im Mietgegenstand des Mietvertrages steht Wortwörtlich:
    1 Zimmer sowie 1 Duschbad im 1. OG; Küche, Bad u. Waschraum sowie Wohnzimmer im EG können mitgenutzt werden.


    Das wird der Richter m.M.n. zugunsten der Mieterin auslegen; Du hast im MV ja noch nicht mal vereinbart, dass diese "Kannbestimmung" jederzeit (ohne Begründung?) zurückgezogen werden kann.