Mietvertrag gekündigt // Bodenbeläge entfernen?

  • Guten Morgen,


    ich hoffe das ich hier einige Infos bekomme da ich doch sehr verunsichert bin.


    Meinen Mietvertrag habe ich zum 31.10.2017 gekündigt. Ich habe die Wohnung vor 6 Jahren unrenoviert übernommen.


    In der Kündigungsbestätung steht nun folgender Absatz "Die Wohnung ist von allen privaten Einrichtungsgegenständen und Bodenbelägen freizumachen." Der erste Teil ist natürlich logisch aber der Bodenbelag, in diesem Fall der Teppich wurde von mir bei Einzug schon so übernommen vom Vormieter. Der Teppich ist lose verlegt worden und auch die Sockelleisten wurden nie an der Wand angebracht. Grundsätzlich ist das jetzt kein Problem den Teppich zu entfernen. Der Punkt ist aber hier, dass ich den Teppich nun einmal angehoben habe und dort überall noch eine scheinbar uralte "Industriekleberschicht" vorhanden ist die mit dem aktuellen Teppich nichts zu tun hat. Meine Sorge ist, dass ich hier die Kosten für die Entfernung tragen muss obwohl dies vermutlich schon 20 Jahre zurückliegt.


    Vielleicht hat ja jemand einen Tipp wie ich mich am besten verhalte nun.


  • Vielleicht hat ja jemand einen Tipp wie ich mich am besten verhalte nun.


    Vermieter schnellstens über diesen Umstand informieren. Und das am besten per Einwurfeinschreiben, damit er die Wichtigkeit erkennt.

  • Zitat

    in diesem Fall der Teppich wurde von mir bei Einzug schon so übernommen vom Vormieter.


    Gekauft, geschenkt oder was?


    Oder wurde der Belag zusammen mit der Wohnung vom Vermieter so an dich übergeben?

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Im Übergabeprotokoll steht "Teppich wird vom Vormieter übernommen". Bezahlt habe ich da nichts für. Ich denke rein rechtlich gesehen muss ich den entfernen. Die massiven Kleberückstände haben aber mit dem übernommenen Teppich nichts zu tun da dieser nur lose verlegt wurde. Hier liegt das eigentliche Problem und ich habe Sorge das ich hier für Mängel aufkommen muss die ich nicht begangen habe.

  • Ich habe das gelesen und mir ist klar das ich den Teppich entfernen muss. Mich interessiert eigentlich viel mehr die Kleberückstände die nicht von dem jetzigen Teppich sind. Das können die kaum von mir verlangen das ich das entfernen lasse.


    Ich habe einen bekannten der im Handwerk tätig ist und meinte das die Klebe-Rückstände bestimmt 15-20 Jahre alt sind.