Eigenbedarf Kündigung - wann soll/kann der Mieter umziehen - dringend

  • Guten Tag,


    In Frankreich, finde ich einfach die Information, aber es ist in Deutschland schwieriger.


    Der Eigentümer hat den Mietvertrag für Eigenbedarf gekündigt.


    Ich brauche die 2 Gesetzesartikel:


    - über die Dauer der Kündigungsfrist, ich weiss, dass es für mich 3 Monate ist, aber der exakt Text wäre besser

    - über wann der Mieter soll/kann umziehen. Nämlich, hat der Mieter BIS 3 Monate umzuziehen, oder kann er NUR am Ende den 3 Monate umziehen?


    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

  • In Frankreich, finde ich einfach die Information, aber es ist in Deutschland schwieriger.

    Es geht doch um deutsches Mietrecht?


    über die Dauer der Kündigungsfrist, ich weiss, dass es für mich 3 Monate ist, aber der exakt Text wäre besser

    BGB § 573c
    Fristen der ordentlichen Kündigung

    (1) Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Die Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.


    Bitte Satz 2 beachten! Wohnst Du schon 5 Jahre dort ist die K-Frist für den Vermieter 6 und nach 8 Jahren 9 Monate.


    über wann der Mieter soll/kann umziehen. Nämlich, hat der Mieter BIS 3 Monate umzuziehen, oder kann er NUR am Ende den 3 Monate umziehen?

    Er muß spätestens nach Ende der Kündigungsfrist die Mietsache zurück geben.


    BGB § 546
    Rückgabepflicht des Mieters

    (1) Der Mieter ist verpflichtet, die Mietsache nach Beendigung des Mietverhältnisses zurückzugeben.


    So die Rechtslage nach deutschem Mietrecht.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Umziehen/ausziehen kann der Mieter innerhalb der 3 Monaten wann er will, er hat allerdings bis zum Ende der Kündigungszeit die volle Miete zu begleichen,

  • Vielen Dank alle. Ich wohne in DE, dann ist es natürlich Deutsche Rechts, ABER, wegen europäische Gesetze, wir haben viel, die die gemeinsam sind.


    Ich wohne nur seit 1 und halb Jahr in der Wohnung.


    Falls ich eine neue Wohnung bevor die Ende den 3 Monate finde und umziehen soll, damit ich es nicht verliere, wann beendet sich den Mietvertrag mit der vorherige Wohnung, es soll sobald ich die Schlüssel zurück gebe, oder?

  • Nein, ein neuer Mietvertrag hat mit dem bisherigen MV NICHTS zu tun.

    Bestenfalls kannst Du jedoch versuchen, mit dem bisherigen Vermieter eine individuelle Mietaufhebungsvereinbarung zu treffen. Vielleicht zieht er dann mit, falls er kurzfristig einen neuen Mietinteressenten findet.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • wann beendet sich den Mietvertrag mit der vorherige Wohnung,

    Entweder mit Ablauf der Kündigungsfrist oder zu dem Zeitpunkt zu dem dich der Vermieter früher aus dem Vertrag entläßt. Auszug und/oder Schlüsselabgabe beenden den Vertrag nicht.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Anitari,


    Deine Hilfe ist super!


    Noch eine Frage: warum soll der Mietvertrag sich beenden am Ende den 3 Monate und nicht sobald der Mieter umgezogen ist? Es wäre logisch, dass es sobald ist, der Eigentümer seine Wohnung wieder hat, was er eigentlich selbst wollte.


    Es tut mir leid, ich denke, dass es ein grammatiker Fehler gibt, oder?


    Danke wieder

  • warum soll der Mietvertrag sich beenden am Ende den 3 Monate und nicht sobald der Mieter umgezogen ist?

    Weil es Gesetz ist. Ist der Vermieter einverstanden kann der Vertrag beendet werden sobald der Mieter ausgezogen ist.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Anitari,


    Mit deinen Antworten und noch eine Information heute früh gefunden, ich weiss, dass der EIgentümer Fehler gemacht hat.


    Aber ich möchte auch wissen, ob der Tag als wir das Übergabeprotokoll und Ablesung machen auch die Ende des Mietvertrag bedeutet.


    Danke sehr und hoffentlich ist es meine letzte Frage!


    Gruss

  • I.d.R. ist auch die Übergabe der Wohnung und Ablesung der Verbrauchsdaten auch am Ende des Mietverhältnisses. Ist aber nicht zwingend, die Übergabe/Ablesung kann durchaus z.B. eine Woche früher stattfinden, Miete bezahlst Du trotzdem bis zum vertragsmässigen Auszug, es sei denn, die Vertragspartner einigen sich anderslautend.

  • Hallo,


    ich schreibe jetzt einfach mal meinen Fall hier rein, weil ich sonst nicht weiß an wen ich mich wenden soll.

    Es geht um folgendes: Wir wohnen in einer Einliegerwohnung im Hause des Vermieters. Nun hat er uns vor 3 Monaten eine Kündigung des Wohnraumes geschrieben mit einem Sonderkündigungsrecht nach §573 Abs 1 BGB. Zum 30. November ist die Wohnung gekündigt.

    Auf der nächsten Seite steht allerdings folgender Satz: "Wir möchten Sie bitten, die Wohnung spätestens bis zum Ablauf der Kündigungsfrist, folglich dem 30. Novemer 2017, zu räumen und an unsere Mitglieder heraus zu geben."


    Wir haben das so verstanden, dass wir vor dem 30. November ausziehen können und er seine Wohnung so schnell wie möglich wieder haben möchte. Jetzt haben wir zum 01. September eine Wohnung gefunden und ziehen am Donnerstag um. Er verweigert uns aber jetzt das Ablesen der Zählerstände, die bei ihm im Haus hängen.


    Hätten wir noch eine separate Kündigung schreiben müssen? Er hat uns ja gekündigt. Un da steht ja auch "spätestens bis zum"


    Weiß da einer Rat?


    Danke.


    LG

    Audrician

  • Hallo,


    ja, ihr hättet eurerseits früher kündigen können/müssen, wenn ihr früher aus dem Vertrag raus wolltet.


    Die Formulierung, dass die Wohnung spätestens zum Ablauf der Kündigungsfrist zurückzugeben ist, sollte eigentlich klar sein. Ablauf Kündigungsfrist 30.11.2017, bis dahin ist Miete zu zahlen. Rückgabe spätestens zu diesem Zeitpunkt. Von vorzeitigen Mietende steht dort nichts, allerdings habt ihr das Recht die Wohnung eher zu räumen, müsst aber die Miete bis zum Vertragsende zahlen.


    Dieses Missverständnis kostet euch jetzt leider viel Geld.


    Gruß

    H H

  • Wenn du vor dem 30.11. das Mietverhältnis hättest beenden wollen, hättest du von dir selbst mit der Frist von 3 Monaten kündigen müssen. Wenn da steht: "an unsere Mitglieder heraus zu geben", dann dürfte es bedeuten, dass diese Kündigung von einem Anwalt aus dem Mieterverein geschrieben wurde.

  • Ach so ein Mist... :( Ja das hatte ich mir schon gedacht. Danke für eure Antworten.


    Und was ist mit den Nebenkosten? Wenn wir jetzt ausziehen wird ja auch nichts mehr verbraucht. Kann er die auch verlangen?


    LG

    Audrician

  • Und was ist mit den Nebenkosten? Wenn wir jetzt ausziehen wird ja auch nichts mehr verbraucht. Kann er die auch verlangen?

    Die NK bezahlst Du bis Ende Mietverhältnis. Es gibt ja die NK-Abrechnung, ob Du nun die Vorauszahlungen bis Ende des Mietverhältnisses bezahlst oder nicht. Bei Endabrechnung gibt es den Ausgleich, entweder Du hast zuwenig vorausbezahlt, dann gibt es die Nachzahlung und bei zuviel bezahlt eben die Rückzahlung. Wenn Du nicht mehr in der Wohnung wohnst wird es auch keinen Verbrauch geben. Dies bezieht sich auf den messbaren Verbrauch wie Heizung, Allg.Strom Warmwasser etc.

    Andere NK wie z.B. Versicherungen, Grundsteuer etc. werden ja nicht nach Verbrauch abgerechnet.

  • Wenn Du nicht mehr in der Wohnung wohnst wird es auch keinen Verbrauch geben. Dies bezieht sich auf den messbaren Verbrauch wie Heizung, Allg.Strom Warmwasser etc.

    Andere NK wie z.B. Versicherungen, Grundsteuer etc. werden ja nicht nach Verbrauch abgerechnet.

    Hallo,


    das ist so etwas irreführend. Auch wenn du nicht mehr in der Wohnung wohnst, gibt es noch Verbräuche, die du zahlen musst. Bei der Heizung werden gem. Heizkostenverordnung 30-50% über die Wohnfläche aufgeschlüsselt. Auch wenn in deiner Wohnung gar nicht mehr geheizt wird musst du deinen "qm-Anteil" tragen. Gleiches gilt für den Allgemeinstrom.


    Selbst für Strom und Wasser in deiner Wohnung musst du wenigstens die Grundgebühren zahlen.


    Gruß

    H H

  • Ganz klar zahlt der Mieter den jeweils anteiligen Verbrauch bei der BetrK-Abrechnung, aber vom M. selbst wird nach seinem Auszug kein messbarer Verbrauch mehr sein. Sollte z.B. der M. bei Auszug die Heizungs- WW-KW-Zähler ablesen/lassen, zahlt er

    den abgelesenen Wert zusätzlich der nach Betr.KV anteiligen Kosten, wie Grundgebühren etc.