Vermieter kann nicht versichern, ob Nachtspeicher asbesthaltig ist.

  • Guten Abend,


    ich wohne nun seit Anfang März in dieser Wohnung und hatte vorher noch nie mit Nachtspeicheröfen zu tun gehabt. Da es jetzt allmählich kälter wird, hab ich mich ein wenig in Nachtspeicheröfen eingelesen. Oft wird erwähnt, dass Nachtspeicheröfen, die bis 1977 in Wohnungen verbaut wurden, auch Asbest beinhalten. Im Internet gibt es Seriennummern mit denen man abgleichen kann, ob der Nachtspeicherofen asbesthaltig ist. Auf meinem Nachtspeicher, befindet sich keine Seriennummer, deswegen hab ich mich an meinen Vermieter gewandt, der mir gesagt hat:"Ich kann da leider nichts machen." Ich habe das Gefühl, dass sich mein Vermieter aus der Affäre ziehen will, da die Wohnung zum 01.01.2018 verkauft wurde.


    Welche Rechte habe ich? Muss mein Vermieter mir diesbezüglich Auskunft geben können? Es ist sehr kalt und sonst riskiere ich auch Schimmel in meiner Wohnung.


    Vielen Dank im Voraus.

  • Wenn dir dein Vermieter keine Auskunft geben will, dann musst du in deiner Stadt oder Landkreis im Rathaus oder Landratsamt die zuständigen Ämter informieren. Da ich nicht weiß, wo du wohnst, musst du dich bei den Ämtern durchtelefonieren, bis du die richtige Stelle gefunden hast

  • Hallo,


    wie oft möchtest du diese Frage in verschiedenen Varianten noch stellen, kündige fristgerecht die Wohnung und such dir eine andere Bleibe und gut ist.


    Gruß

    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • Kaffeemensch


    Ich hätte dir gerne geraten eine Materialprobe an das zuständige Amt (beim Landratsamt zu erfragen) zu senden, was in diesem Fall ja nicht möglich ist.

    Vielleicht hilft dir Google: " Info 80: Asbest in Nachtspeicheröfen / Berliner Mieterverein"