Extreme Differenz der Heizkosten

  • Hallo zusammen,


    im ersten Jahr hab ich mir noch keine großen Gedanken gemacht wegen der Differenz zu den Heizkosten meines Nachbarn und meiner. Aber 2016 hatte er 85,00 Euro Nachzahlung und ich 310,00 Euro, seine Wohnung ist unter meiner und hat genau die selbe Größe und er zahlt sogar noch 10,00 Euro weniger.

    Die andere Nachbarin hat eine etwas kleinere Wohnung und hatte 55,00 Euro Nachzahlung.


    Jetzt war ein Energieberater hier, der aber nur die Innenwände gemessen hat. Dachte immer Wärmeverlust erkennt man an den Außenwänden ?

    Der Mieterbund sagte mir das 460,00 Euro Heizkosten für 50 qm nicht viel wären. Dies mag ja sein, aber die Differenz ist schon heftig und muss ja irgendwo her kommen.


    Danke und Gruß

  • Anzeige
  • Die eigenen Heizkosten, mit denen vom Mitmieter zu vergleichen, bringt nichts, denn dann müssten beide Mieter exakt die selben Heizgewohnheiten haben. Und so etwas gibt es nur in Märchen, aber nicht in der Realität.

  • Der Mieterbund sagte mir das 460,00 Euro Heizkosten für 50 qm nicht viel wären.

    Nicht mal 40 € im Monat ist wirklich nicht viel.


    Warum der große Unterschied zu den Nachbarn? Persönliches Heizverhalten wäre die Hauptursache. Erzähl doch mal wie Du heizt. Möglicherweise machst Du ja irgendwas falsch. Zum Beispiel Heizung tagsüber, wenn Du nicht zu Hause bist, ausstellen oder Du nutzt nicht alle Heizkörper.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Wenn sich beide Wohnungen im gleichen Haus (sogar übereinander) befinden, dann liegt es vermutlich tatsächlich am Heizverhalten.


    Warum sollten denn die baulichen Gegebenheiten eine Etage darüber anders sein?


    Wenn es bauliche Mängel gibt, dann vermutlich nur durch undichte Fenster. Dazu brauchst Du dann aber keinen Energieberater.


    Wie sieht denn dein Heizverhalten aus? Vielleicht nutzt der Nachbar alle Heizkörper (so wäre es richtig), während Du versuchst, die ganze Wohnung mit einem einzigen Heizkörper zu beheizen?

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • im ersten Jahr hab ich mir noch keine großen Gedanken gemacht wegen der Differenz zu den Heizkosten meines Nachbarn und meiner. Aber 2016 hatte er 85,00 Euro Nachzahlung und ich 310,00 Euro, seine Wohnung ist unter meiner und hat genau die selbe Größe und er zahlt sogar noch 10,00 Euro weniger.

    Der Vergleich mit Nachbars Verbrauch ist meistens irreführend, weil Verbrauchsgewohnheiten - sei es Heizung oder Wasser - sehr unterschiedlich sind. Wenn die Ablese- bzw. Abrechnungsdaten korrekt sind kann man kaum dagegen vorgehen, man kann sich die

    Unterlagen/Rechnungen zeigen lassen, was dem Mieter von rechtswegen zusteht. Vielleicht hilft der Vermieter die Abrechnung zu erklären.

  • Der Vergleich mit Nachbars Verbrauch ist meistens irreführend, weil Verbrauchsgewohnheiten - sei es Heizung oder Wasser - sehr unterschiedlich sind.

    Mal wieder eine sehr informative Antwort von Banane, die sicherlich vorher noch nicht genannt wurde.....


    jackie2012: Sind denn denn die von Dir und den Nachbarn geleisteten Vorauszahlungen identisch? Lese ich das richtig, dass die Gesamtkosten für die Heizung Euro 460 betragen, wobei die Nachzahlung von 310,00 Euro bereits darin enthalten ist?

  • Habe ja ein gutes Verhältnis zu meinem Nachbarn und mich mit ihm darüber unterhalten. Also er hat Temperatur Thermostate angebracht, im WZ und Bad 21° im SZ 16°. Meine Heizkörper stehen im WZ und Bad auf 3 und im SZ auf 1.

    In der Rechnung von Brunata steht auch das der Gesamtverbrauch des Hauses im erhöhten Bereich liegt. Mein VM hat mich gestern angerufen und will mir die Tage den Energieausweis zu senden, den er vom Energieberater bekommen hat.

    Dabei wurden allerdings nur die Innenwände gemessen, aber nicht mit einer Wärmekamera die Außenwände :/


    Das merkwürdige ist, das bei ihm in der Küche keine Ableseeinheit angebracht wurde !!!

  • Habe ja ein gutes Verhältnis zu meinem Nachbarn und mich mit ihm darüber unterhalten.

    Worüber? Über die Nachzahlungen, die hast Du ja bereits genannt. Nur weil ihr im selber Haus wohnt und eventuell identische Wohnungen habt, bedeutet das nicht unbedingt, dass ihr die gleichen Mietverträge habt und auch die selben Vorauszahlungen entrichtet !

  • 460,00 sind die Heizkosten laut Brunata, was ja auch nicht viel ist für die Wohnungsgröße. Nachbar zahlt den gleichen Abschlag wie ich, wir haben auch die NK Abrechnung verglichen und es sind "nur" die Heizkosten die einen so großen Unterschied haben. Alle der 4 anderen Parteien liegen unter 100,00 Euro und ich hab über 300,00 Euro, da muss doch was faul sein.

  • Stell doch die Abrechnung mal ein.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Dann wird dieser Verbrauch nicht deinem Nachbarn angelastet und er hat dadurch weniger zu zahlen.

    Denke auch das da dass Problem liegt, weil bei der Nachbarin die nur 55,00 Euro Nachzahlung hat, ist in der Küche auch kein Ablesegerät am Heizkörper. Wenn die da dann auf 5 stellen wird nix gemessen. Also mal an Brunata wenden.

  • Also mal an Brunata wenden.

    An deinen Vermieter. Der ist dein Vertragspartner, nicht Brunata.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Antwort von meinem VM:

    Ich kann natürlich auch Brunata zur Überprüfung der Geräte und Abrechnung ansprechen. Die Kosten die ggf entstehen, übernehmen dann Sie!?


    Müsste ich die Kosten übernehmen?

  • Antwort von meinem VM:

    Ich kann natürlich auch Brunata zur Überprüfung der Geräte und Abrechnung ansprechen. Die Kosten die ggf entstehen, übernehmen dann Sie!?


    Müsste ich die Kosten übernehmen?

    Hallo,


    nein, das ist und liegt im Aufgabenbereich des Vermieters, dieser hat dafür Sorge zu tragen, dass eine ordentliche Ausstattung der Heizkörper mit geeigneten Wärmemesszählern gegeben ist.


    Gruß

    BHSHuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • Denke auch das da dass Problem liegt, weil bei der Nachbarin die nur 55,00 Euro Nachzahlung hat, ist in der Küche auch kein Ablesegerät am Heizkörper. Wenn die da dann auf 5 stellen wird nix gemessen. Also mal an Brunata wenden.

    Lese eben, in der Küche der Nachbarin gibt es kein Ablesegerät am Heizkörper. Hier ist ein grober Fehler den der Vermieter zu tragen hat. Ein Heizkörper ohne Messgerät verbraucht natürlich Energie die nicht bei der Verbraucherin berechnet wird, allerdings in der Gesamtabrechnung auf alle anderen Verbraucher fällt.. D.h. konkret, dieser Verbrauch ist ja vorhanden, wird aber verteilt auf die anderen Verbraucher. Diese Nachbarin kann in der Küche -ohne Messgerät am Heizkörper- auf volle Pulle heizen ohne Bezahlung, mangels Messgerät.

    Hier liegt evtl. der Hase im Pfeffer. Dies ist ein ganz gravierender Fehler des Vermieters. Welche Maßnahmen erforderlich wären

    möchte ich nicht erwähnen. Lassen Sie sich bei Experten beraten.

    Einmal editiert, zuletzt von Banane ()

  • Das ist mir schon klar, aber 85 Euro zu 310 Euro ?? Hab ja keine 365 Tage ne Sauna hier

    Du brauchst auch keine Sauna haben. Die Raumtemperatur ist entscheidend. Senkst Du die um 1 Grad, kannst Du deine Heizkosten um 6% senken. Außerdem kann es auch an dem Warmwasserverbrauch liegen. Habt ihr Warmwasser über die Heizung? Warmwasser ist nicht billig. Bei mir z.b. kostet 1m3 Warmwasser 10 €. Verbraucht habe ich 13 m3 im Jahr, also 130 €. Meine Nachbarin hatte 30m3 Warmwasser verbraucht und musste 300 € dafür blechen. Wir haben gleiche Wohnungen, beide 50 m2 Wohnfläche. Ich mag nicht sehr warm zu Hause und habe nur 20 Grad im Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche 18 Grad, Bad nach bedarf. Ich habe 440 € zurück bekommen, sie musste 270 nachzahlen.