Vermietung von Garagenplätze in Wohnanlage an Externe

  • Hallo,


    wir wohnen in einer Wohnanlage, die aus Eigentumswohnungen besteht. Teilweise werden diese von den Eigentümern bewohnt, andere Bewohner (wie wir) wohnen zur Miete.

    Unter der Anlage gibt es eine Tiefgarage, in der Plätze, die nicht von Bewohnern genutzt werden, extern vermietet wurden.

    Nun passiert es mit schöner Regelmäßigkeit, dass ein externer Mieter eines Garagenplatzes immer, wohl aus Bequemlichkeit, unseren Hauseingang nutzt, um zu seinem Stellplatz zu kommen. Der Garageneingang, den er meiner Meinung nach nutzen sollte, liegt am anderen Ende der Anlage, wahrscheinlich ist ihm das zu weit.

    Andere Bewohner und ich haben ihn mehrfach darauf angesprochen, da er unserer Meinung nach nichts im Hausflur zu suchen hat, allerdings reagiert er ziemlich pampig und ändert sein Verhalten nicht.

    Ein Gespräch mit der Hausverwaltung hat nur ergeben, dass er wohl angeschrieben werden soll, allerdings müßte geprüft werden, ob er mit dem Mietvertrag die Nutzung des Treppenhauses sozusagen "mit gemietet" hat.

    1. Was kann ich hier unternehmen? Es ist ziemlich unangenehm, dass hier Externe einfach so ein- und ausgehen können.

    2. Die Hausflure sind von der Tiefgarage aus ohne Schlüssel zugängig, da es sich um Fluchtwege handelt. Das ist ja auch gut so. Allerdings kommt man auch ohne Schlüssel in die vom Treppenhaus abgehenden Keller- und Waschräume hinein. Ist es überhaupt zulässig, bei solch einem freien Zugang zu den Räumlichkeiten und somit dem Eigentum der Bewohner, Plätze in der Garage extern zu vermieten? Mein Sicherheitsempfinden sagt, dass das so nicht richtig sein kann.


    Vielen Dank vorab für Eure Meinungen und Informationen hierzu.

  • Anzeige
  • Hallo,


    ernsthaft, der Mensch ist doch bereits bekannt, aus welchem unerfindlichen Grund sollte der das Treppenhaus nicht nutzen? Und frei ist der Zugang sicherlich nicht, der Mensch der hier zur Tiefgarage geht ist kein Fremder sondern sehr leicht ermittelbar.


    Du bist selbst Mieter darfst du nur den Haupteingang nutzen oder auch über die Tiefgarage einen Zugang nutzen?


    Gruß

    BHShuber

    Antworten und Beiträge basieren auf persönliche Erfahrungen und auschließlich meiner Meinung und sind keinesfalls als Aufforderung zu einer Handlung oder Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen! Somit besteht keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit der abgegebenen Kommentare!

  • Ich differenziere da schon zwischen Bewohnern und "Nicht-Bewohnern". Da ich eine Wohnung und einen Stellplatz gemietet habe, stellt sich mir die Frage meiner Zugangsrechte nicht.

    Wenn allerdings jemand nur einen Stellplatz mietet, darf er meiner Meinung nach auch nur die Garage betreten, die ja auch einen separaten Eingang, zusätzlich zur Einfahrt, hat. Im Wohnungsbereich der Anlage hat er dann nach meinem Empfinden nichts zu suchen.

  • Ich differenziere da schon zwischen Bewohnern und "Nicht-Bewohnern". Da ich eine Wohnung und einen Stellplatz gemietet habe, stellt sich mir die Frage meiner Zugangsrechte nicht.

    Mhh, aber das ist doch offenbar eine allgemein zugängliche Wohnanlage, oder? Wieso sollte dann ein Mieter einer Garage eine Umweg in kauf nehmen müsse? Jeder andere, selbst wenn er gar nichts dort gemietet hat, kommt doch auch rein?

    Im Wohnungsbereich der Anlage hat er dann nach meinem Empfinden nichts zu suchen.

    Na ja, "empfinden" ist da wohl das Stichwort denke ich. Ich wüsste nicht warum man jemdanden der da sogar gemietet hat, untersagen sollte oder könnte der Aufgang zu benutzen? xxxxxxxxxxxxx


    Bitte sachliche Antworten!

  • Ein Gespräch mit der Hausverwaltung hat nur ergeben, dass er wohl angeschrieben werden soll, allerdings müßte geprüft werden, ob er mit dem Mietvertrag die Nutzung des Treppenhauses sozusagen "mit gemietet" hat.

    Im Normalfall haben Fremde im Treppenhaus nichts verloren. Ein

    unkalkulierbares Risiko in Bezug auf Wohnungseinbrüche, wenn

    Jeder unkontrolliert ein und ausgeht. Dann müsste das überwacht

    werden.


    Der Garageneingang, den er meiner Meinung nach nutzen sollte, liegt am anderen Ende der Anlage, wahrscheinlich ist ihm das zu weit.


    Wenn ein externer Eingang für externe Garagen-Mieter besteht, so haben

    sie diesen auch zu nutzen. Es entsteht für mich nur die Frage, warum

    es überhaupt möglich ist ins Treppenhaus zu gelangen. Das müsste die

    Hausverwaltung abstellen, indem Wohnungs-Mieter einen anderen

    Schlüssel bekommen, als externe Garagen-Mieter.


    Ein Gespräch mit der Hausverwaltung hat nur ergeben, dass er wohl angeschrieben werden soll, allerdings müßte geprüft werden, ob er mit dem Mietvertrag die Nutzung des Treppenhauses sozusagen "mit gemietet" hat.


    Ein Widerspruch in sich, weil ein externer Zugang besteht. Den hätte

    man sich dann ja sparen können.



  • Ein


    unkalkulierbares Risiko in Bezug auf Wohnungseinbrüche, wenn

    Jeder unkontrolliert ein und ausgeht.

    Ja, das nennt man auch "Lebensrisiko". Wer damit nicht klar kommt hat nur eine Chance, nicht geboren werden.

    Wenn ein externer Eingang für externe Garagen-Mieter besteht, so haben

    sie diesen auch zu nutzen. Es entsteht für mich nur die Frage, warum

    es überhaupt möglich ist ins Treppenhaus zu gelangen. Das müsste die

    Hausverwaltung abstellen, indem Wohnungs-Mieter einen anderen


    Schlüssel bekommen, als externe Garagen-Mieter.


    Am Ende wird es aber wohl natürlich wieder auf die genau Vertragsgestaltung ankommen. Will man sich aber wirklich damit befassen weil da ein Garagenmieter in die Garage geht?


    Bitte sachliche Antworten!

  • Ja, das nennt man auch "Lebensrisiko". Wer damit nicht klar kommt hat nur eine Chance, nicht geboren werden.


    Hat nichts damit zu tun, hier auch so ein Gebäude mit Garagenplätzen,

    aber Bereiche strikt getrennt. Der externe Zugang wird von externen

    Mietern genutzt. Der andere Bereich ist nur Mietern des Hauses vorbehalten.


    Am Ende wird es aber wohl natürlich wieder auf die genau Vertragsgestaltung ankommen. Will man sich aber wirklich damit befassen weil da ein Garagenmieter in die Garage geht?


    Richtig, der müsste umgehend geprüft werden. Dazu sollte TE

    sich noch äußern nach Möglichkeit.



  • Mhh, aber das ist doch offenbar eine allgemein zugängliche Wohnanlage, oder? Wieso sollte dann ein Mieter einer Garage eine Umweg in kauf nehmen müsse? Jeder andere, selbst wenn er gar nichts dort gemietet hat, kommt doch auch rein?

    Das war vielleicht nicht ganz präzise ausgedrückt. Zutritt zur Garage bekommt man durch das Zufahrtstor, den Garageneingang und die Eingänge zu den Wohnbereichen. Alle Möglichkeiten muss man mit einem Schlüssel öffnen.

    Zugang zu den Treppenhäusern bekommt man von der Garage aus allerdings auch ohne Schlüssel, da es sich dabei um Fluchtwege handelt.


    xxxxxxxx Ich habe diesen Menschen neulich im Treppenhaus getroffen und habe bis dahin von mehreren Nachbarn gehört, dass sie ihn schon darauf angesprochen haben. Wenn er mehrfach von Bewohnern des Hauses darauf angesprochen wird, dann kann man das Thema schon mal ernster verfolgen.

    Zumal es in den letzten Jahren mehrfach Kellereinbrüche bei uns gab und auch schon zwei Fahrzeuge, Fahrräder und Zubehör aus dem Garagenbereich gestohlen wurden.

    Da leidet das Sicherheitsempfinden der Bewohner schon drunter, zumal wir hier in einer relativ ruhigen und nicht gerade günstigen Dorfrandlage wohnen, da erwartet man sowas nicht.


    Beitrag korrigiert und deshalb auch hier Korrektur!

  • Hat nichts damit zu tun, hier auch so ein Gebäude mit Garagenplätzen,


    aber Bereiche strikt getrennt. Der externe Zugang wird von externen


    Mietern genutzt. Der andere Bereich ist nur Mietern des Hauses vorbehalten.


    ????? Das scheint in dem Fall aber nicht so zu sein, bzw. es scheint von der Hausverwaltung oder dem Eigentümer anders entschieden worden zu sein, sonst könnte ja nicht jeder in den Flur spazieren, oder der Garagenmieter hat sogar einen Schlüssel?

    Möglich natürlich auch das es die Mieter im Haus selber sind die die Türverreigelung ausser kraft setzen.


    Bitte die Antworten des Themenersteller

    konzentriert lesen und nur sachbezogen

    antworten. Danke!

  • Man kommt direkt aus der Tiefgarage durch eine doppelte Tür in das Treppenhaus. Im Keller hat man dann direkt Zugang zu Waschraum und anderen Räumen, die auch nicht abschließbar sind. Von außen gelangt man auch durch den Eingang direkt in das Treppenhaus.

  • Ich habe diesen Menschen neulich im Treppenhaus getroffen und habe bis dahin von mehreren Nachbarn gehört, dass sie ihn schon darauf angesprochen haben. Wenn er mehrfach von Bewohnern des Hauses darauf angesprochen wird, dann kann man das Thema schon mal ernster verfolgen.

    Das Thema ernsthaft zu verfolgen, daran hindert dich doch keiner. Die Frage ist doch, rechtfertigt so ein Lappalie diesen Einsatz? Ich wüsste jetzt auch nicht wie man ihn daran faktsch hindern sollte?

    Zumal es in den letzten Jahren mehrfach Kellereinbrüche bei uns gab und auch schon zwei Fahrzeuge, Fahrräder und Zubehör aus dem Garagenbereich gestohlen wurden.

    Gut, und hast du ihn mit dem Diebesgut unterm Arm erwischt, oder hast du wenigstens einen konkreten Verdacht, im Sinne von "er schleicht ständig mit einem Bolzenschneider im Keller rum", oder was soll die versteckte Anschuldigung?

    Da leidet das Sicherheitsempfinden der Bewohner schon drunter, zumal wir hier in einer relativ ruhigen und nicht gerade günstigen Dorfrandlage wohnen, da erwartet man sowas nicht.

    Was erwartet man nicht? Das keiner Lust aus Umwege hat? Dann geht es also weniger um die Tatsache das er den Aufgang benutzt sondern eher um "Sicherheitsempfinden"?

  • Man kommt direkt aus der Tiefgarage durch eine doppelte Tür in das Treppenhaus. Im Keller hat man dann direkt Zugang zu Waschraum und anderen Räumen, die auch nicht abschließbar sind. Von außen gelangt man auch durch den Eingang direkt in das Treppenhaus.


    Diese könnte man durch ein sogenanntes Flucht/Panik-Schloss sichern.


    Panikschloss


    Dann würde sich das Problem erledigen, da die Garagen-Mieter
    einen externen Zugang haben.


    Zumal es in den letzten Jahren mehrfach Kellereinbrüche bei uns gab und auch schon zwei Fahrzeuge, Fahrräder und Zubehör aus dem Garagenbereich gestohlen wurden.


    Da leidet das Sicherheitsempfinden der Bewohner schon drunter, zumal wir hier in einer relativ ruhigen und nicht gerade günstigen Dorfrandlage wohnen, da erwartet man sowas nicht.


    Ein Grund mehr sich da intensiv zu kümmern! Wende dich vor

    Ort an denen Mieterverein und lasse dich beraten.



  • Man kommt direkt aus der Tiefgarage durch eine doppelte Tür in das Treppenhaus

    Nun passiert es mit schöner Regelmäßigkeit, dass ein externer Mieter eines Garagenplatzes immer, wohl aus Bequemlichkeit, unseren Hauseingang nutzt, um zu seinem Stellplatz zu kommen

    Was nun? ..um zu seinem Stellplatz zu kommen, oder geht dieser Mann, wenn er sein Auto verlässt, auch wieder den gleichen Weg zurück in's Freie? Also er läuft durch fremdes Treppenhaus mit Zugang zu den nicht verschlossenen Waschanlagen etc.

    Dieser Zustand müsste von der HV, VM oder entspr.zuständiger Stelle unterbunden werden, denn nicht nur der Garagenmieter hat diese Möglichkeit, auch jeder xBeliebige auch.


    Hier ist die Sicherheit der Hausbewohner gefährdet und dieser Zustand müsste umgehend geändert werden. Nur meine Meinung.


    Bitte in die Konversation schauen!

    Private Anmerkungen haben in

    Themen nichts zu suchen.

  • Hinweis!


    Allgemeine Aufforderung sich auf das Eingangs-Thema zu konzentrieren!

    Antworten bitte ohne persönliche Angriffe auf den Themenersteller.

    Sobald hier Beschwerden auftauchen, wird korrigiert ohne Ansehen der

    Beitragszahl, meine Herrschaften. Falls Probleme, bitte Konversationen

    nutzen.





  • Was erwartet man nicht? Das keiner Lust aus Umwege hat? Dann geht es also weniger um die Tatsache das er den Aufgang benutzt sondern eher um "Sicherheitsempfinden"?

    Naja, ich habe auch keine Lust auf Umwege wenn ich irgendwohin will, deshalb renne ich aber auch nicht über fremde Grundstücke.


    Ich habe diesen Beitrag eingestellt, damit ich einige wertvolle Tips für das weitere Vorgehen bekomme. So finde ich z.B. die Antworten von Grace sehr hilfreich, vielen Dank dafür.

    Schade, dass es Leute gibt, die nahezu jeden einzelnen Satz zerpflücken und das unabhängig davon, wer ihn schreibt. Wertvollen Input sehe ich darin allerdings nicht. Anscheinend haben Sie, AJ1900, nichts besseres zu tun????

    Danke für den Tip mit dem Panikschloss, ich werde das mal bei der Hausverwaltung ansprechen.

  • Um persönliches Empfinden geht es hier gar nicht. Grundsätzlich ist es so, dass der Eigentümer über die Nutzung seiner Anlage entscheidet.

    Da Du nur eine Wohnung und nicht das Treppenhaus angemietet hast, besteht deinerseits keinerlei Einflussnahme.


    Wenn der Vermieter dem Stellplatzmieter gestattet, das Treppenhaus zu nutzen, musst du damit leben.


    Das Argument der Sicherheit halte ich für überzogen. Nach deiner Meinung sind die Hausbewohner gesetzestreu und die Stellplatzmieter kriminell?

    Eine wirkliche Sicherheit hast Du da nicht.


    Wie kommt der Stellplatzmieter in die Garage? Ist der eigentlich vorgesehene Zugang abgeschlossen?

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Ich entschuldige mich für die Herrschaften hier, aber wir üben das

    noch, versprochen! :) Freue mich, dass ich dir helfen konnte!

    Wenn du beim Mieterverein warst, melde dich wieder. Wäre interessant

    zu erfahren, wie es weitergegangen ist.



  • Der eigentliche Zugang ist von außen mit einem Schlüssel zu öffnen, den der Stellplatzmieter hat. Der Zugang ist direkt neben dem Tor und funktioniert.