Schimmel im Badezimmer

  • Hallo zusammen,


    dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich hoffe sehr, das ihr mir weiterhelfen könnt :-)


    Meine Freundin und ich sind im September 2017 zusammen in eine Altbauwohnung gezogen. Das Badezimmer sieht für ein Altbau-Badezimmer sehr modern aus, da es vor ca. 8 Jahren renoviert wurde. Als wir eingezogen sind, ist mir aufgefallen, dass in der Duschkabine an einer Stufe in einer Fuge bereits ein Schimmelfleck zu sehen war. Dabei hatte ich mir nicht viel gedacht, da kleinere Flecken in Fugen durchaus schonmal der Fall sein können.


    Nach 4 Wochen ist uns aufgefallen, dass Schimmel in der Dachschräge in der Duschkabine auftriit - siehe Fotos. Wenig später war auch an der Raufasertapete in der Duschkabine Schimmel zu sehen. Dies hatten wir direkt an unserem Vermieter gemeldet. Wir hatten mit ihm abgesprochen, dass wir das ganze mit Schimmelspray entfernen sollten. Diese Maßnahme war auch vorerst erfolgreich. Nach ca. 3 Wochen kam der Schimmel jedoch schlimmer wieder zurück. Auch dies wurde dem Vermieter gemeldet mit der Bitte um Beseitigung. Er hatte immer wieder darauf verwiesen, dass es an unserem Lüftungsverhalten liege, was wir aber nicht glauben. Gerade das Schimmelbild lässt eher bauliche Mängel vermuten, denn die Dusche ist eher ungünstig platziert. Außerdem schimmelt es in den Fugen, was eher auf die Undichtigkeit der Fugen hindeutet. Ich habe unserem Vermieter immer wieder angedeutet, dass er aktiv werden müsse.


    Ich dusche meistens morgens direkt nach dem Aufstehen. Danach öffne ich das Dachfenster weit und die Duschkabinentür bleibt offen für ca. 30 Minuten. Das gleiche passiert abends, wenn meine Freundin duscht. Sobald wir da sind, steht die Heizung auf 2,5 - 3. Jedoch fällt auf, dass die Übergänge von Decke zur Dachschräge immer klamm feucht sind - sprich die Feuchtigkeit geht nicht raus.


    Im Januar - der Schimmel ist in der Zeit deutlich schlimmer geworden und es setzte sich schon an anderen Wänden gelber Schimmel an - hatte ich meinem Vermieter einen Brief geschrieben, da er anders nicht erreichbar war. Danach gab es nochmal ein Treffen, indem er uns seinen Vorwurf erneut mitgeteilt hatte. Er hat jetzt gefordert, dass wir den Schimmel nochmal entfernen und dann vernünftig lüften. Sprich das Fenster den ganzen Tag einen kleinen Spalt offen lassen und Heizung immer an lassen. Meiner Meinung nach zum einen im Winter unzumutbar und zum anderen aufgrund des fast sinnlosen Heizens eine Kosten- und Ökologieverschwendung.


    Wie seht ihr den Sachverhalt? Anbei sende ich euch Bilder vom Schimmel. Ich würde gerne eure Meinung dazu hören - auch, wenn ihr die Meinung des Vermieters teilt. Gerne nehmen wir auch Tipps entgegen.. Ich bin selber Allergiker und Asthmatiker und bin deshalb um eine schnelle Lösung bemüht.


    Vielen Dank euch!

    Die Bilder könnt ihr in einer Onedrive-Freigabe anschauen:

    Bilder vom Bad

  • Zu dem Schimmel an den Fenstern und auf den Fugen äußere ich mich aus der Ferne nicht. Das kann man nicht beurteilen.


    Zum Schimmel in der Kabine ein paar Worte: Raufasertapete hat einen Holzanteil, welcher sich aufgrund der Nässe in der Kabine natürlich vollsaugt.

    Wenn ich mir die Bilder so anschaue, wird die Tapete nicht nur feucht, sondern zwangsläufig sogar nass. Diese Nässe bekommt Ihr durch Lüften vermutlich gar nicht aus der Tapete heraus.


    Theoretisch müsste die Tapete entfernt, und die Wand verputzt werden.

    Jedoch fällt auf, dass die Übergänge von Decke zur Dachschräge immer klamm feucht sind - sprich die Feuchtigkeit geht nicht raus.

    Wenn ich die Bilder korrekt erkenne, kann die Luft in dem Bereich auch gar nicht vernünftig zirkulieren.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Hallo


    Er hat jetzt gefordert, dass wir den Schimmel nochmal entfernen und dann vernünftig lüften. Sprich das Fenster den ganzen Tag einen kleinen Spalt offen lassen und Heizung immer an lassen.

    Das ist Unsinn, denn es ist Energieverschwendung. Aber ihr lüftet

    auch nicht richtig. 2 bis 4 Mal am Tag Stoßlüften! Heißt, Heizungen

    alle aus und alle Fenstern auf. Zwischen 5 bis 15 Minuten, je nach

    Außentemperatur, danach alle Fenster zu und Heizungen wieder

    an. Die Temperatur in der Wohnung sollte nie unter 19,5 Grad sinken.

    Denn das begünstigt die Schimmelbildung. Grundsätzlich nach jedem

    Duschen Stoßlüften, wie beschrieben.


    Meine Empfehlung, Thermometer und Hydrometer in jeden Raum

    und mal beobachten.


    Danach öffne ich das Dachfenster weit und die Duschkabinentür bleibt offen für ca. 30 Minuten. Das gleiche passiert abends, wenn meine Freundin duscht. Sobald wir da sind, steht die Heizung auf 2,5 - 3.

    Falsch! Siehe meine Ausführungen!


    Raufasertapete in der Duschkabine

    Hat in einer Duschkabine absolut nichts zu suchen, sondern

    sie hätte durch gekachelt werden müssen.


    Jedoch fällt auf, dass die Übergänge von Decke zur Dachschräge immer klamm feucht sind - sprich die Feuchtigkeit geht nicht raus.


    Eine, defekte/fehlerhafte Montage/falsche Berechnung,

    Dampfsperre könnte die Ursache sein.


    Dampfsperre – allenfalls die zweitbeste Lösung für den Feuchteschutz




  • Hallo zusammen,


    erstmal danke für eure ausführlichen und ehrlichen Antworten. Es freut mich, dass es hier so kompetente Beiträge gibt.


    Zum Schimmel in der Kabine ein paar Worte: Raufasertapete hat einen Holzanteil, welcher sich aufgrund der Nässe in der Kabine natürlich vollsaugt.

    Wenn ich mir die Bilder so anschaue, wird die Tapete nicht nur feucht, sondern zwangsläufig sogar nass. Diese Nässe bekommt Ihr durch Lüften vermutlich gar nicht aus der Tapete heraus.


    Ja sie wird auch nass. Liegt aber auch daran, dass meine Freundin (1,88) und ich (1,96) sehr groß sind. Es ist also garnicht zu vermeiden. Umso schwerer ist es zu verstehen, dass die Duschkabine mit Tapete ausgestattet wurde. Aber angeblich hätten die Vormieter keine Probleme gehabt. Das kann ich mir aber schwer vorstellen.


    Theoretisch müsste die Tapete entfernt, und die Wand verputzt werden.

    Mein Vermieter ist ein sturer Rentner und wird auf seinem Argument beharren, dass die Vormieter keine Probleme hatten.


    Wenn ich die Bilder korrekt erkenne, kann die Luft in dem Bereich auch gar nicht vernünftig zirkulieren.

    In der Kabine ist das auch richtig. Wir reißen zwar die Tür auf, aber bis hinten in die Ecke kommt warscheinlich trotzdem kaum Luft ran. Vorallem steht auch noch ein großer Baum vor unserem Fenster, was dem Luftzug nicht unbedingt begünstigt. Aber mit feuchten bzw. klammen Ecken meine ich auch diese außerhalb der Duschkabine.


    Aber ihr lüftet

    auch nicht richtig. 2 bis 4 Mal am Tag Stoßlüften! Heißt, Heizungen

    alle aus und alle Fenstern auf. Zwischen 5 bis 15 Minuten, je nach

    Außentemperatur, danach alle Fenster zu und Heizungen wieder


    an.

    Danke für den ehrlichen Beitrag. Aber wir sind beide Berufstätig und können deshalb keine 4 Mal lüften. Wir stoßlüften wie gesagt morgens und häufig auch abends, gerade wenn meine Freundin noch abends duscht. Gerade weil die ganze Wohnung relativ undicht ist, müsste das doch eigentlich reichen oder sehe ich das falsch?


    Die Temperatur in der Wohnung sollte nie unter 19,5 Grad sinken.

    Denn das begünstigt die Schimmelbildung.

    Wenn man meinem Wecker mit Thermometer vertrauen schenken kann, ist die Temparatur nie über 13 Grad, auch wenn wir die Heizung hoch gestellt haben. Aber die Heizungsluft kann sich aufgrund der Raumstruktur kaum verteilen. Der Wecker steht aber auch direkt am Fenster. Das zeigt auch, dass relativ viel Luft durchzieht und schlecht gedämmt wurde.


    Meine Empfehlung, Thermometer und Hydrometer in jeden Raum

    und mal beobachten.

    Wir haben noch keinen Hydrometer, aber ich werde mal eins organisieren und dokumentieren ;-)


    Wir haben nun ein weiteres Mal den Schimmel entfernt und mit Schimmelblocker versehen. Allerdings hilft das ja nichts gegen die klammen Ecken. Und ich gehe stark davon aus, dass der Schimmel wieder kommt. Egal ob richtig lüften oder nicht - der Schimmel hat sich eh schon in die Tapete gefressen.


    Habt ihr denn eine Empfehlung, wie man weiter vorgehen könnte?


    Unser Plan ist nun, dass wir erstmal abwarten, ob der Schimmel wieder kommt. Danach werden wir unseren Vermieter nochmals ansprechen. Da er vermutlich nicht einlenken wird, werden wir schauen, ob wir einen preiswerten Gutachter bekommen, der die Schuldfrage klärt. Dann wird entweder geklagt oder ausgezogen (was aber nach den ganzen Renovierungskosten wie Laminat verlegen etc. sehr ärgerlich wäre.). Aber die Gesundheit geht auf dauer vor...

  • Aber wir sind beide Berufstätig und können deshalb keine 4 Mal lüften.

    Müsst Ihr auch nicht. Wenn Ihr den ganzen Tag nicht daheim seid, dann reicht 2x Lüften völlig aus.

    Wenn man meinem Wecker mit Thermometer vertrauen schenken kann, ist die Temparatur nie über 13 Grad, auch wenn wir die Heizung hoch gestellt haben.

    Das verstehe ich nicht. Welche Temperatur ist nie über 13°C?


    Solch ein Thermometer, bzw. Hygrometer sollte man immer in die Mitte des Raums stellen, um halbwegs korrekte Ergebnisse zu bekommen.

    Wir haben nun ein weiteres Mal den Schimmel entfernt und mit Schimmelblocker versehen.

    Vergiss diese Schimmelblocker, wenn der Schimmel gar nicht richtig beseitigt wurde. Hier muss die Tapete entfernt und der Untergrund entsprechend bearbeitet werden.


    Da er vermutlich nicht einlenken wird, werden wir schauen, ob wir einen preiswerten Gutachter bekommen, der die Schuldfrage klärt.

    Vergiss das mit dem Gutachter. So ein Gutachten ist nichts wert. Ihr braucht ein unabhängiges Gutachten. Wenn ich einem Gutachter ein paar Scheinchen zustecke, dann schreibt dieser alles in den Bericht, was ich will.


    Habt ihr denn eine Empfehlung, wie man weiter vorgehen könnte?

    Ich würde hierzu einen Fachanwalt für Mietrecht befragen.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Hallo zusammen,


    sorry, dass ich so spät antworte. Ich kam leider nicht vorher dazu.


    Das verstehe ich nicht. Welche Temperatur ist nie über 13°C?

    Wir haben einen Digitalwecker mit Thermometer im Badezimmer stehen. Dieser zeigt direkt am Fenster nie über 13 Grad und am Waschbecken nie über 17 Grad. Das zeigt, dass es am Fenster eh nicht gut abgedichtet ist und das sich die Heizungsluft auch nicht vernünftig verteilen kann.


    Ansonsten bedanke ich mich für eure Antworten! Wir werden jetzt erstmal abwarten und uns mit einem Anwalt zusammensetzen.

  • Dieser zeigt direkt am Fenster nie über 13 Grad und am Waschbecken nie über 17 Grad.


    Ideale Bedingungen für Schimmelpilz. Die Heizung muss höher, mindestens auf 20 Grad.

    Zweimal am Tag mindestens kräftigen Durchzug, Heizungen alle aus, alle Fenster der

    Wohnung auf und 15 Minuten. Nach jedem Duschen vor Allem und nie vergessen.

    Das Hydrometer im Auge behalten, zwischen 40%, nie höher als 60%, besser weniger.


    Wenn man Schimmel hat muss man seine Heiz, - und Lüftungsverhalten ändern.


    Liegt aber auch daran, dass meine Freundin (1,88) und ich (1,96) sehr groß sind. Es ist also garnicht zu vermeiden.


    Manchmal kann man als Mieter auch aktiv werden. Vorschlag, Elefantenhaut streichen,

    ist wasserabweisend, hat allerdings den Nachteil, dass ihr das Stück beim Auszug bearbeiten müsst.


    Thermometer müssen nicht in die Mitte des Raums. Das wäre bei einem Heizungsausfall wichtig. Es genügt Thermometer und Hydrometer in jedem Raum zu haben.

    Das hier täte es schon, hatte eine Lüftungsempfehlung:

    Besonders das mit Lüftungsempfehlung in eurem Fall empfehlenswert


    Manchmal kann man sich mit einfachen Mitteln helfen. Was den Vermieter

    nicht von seinen Pflichten entbindet. Die Dampfsperre sollte auf

    Dichtigkeit geprüft werden und die undichten Fenstern abgedichtet.


    Wir werden jetzt erstmal abwarten und uns mit einem Anwalt zusammensetzen.


    Wie erwähnt, ihr heizt und lüftet falsch. Dem Anwalt gleich dazu sagen,

    sonst außer Spesen nichts gewesen.



  • Hallo,


    Ideale Bedingungen für Schimmelpilz. Die Heizung muss höher, mindestens auf 20 Grad.

    Zweimal am Tag mindestens kräftigen Durchzug, Heizungen alle aus, alle Fenster der

    Wohnung auf und 15 Minuten. Nach jedem Duschen vor Allem und nie vergessen.


    Das Hydrometer im Auge behalten, zwischen 40%, nie höher als 60%, besser weniger.

    Wenn man Schimmel hat muss man seine Heiz, - und Lüftungsverhalten ändern.


    Ja gut aber was kann ich dafür, dass direkt am Fenster 13 Grad sind? Wenn ich die Heizung aufdrehe, kann die Luft kaum bis dahin kommen, weil sie von der kalten Luft verdrängt wird, die durch die Undichtigkeit in den Raum strömt. Gerade wenn ich das Thermometer in den Eingangsbereich stelle, zeigt es meist um die 21-22 Grad an (Heizung Stufe 2,5 - 3). Ich kann ja schlecht die Heizung dauerhaft auf 5 stellen, irgendwann wird es ja unzumutbar. Der Raum ist einfach schlecht konzipiert, die Luft kann sehr schlecht zirkulieren.


    Wie erwähnt, ihr heizt und lüftet falsch.

    Ehrlich gesagt wüsste ich nicht, was ich noch anders machen sollte. Die Heizung ist bei Abwesenheit auf 1,5. Wenn wir da sind auf 2,5 - 3. Beides fühlt sich ausreichend warm an, da man gerade im Badezimmer ja auch eine gewisse Wärme haben will. Nach jedem Duschgang wird stoßgelüftet und mindestens zwei Mal am Tag. Wie gesagt, es muss ja auch für einen Mieter zumutbar bleiben.


    Ansonsten vielen Dank für deine Tipps :-)


    Kleines Update: Trotz Schimmelentfernung und noch intensiveren Heizens und Lüftens zeichnen sich wieder erste Schimmelspuren ab. Dort war vorher auch schonmal Schimmel. In diesem Bereich ist ebenfalls Tapete, allerdings ohne Raufaser. Aber Lüftungsverhalten hin oder her, dass der Schimmel zurückkommt war eh klar. Das ganze Badezimmer muss vermutlich einmal komplett neu tapeziert bzw. renoviert werden.

  • :) Ist schwer verständlich zu gegeben, aber das ist nicht ausreichend!


    Abwesenheit auf 1,5.

    Kann man bei Wohnung ohne Schimmel machen, aber nicht mit

    Schimmel. Alternative ist ausziehen!


    Kleines Update: Trotz Schimmelentfernung und noch intensiveren Heizens und Lüftens zeichnen sich wieder erste Schimmelspuren ab. Dort war vorher auch schonmal Schimmel. In diesem Bereich ist ebenfalls Tapete, allerdings ohne Raufaser. Aber Lüftungsverhalten hin oder her, dass der Schimmel zurückkommt war eh klar. Das ganze Badezimmer muss vermutlich einmal komplett neu tapeziert bzw. renoviert werden.


    Wundert mich bei deinen sonstigen Aussagen nicht. :) Tut mir leid!



  • Es ist nicht ungewöhnlich, dass am Fenster nur 13°C sind. Das Fenster kann ja nicht die gesamte Kälte isolieren.


    Wichtiger sind die Oberflächentemperaturen der Wände. Die Stellung auf Stufe 1,5 halte ich auch für grenzwertig, allerdings wäre das ausreichend, wenn Ihr (in der Raummitte) auf Temperaturen von ca. 20 °C kommt.


    Ich würde überlegen, ein paar Raumentfeuchter zu kaufen. Die gibt es im Baumarkt für ca. 10 €.


    Alternativ bleibt schlimmstenfalls nur der Umzug. Wenn die baulichen Gegebenheiten ("schlechter" Grundriss) tatsächlich so ungünstig sind, kannst Du renovieren, wie Du willst. Das Problem lässt sich dann nicht beseitigen, sondern vielleicht nur einschränken

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.