Schimmel - Sanierung oder Modernisierung - wer trägt die Kosten?

  • Hallo Forum,


    wir wohnen in einer Mietwohnung.

    An zwei Wänden nebeneinanderliegender (Kinder-) Zimmer hat sich im Boden- (teilweise auch im mittleren Wand-) Bereich, über die gesamte Wandlänge Schimmel gebildet.

    Die Außenwand der betroffenen Wände ist die kalte sonnenfreie Nordseite, es befindet sich an der Wand kein Fenster und keine Heizung.

    Die Wand ist ungedämmt.

    Ich lüfte täglich (Stoßlüften) und heize, die Luftfeuchtigkeit befindet sich immer zwischen 40 und 50 %. Alle Möbel stehen mindestens 8 cm von der Wand entfernt.

    Ich habe also alle Mieterpflichten erfüllt, um Schimmelbildung zu verhindern.


    Der Vermieter ist natürlich der Meinung, dass durch die Möbel keine Luftzirkulation möglich ist und ich die Schuld daran trage.

    Ein von ihm betsellter Mensch einer Sanierungsfirma empfiehlt eine Innendämmung der Wand mit 2cm dicken Silikatplatten (o.ä.), die Kosten werden auf 10 Jahre verteilt auf meine Miete umgelegt.


    Nun hat sich das ein befreundeter Bauingenieur angesehen, der sagt, dass die Wand viel zu kalt ist und ich gar nicht dagegen anheizen könnte, sich natürlich Schimmel bilden muss, da die Differenz zwischen Raum- und Innentemperatur einfach zu groß sei. Seiner Meinung nach handel ich mit meinem Lüft- und Heizverhalten völlig korrekt.


    Nun ist meine Frage: Wie gehe ich vor? Ich bin natürlich der Meinung, dass es nicht sein kann, dass ich die Kosten dafür tragen soll, damit der Vermieter die Wohnung in einen Zustand versetzt, in dem erst ein "normales" (schimmelfreies) Wohnen möglich ist.


    Wäre es eine Sanierung oder Modernisierung? Darf der Vermieter die Kosten einfach auf mich umlegen?

    Ich wohne in der Wohnung seit ca. 5 Jahren und habe bereits über 30.000 Euro Kaltmiete bezahlt!


    Danke für eure Hilfe und Tipps

    Ralf K.

  • Ich wohne in der Wohnung seit ca. 5 Jahren und habe bereits über 30.000 Euro Kaltmiete bezahlt!

    Was soll diese Aussage bringen? Du hast ja auch dort gewohnt, oder nicht?



    Ich lüfte täglich (Stoßlüften) und heize, die Luftfeuchtigkeit befindet sich immer zwischen 40 und 50 %. Alle Möbel stehen mindestens 8 cm von der Wand entfernt.

    Ich habe also alle Mieterpflichten erfüllt, um Schimmelbildung zu verhindern.


    Der Vermieter ist natürlich der Meinung, dass durch die Möbel keine Luftzirkulation möglich ist und ich die Schuld daran trage.

    Na ja, das ist eben nahe liegend, wenn die Feuchtigkeit nicht durch andere Faktoren als durch das Wohnverhalten eingebracht wird ( Rohrbruch, unddichte Isolierung, Dacht undicht usw. usw.).

    Ein von ihm betsellter Mensch einer Sanierungsfirma empfiehlt eine Innendämmung der Wand mit 2cm dicken Silikatplatten (o.ä.),

    Also von Innendämmung bin ich persönlich kein Fan. Wer weiß schon was sich dann hinter der Dämmung so alles abspielt, und wärmer wird die Wand davon auch nicht.

    es befindet sich an der Wand kein Fenster und keine Heizung.

    Wäre es meine Wohnung würde ich wahrscheinlich dazu tendieren einen Heizkörper an der Wand zu montieren. Das könnte schon die Lösung des Problems sein.

  • ... das hilft mir nur leider keinen Zentimeter weiter ...

    Der Punkt ist, das man sich über solche Sachen natürlich wunderbar streiten kann. Und letztendlich ist es nicht ganz unwahrscheinlich das es tatsächlich am Wohnverhalten liegt, wenn ansonsten die Bausubstanz in ordnung ist.

    Ich würde an deiner Stelle versuche eine Art "gentleman agrrement" auszuhandeln und mich nicht gänzlich auf den Standpunkt stellen das ihr schon mal grundsätzlich keine Schuld an der Situation habt.

    Ihr könntet z.Bsp. vorschlagen das an der Wand eine Heizung angebracht wird, das übernimmt der Vermieter, das tapezieren usw. übernehmt ihr.

    Das halte ich vor dem Hintergrund das solche Prozesse in der Regel nur alle anderen reich machen, für das schlaueste.

    Nun hat sich das ein befreundeter Bauingenieur angesehen, der sagt, dass die Wand viel zu kalt ist und ich gar nicht dagegen anheizen könnte, sich natürlich Schimmel bilden muss, da die Differenz zwischen Raum- und Innentemperatur einfach zu groß sei. Seiner Meinung nach handel ich mit meinem Lüft- und Heizverhalten völlig korrekt.

    Aber 5 Jahre vorher ging es ohne Schimmel? Hat er dafür auch eine Erklärung geliefert?