Vermieter zieht Handwerkerkosten nach Übergabe von Kaution ab

  • Hallo Liebes Forum,


    ich habe bereichts die Suchfunktion im Forum und auch bei Google bemüht, aber leider keine Hilfe für meinen spezifischen Fall finden können. Ich stehe vor folgendem Problem und weiß gerade nicht weiter.


    Ich bin zum 28. Februar aus meiner alten Wohnung ausgezogen, inkl. Übergabeprotokoll und Übergabe der Wohnung in tadellosem Zustand in Anwesenheit eines Vertreters des Vermieters.


    Nun bekomme ich die Abrechnung meiner Kaution und muss feststellen, dass der Vermieter von der Kaution 80€ abgezogen hat für eine Handwerkerrechnung. Angeblich ist direkt nach Einzug des neuen Mieters festgetellt worden dass die Toilette verstopft sei (?) und für diesen Schaden soll ich nun aufkommen.


    Könnt ihr mir hier helfen? Die Sache ist doch eindeutig, dass der Schaden nicht durch mich zu tragen ist oder bin ich hier komplett auf dem Holzweg?


    VIELEN DANK für eure Hilfe schonmal!


    Viele Grüße

    Christian

  • Ich bin der Meinung du muss die 80€ nicht zahlen. Weder kann man dir nachweisen das du für die Verstopfung verantwortlich bist und zusätzlich gibt es ein Übergabeprotokoll wo bescheinigt worden ist das die Wohnung frei von Mängel wäre. Das hat sicher doch dein Vermieter unterschrieben?


    Also Frist setzen für die komplette Rückzahlung. Ob sich dann weitere Schritte lohnen für 80€ ist immer so eine Frage.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Genau, der Vermieter hat das Rückgabeprotokoll unterschrieben.


    Was für Möglichkeiten bleiben mir denn? Selbst (oder durch einen Anwalt?) ein Schreiben mit Frist setzen aber danach? Ich habe leider keine Rechtschutzversicherung...

  • Das Schreiben kannst du selber aufsetzen. Dafür brauchst du keinen Anwalt. Sollte dein Vermieter der Frist nicht nachkommen. Könntest du rechtliche Schritte einleiten, da der Vermieter dir nicht nachweisen kann, dass du für den Mangel verantwortlich bist. Da hättest du wahrscheinlich ganz gute Chancen aber ob sich die Anwaltskosten für die 80€ rechnen, sei mal dahin gestellt.

    Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.

    Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar.