Zwei Familien - Anteil an Heizkosten fast 90 Prozent

  • Hallo,


    wir bekamen jetzt unsere NKA 2017 und darin die xxxxxxxxxxxx Heizkostenabrechnung.


    in unserem Haus gibt es 2 Wohnungen (beide Mieter) mit je 90 qm und im DG ein Büroraum mit WC mit ca. 40qm.


    Wir bewohnen die Wohnung im 1. OG und haben das Büro im DG, unsere Nachbarn bewohnen die Wohnung im EG

    (jeweils Ehepaar mit 2 jüngeren Kindern)


    Das Haus wurde vor ca. 10 Jahren außen gut isoliert, der Gesamtenergieverbrauch ist unserer Meinung nach auch sehr günstig.

    Anfang letzten Jahres wurde eine neue Heizung eingebaut und es wurde auf Gas umgestellt.

    Je Wohnung wurden von xxxxxxxxxx 10 HKV und im Büro 2 HKV eingebaut.

    (Warmwasser erfolgt über Durchlauferhitzer)

    Der Gesamtverbrauch des Hauses für die Heizung und xxxxxxx liegt bei 1500 EUR im Jahr. Soweit so gut.


    Was nun Fragen aufwirft ist die Tatsache, das bei einer 30/70 Berechnung wir einen Anteil nach ermittelten Verbrauch (70%) von 89 %

    haben sollen.


    Wie kann bei normalem Heizverhalten beider Mietparteien einer 89 % (!) und der andere 11% an Gas / Heizung verbraucht haben ?


    Da das Haus ab Erdniveau gut isoliert ist, sollte die Wohnung im EG über dem kalten Keller mehr Heizbedarf haben und wir über einer

    bereits beheitzten Wohnung entsprechend weniger. In der Wohnung haben wir daher im Winter die Heizung nur auf kleineren Stufen

    laufen und dennoch angenehme Zimmertemperaturen.

    Im Büro / DG über unserer beheizten Wohnung werden die Heizkörper aus diesem Grund sogar nur minimal betrieben.

    Auch unsere Nachbarn laufern nicht hab erfroren oder in Decken gehüllt umher. Und wenn, müsste in deren Wohnung innerhalb

    kürzester Zeit aufgrund der Feuchtigkeit durch kochen, waschen, duschen etc. voller Schimmel sein.


    xxxxxxxxxx schreibt dem Vermieter, das eine Überprüfung keine Fehler ergeben hätte.


    Aber irgendwas stimmt doch hier nicht ?


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Informationen zu so einem Fall ?

    Sind Systemfehler bekannt oder eine Manipulation der HKV möglich ?


    Danke & Grüße


    Tacheles


    Bitte keine Firmennamen nennen, nicht gestattet, gelöscht!

  • Hallo!


    Bitte keine Firmennamen nennen, aus Datenschutzgründen nicht gestattet

    und für die Unterstützung unerheblich. Titel optimiert, da man nicht

    davon ausgehen kann, dass hier nur Fachleute mitlesen, die alle Abkürzungen

    kennen.


    Gruß

  • Hallo,


    sorry, das mit der Namensnennung / Datenschutz habe ich übersehen.


    zum Thema:

    die Gesamtkosten Heizung der Liegenschaft belaufen sich auf 1261 EUR (Zahlen gerundet !)


    Woran ich bei Threaderstellung nicht gedacht hatte, im Keller haben die Vermieter, die nicht im Haus wohnen, noch 2 Räume mit 2 kl. Heizkörpern, die aber nicht genutzt werden (Leerstand).


    Die Grundkosten für 267 qm (30% = 379 EUR ) und der Verbrauch von 11388 Einheiten (70% = 882 EUR) wird wie folgt aufgeteilt:


    - Keller (Vermieter): 42qm = 60 EUR und für 2 HKV mit 663 Einheiten = 51 EUR = 5,8 %


    - Wohnung EG (Nachbar): 95qm = 135 EUR und für 9 HKV mit 607 Einheiten = 47 EUR = 5,3 %


    - Wohnung OG & Büro (Wir): 130qm = 184 EUR und für 10 HKV mit 10.118 Einheiten = 784 EUR = 88,9 %


    Die Energiekosten / Verbrauch sind ja insgesamt recht gut, die Aufteilung nach qm ist korrekt, nur scheint mir der Verbrauch absolut nicht nachvollziehbar.


    Eine von einer 4-köpfigen Familie normal bewohnte Wohnung kann doch nicht weniger verbrauchen als 2 ausgestellte Heizkörper im Keller. :/

  • Hier bleibt nur zu prüfen, ob die Heizkostenverteiler korrekt angebracht und verrechnet sind. D.h. passend dimesioniert, passend am Heizkörper angebracht, die Faktoren in der Heizkostenabrechnung korrekt berücksichtigt... Da werden auch von eingesessenen Abrechnungsdienstleistern schwerwiegende Fehler gemacht, auch dort arbeiten Menschen.


    Ist dies eure erste Abrechnung dort bzw. die erste basierend auf diesen Verteilern?

  • Um das zum Abschluß zu bringen - Nachtrag:


    die Überprüfung der HKV und elektr. Meßdaten durch den Abrechnungsdienstleister selbst xxxxxxxxx

    ergab, das kein Fehler im System vorliegt und keine Manipulationen zu erkennen sind.


    Wir scheuen nun eine weitere Überprüfung durch unabhängige Sachverständige und weitere rechtliche Maßnahmen, da der Aufwand in keinem

    vernünftigen Verhältnis zu einem möglichen Errgebnis steht.


    Der VM unternimmt nach dieser durch ihn veranlassten Überprüfung natürlich auch keine weiteren Anstrengungen / Kosten zur Problemlösung.


    Unseren Anteil von 89 % am Gesamtverbrauch Heizkosten = 10.118 von 11.388 Einheiten (kw/h) werden wir nun so akzeptieren.


    Bedenkt man, das ein 100qm-Haushalt einen Jahresdurchschnittsverbrauch von ca. 14.000 kw/h hat (nur Heizung, ohne Warmwasser), ist unser

    Wert 10.118 kw/h bei 130 qm jedenfalls unterdurchschnittlich, was ich der guten Isolierung des Hauses und unserem gemäßigten Heizverhalten

    zugute schreibe.


    Der Wert unserer Nachbarn mit 607 kw/h in einem Jahr gibt jedenfalls Rätsel auf.

    Sie behaupten, das sie nur minimal heizen. 4,33 % des Durchschnittsverbrauchs ? mit 2 Erw. und 2 Kindern ?
    Naja, müssen wir wohl so hinnehmen.


    Bin mal gespannt mit der nächsten Abrechnung. Haben wir dann 99 % ... ? :/


    P.S.

    in der ersten Abrechnung basierend auf der neuen Gas-Heizung mit diesen neuen HKV lag unser Anteil 2016/2017 bei 70 %.


    Hinweis auf die Forenregeln

  • Moin, hierzu mal ein Nachtrag:


    für 2021 hatten wir einen Anteil am gesamten Gasverbrauch (ca. 1000 EUR) i.H.v. 98,15 % - davor die Jahre 97 bzw. 96 %.


    Bei 2 Heizkörpern im Keller (Vermieter) die nur auf Frostbetrieb laufen - gegen 1 %

    Bei 8 Heizkörpern in der EG Wohnung (ca. 95 qm - Familie mit 2 Kindern) gegen 1 %

    Bei 10 Heizkörpern unsere Wohnung im 1. OG und DG mit ca. 130qm) 98,15 % !


    Bei normalem Heizverhalten von 18-20 Grad je Raum und einem insgesamt eher unterdurchschnittlichen Gesamtverbrauch

    von ca. 12.000 kWh in einem gut isolierten 2-Fam.-Haus.


    Die Abrechnungsfirma behauptet: Alles funktioniert normal - keine Störungen zu erkennen.

    Der Vermieter sagt: Abrechnungsfirma hat überprüft, kann er nix anderes machen.

    Der Mitmieter sagt: er heizt auch normal, 18-20 Grad, kann sich das nicht erklären ... (und freut sich ;)


    Keiner weiß, wie das mit diesem eklatanten Unterschied im Anteil am Gasverbrauch funktionieren kann.


    Gibt es Spezialisten / Firmen, die sowas exakt überprüfen könnten ?


    Danke & Grüße

  • Grace

    Hat den Titel des Themas von „2 Familien - Anteil an Heizkosten fast 90 Prozent“ zu „Zwei Familien - Anteil an Heizkosten fast 90 Prozent“ geändert.
  • Gibt es Spezialisten / Firmen, die sowas exakt überprüfen könnten ?

    Firmen können zunächst mal prüfen, ob die Messgeräte defekt sind. Aber das hilft nicht viel weiter. Denn es kann kaum möglich sein,denn es kann mal ein einzelnes Messgerät defekt sein, aber kaum in allen Wohnungen außer eurer. Außerdem kann es theoretisch möglich sein, dass die anderen Wohnungen kaum heizen mussten, weil es aufgrund der Lage der Wohnungen nicht nötig war.


    Der erste Schritt ist aber, die Abrechnung genauer zu prüfen. Und dazu kann auch die Belegeinsicht bem Vermieter gehören, wo man sich die Abrechnungen und Zählerwerte der anderen Wohnungen zeigen lassen kann. Und wenn du eh schon Kontakt zum anderen Mieter hast, dann bitte ihn, dass du seinen Zähler ablesen darfst. Den Stichtagswert vom 31.12. kann man das ganze Jahr über noch ablesen.

  • Hallo,

    eine Überprüfung durch einen Mieterverein hilft uns da leider auch nicht weiter.


    Die Werte wie Gesamtverbrauch und Einzelverbrauch aller 21 Heizkörper bzw. Heizkostenverteiler im Haus / pro Jahr seit 2017 liegen mir vor.


    Ja, sicherlich ist es genauso unmöglich, das grad die HKV der anderen Mieter nicht recht funktionieren, wie auch unser extrem hoher Anteil

    von 98,15 %.


    Das Problem liegt irgendwo bei der Verteilung / Umrechnung im System des Dienstleiters. Für die HKV im KG und EG werden nur minimalste

    Werte berechnet ! ALLE Fachleute wie Sanitärfirmen, Schornsteinfeger und Gaswerke oder Hausbesitzer sagen unisono: UNMÖGLICH !!!

    Allein wenn die anderen 10 HKV im KG und EG nur auf Frostsicherung laufen würden, wäre da mehr Verbrauchsanteil als 1,85 % !

    Selbst die telef. Auskunft beim Dienstleiter sagt: "Seltsam, kann so eigentlich nicht sein, nur, lt. Auslesung funktioniert alles einwandfrei. Punkt.


    Zumal, da der andere Mieter im EG hier im Haus sagt, das auch er, wie wir, eher "normal" bis wenig heizt.


    Hm, die Lage der Wohnung wäre ja eher für uns ein Vorteil: der Mieter im EG wohnt über dem kalten (!) Keller und wir im OG bzw. mein Büro

    im DG über beheizten Einheiten.


    Der Fehler ist irgendwie nicht recht zu fassen ... darum ja hier meine Frage nach (unabhängigen) Fachleuten, die so einen Systemfehler finden

    könnten. Wer macht sowas ? Welcher Spezialist wäre für sowas geeignet ?


    ?(

  • Wer macht sowas ? Welcher Spezialist wäre für sowas geeignet ?

    Entweder ein Anwalt, oder der Mieterverein, oder gib in der Internetsuche "betriebskosten prüfen lassen" der ähnliches ein, dann findest du Firmen, die das anbieten. Da du die Werte der anderen Wohnungen hast, sollte sich der Fehler finden lassen.