Badsanierung von Vermieter übernehmen lassen. GEHT DAS ?

  • Hallo liebe Community,


    in meiner Wohnung in der ich seit gut 5 Jahren lebe ist im Bad eine defekte Whirlpoolwanne verbaut.

    Ich will das komplette Bad sanieren lassen. Die Fliesen sind in brüchig, die Fugen erst recht. Die Whirlpoolwanne

    ist defekt und die Öffnungen der Whirlpool Funktion riechen ab und an schrecklich. Der Boden ist ist im 70er Jahre Terrazzo-Stil.

    Habe ihn jedoch mit Auslegware überdeckt. Ich denke eine Sanierung wäre wirklich angebracht.

    Wie stehen die Chancen, dass der Vermieter hier die Kosten übernimmt. Seit Einzug hat er in der Wohnung absolut nichts investiert, außer paar Rauchmelder (gesetzlich verpflichtet).


    Ich hoffe jemand hier kann mir hilfreiche Tipps geben.


    Danke im voraus

    Einmal editiert, zuletzt von Zijo ()

  • Probleme mit dem Vermieter?

    Schildern Sie Ihr Anliegen einem Anwalt für Mietrecht und erhalten kostenfrei eine unverbindliche Ersteinschätzung. Der Anwalt erläutert Ihnen dabei Gesetzeslage, Ihre Rechte & Pflichten sowie Ihre Chancen & Risiken.

    Jetzt einen Anwalt fragen »

  • Ich denke eine Sanierung wäre wirklich angebracht.

    Ob eine Sanierung angebracht ist, richtet sich danach, ob das Bad mangelhaft ist. Dazu können auch optische Beeinträchtigungen, wie etwa defekte Fliesen und Fugen, aber dies nur in sehr geringen Ausmaß und andere Gerichte können es verneinen, also das wird nicht ausreichen für eine Badsanierung. Auch hast du gesagt, das du Auslegware verlegt hast, wenn die Fliesen darunter sind, hat man diese Beeinträchtigungen nicht mehr. Beim Gestank kann bereits eine Rohrreinigung reichen. Wenn der Whirlpool von Anfang an defekt war und das bekannt war, sind Rechte dagegen ausgeschlossen. Der Stil selbst rechtfertigt gar nichts.


    Einen Anspruch hast du darauf nicht. Falls der Vermieter das Bad saniert, wird er wahrscheinlich auch die Miete mit erhöhen und das als Modernisierung gestalten.


    Die Chancen stehen also eher schlecht.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Hallo Zijo,


    der Vermieter muss in eine Mietwohnung nichts investieren, er muss nur waehrend der Mietzeit entstehende Maengel beseitigen sowie gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen.


    Da bei einer Sanierung eines so alten Bades ueblicherweise gleich die Rohrleitungen und die Elektrik mitsaniert werden muessen, geht so etwas richtig ins Geld. Wenn ich Whirlpool lese, ist das kein kleines Bad. Selbst wenn Du also den Vermieter ueberzeugen kannst, das zu machen, darfst Du wegen der Modernisierungsumlage mit locker 100 Euro monatlich zusaetzlicher Miete rechnen - wenn das ueberhaupt reicht.


    cu

    Guenni

  • Eine gesetzliche Verpflichtung des Vermieters hierfür gibt es nicht. Das wäre nur individuell verhandelbar. Du solltest aber nicht vergessen, dass diese Durchführung eine Modernisierungsmaßnahme darstellt, in folge dessen der Vermieter 11% der Modernisierungskosten auf die Miete umlegen kann.


    Wenn man bedenkt, dass eine solche Modernisierung gern mal zwischen 6.000-10.000 € kosten kann, wird das dann ein teurer Spaß-.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.