Einsprüche NK Abrechnungen für die Jahre 2014-2017

  • Hat der Anwalt eine Erklärung gegeben, wie sich der Zusatzaufwand begründet und warum er nicht alles über die Versicherung abrechnen kann?


    Der Anwalt begründet das mit dem geringen Streitwert, dem geringen Honoraraufkommen und den großen Aufwand da der Vermieter alles in die Länge zieht.

    Hast du die Rechtschutzversicherung auch gefragt, ob ein Zusatzhonorar gerechtfertigt ist oder ob die Versicherung vielleicht alles übernimmt?

    Das habe ich noch nicht gemacht.


    Ich vermute das die Rechtschutzversicherung nur nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) abrechnet.


    Welche möglichkeiten hätte ich noch mit der Rechtschutzversicherung zu sprechen alle Kosten zu übernehmen?


    Möchte aber noch einmal erwähnen, dass die Rechtschutzversicherung dem Anwalt schriftlich deckungszusage erteilt hat.

    Um Unklarheiten bzw. Missverständnisse vorzubeugen der Hinweis, meine Antworten und Aussagen stellen keinen Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit dar und kann auch keine Rechtsberatung ersetzen.


    Eine Rechtsberatung kann nur von einer juristisch ausgebildeten Person (Anwalt) durchgeführt werden.

  • dass die Rechtschutzversicherung dem Anwalt schriftlich deckungszusage erteilt hat

    Daher ja meine Anregung, dass du erst mal mit der Versicherung sprichst. Für mich wäre das das Allererste, was ich machen würde. Nicht um etwas zu fordern, sondern da du dich erkundigen möchtest, ob es korrekt ist und was du machen sollst. Denn die Versicherung steht ja auch in der Pflicht zahlen zu müssen. Daher wird sie auch dabei helfen, Forderungen abzuwenden, die nicht berechtigt sind. Frage die Versicherung, warum du was zuzahlen sollst, obwohl die Versicherung die deckungszusage gegeben hat. Frage, ob die zusätzliche Forderung auch übernommen wird.

  • Habe mit der Versicherung gerade gesprochen.


    Ich werde keinen nachträglichen zusätzlichen Honorarbetrag bezahlen, da ich unter der Vorrausetzung das Anwaltsmandat erteilt habe, dass es eine Deckungszusage von der Versicherung gibt.


    Diese Deckungszusage wurde auch von dem Anwalt eingeholt.


    Die Versicherung wird weitere Forderungen von dem Anwalt nicht übernehmen, hat aber vorgeschlagen, dass der Anwalt den Faktor Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) erhöhen kann und diese Zusatzkosten würden auch von der Versicherung übernommen.


    Ich werde das dem Anwalt mitteilen und muss dann sehen wie dieser sich Verhält.


    Wenn der Anwalt das Mandat niederlegen würde, kann ich mir ohne Mehrkosten einen anderen Anwalt nehmen lt. der Versicherung.

    Um Unklarheiten bzw. Missverständnisse vorzubeugen der Hinweis, meine Antworten und Aussagen stellen keinen Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit dar und kann auch keine Rechtsberatung ersetzen.


    Eine Rechtsberatung kann nur von einer juristisch ausgebildeten Person (Anwalt) durchgeführt werden.