Abgenutzter Belag

  • Hallo Community,


    ich bin noch neu und konnte bei der Suche kein passendes und bereits vorhandenes Thema finden.


    Ich wohne seit 2010 in einer 50qm 2-Raumwohnung. Diese wurde mit folgenden Teppich- und Fußbodenbelägen übernommen:


    - Teppich in Flur und Wohnzimmer

    - PVC-Belag in Marmoroptik in der Küche

    - PVC-Belag in Laminatoptik im Schlafzimmer

    - Fliesen im Badezimmer


    Der Belag im Schlafzimmer wurde vom Vermieter vor meinem Einzug erneuert (vorher auch Marmoroptik) da die Vormieterin den alten Belag durch Nagellackentferner beschädigt hat.


    Die Beläge im Wohnzimmer, Flur und Küche sind inzwischen stark abgenutzt. Der Belag im Flur und Wohnzimmer weißt deutliche Laufspuren und Wellen auf. Im Übergang vom Flur zum Wohnzimmer ist der Teppich schon so durchgelaufen, dass er hochsteht und eine Stolperfalle entsteht.


    Der Belag in der Küche weißt Kratzer und Dellen durch die normale Nutzung von Stühlen und Tischen auf und ist teils von der Sonne ausgeblichen.


    Nach eigenen Recherchen wurden alle Wohnungen im Viertel bis 2007 saniert.


    Der Vermieter wurde hierüber erstmals Ende Januar schriftlich aufgefordert die Belege zu erneuern. Dieser forderte Bilder an welche Anfang Februar zugesandt wurden. Danach kam lange keine Reaktion mehr.


    Ende Februar rief ich bei Vermieter an und erhielt die Info das eine Firma für einen Kostenvoranschlag kontaktiert wurde und dieser noch aussteht.


    Heute habe ich einen Brief des Vermieters erhalten mit dem Inhalt: Leider können wir aus internen Gründen Ihre Beläge nicht erneuern. Bitte wenden Sie sich erneut mit Ihrer Anfrage frühstens im Herbst 2019 erneut an uns.


    Ich habe eine neue Küche erhalten, welche erst mit einem neuen Belag eingebaut werden soll und daher im Keller lagert.


    Wie soll ich mich hier verhalten?

    Besteht nicht ein rechtlicher Anspruch auf einen neuen Fußboden?

    Kann ich evtl. die Miete mindern?

    Welche Paragrafen oder Urteile könnte ich dem Vermieter um die Ohren hauen?


    Danke für eure Hilfe!

  • Welche Paragrafen oder Urteile könnte ich dem Vermieter um die Ohren hauen?

    Da wäre es besser, wenn ein Fachanwalt für Mietrecht die entsprechenden Paragraphen und Urteile abfeuert.


    Grundsätzlich hat der Vermieter die Instandhaltungspflicht nach § 535 BGB. Wenn der Boden nun so stark abgenutzt ist, dass Stolperfallen entstehen oder der Belag sich wellt, muss der Vermieter aktiv werden und für eine Erneuerung sorgen.


    Aber: Reine optische Beeinträchtigungen zählen hier nicht.


    Wenn der Belag nur ausgeblichen ist, oder ein paar Kratzspuren aufweist, muss der Vermieter nicht tätig werden.

  • Danke für das Hochladen der Fotos als PDF.


    An einigen Stellen ist der Boden tatsächlich nicht mehr so schön. Aber du bist meilenweit davon entfernt, vom Vermieter einen neuen Boden verlangen zu können. Eine Wohnung ist nun mal gebraucht und da zeigen sich im Laufe der Jahre Spuren. Aber völlig abwohnt und reif für den Austausch sieht anders aus.


    Du solltest dir da keine Hoffnungen machen. Jedoch kannst du mit dem Vermieter sprechen und vielleicht kannst du eine Lösung erreichen, mit der du zufrieden bist. Diese könnte beispielsweise so aussehen, dass du auf eigene Kosten einen neuen Boden zumindest in der Küche einbringst.

  • Ich schließe mich meine Vorredner an, dass alles rechtfertigt in meinen Augen noch keinen Austausch.


    Für die offene Stelle bei den Teppich empfehle ich übrigens ein Bügelband, so kann man ein weiteres ausfranzen des Boders erstmal unterbinden. Ist einfach und billig.

    Alle meine Beiträge stellen meine Meinung dar. Meine Aussagen sollen lediglich einen Überblick verschaffen. Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar.