Wann bekomme ich meine Kaution zurück

  • Hallo liebe Mitglieder,


    ich bin Studentin (22) und brauche Hilfe. Letztes Jahr September zog ich in eine eigene Wohnung. Die Kaution betrug 750€. Allerdings hatte ich laut Mietvertrag nur 2 Monate Zeit, diese zu zahlen. Die Wohnung war renovierungsbedürftig und der Vermieter versprach, dass die Wohnung bis zum Einzug fertig sei. 2 Monate nach Unterschreiben des Mietvertrages bekam ich die Schlüssel und die Wohnung war nicht ganz so fertig, wie ich es erhoffte:


    - keine Türklingel

    - keinen Briefkasten

    - kaputte Heizung (glühte extrem, obwohl sie ausgeschaltet war)

    - keine Duschtür

    - kein Flurlicht

    - keine Silikonabdichtungen im Bad

    - in den Nebenkosten war eine Reinigungskraft für den Hausflur enthalten, die jedoch nie (!) putzte.


    Nach mehreren Versuchen den Vermieter auf diese Mängel anzusprechen, würde ich zunächst ausgelacht und dann ignoriert.

    Wegen fehlender Klingel und fehlendem Briefkasten, erhielt ich auch keine Möbellieferungen, weil man dachte ich sei dort gar nicht wohnhaft (nirgends an der Tür stand ja mein Name - ein Zettel von mir wurde ignoriert). Duschen konnte ich nicht, weil die Duschtür fehlte und keine Silikonabdichtungen im Bad vorhanden waren. Post konnte mir wegen des fehlenden Briefkastens nicht zugestellt werden...

    Nachdem ich den Vermieter mehrfach angerufen hatte, um über die Beseitigung der Mängel zu sprechen, würde ich wie bereits erwähnt ausgelacht und schließlich ignoriert.


    Bei einer Dachgeschosswohnung, die 35qm groß war und für die ich 390€ Miete zahlte, durfte ich ja wohl einen gewissen Standart in Form von Briefkasten und Türklingel erwarten....jedenfalls befragte ich einen Anwalt. Dieser Anwalt kennt den Vermieter recht gut und hat schon mehrfach gegen ihn geklagt. Mit seiner Hilfe, bekam ich nach 4 Wochen endlich mal einen Briefkasten und eine Duschtür. Die anderen Mängel wurden nicht behoben. Nach insgesamt 6 Wochen kündigte ich fristlos. Der Vermieter machte die Kündigung gültig und stellte die Wohnung am selben Tag ins Internet wieder rein als verfügbar. In der Zwischenzeit hat schon jemand anderes die Wohnung bezogen.


    Nun:


    Ich habe im Dezember keine Betriebskostenabrechnung erhalten und sonst irgendwelche Schreiben vom Vermieter. Das Übergabeprotokoll belegt auch den Zustand, der 1:1 so ist wie beim Einzug. Ich habe auch nichts an die Wände gebohrt oder genagelt oder sonstiges.


    Jedenfalls schrieb ich dem Vermieter per Einschreiben am 12.03. dass ich nach knapp 5 Monaten gern die Kaution zurück hätte, da in der Zwischenzeit jemand anderes eingezogen ist und ich bis heute keine Reaktion mehr von ihm kam. Also Schäden sind 10000% ausgeschlossen in der Wohnung. Bei der Betriebskostenabrechnung vom Dezember habe ich keine Informationen bezüglich Nachzahlung oder Guthaben. Ich bat den Vermieter um Rückzahlung bis zum 20.03.19.


    Ich habe bis heute keine Reaktion erhalten. Kann er wirklich noch einen Monat lang die Kaution einbehalten, wenn schon jemand anderes die Wohnung bewohnt? Und warum bekomme ich keinen Bescheid bezüglich der Betriebskostenabrechnung?


    Ich hätte wirklich gern mein Geld zurück.


    Freue mich auf Rat und Kritik.

  • Hallo,


    Ich habe im Dezember keine Betriebskostenabrechnung erhalten

    Wenn Du die Wohnung erst letztes Jahr bezogen hast, hat der Vermieter noch bis 31.12.2019 Zeit, um eine Abrechnung zuzustellen, sofern der Abrechnungszeitraum mit dem Kalenderjahr identisch ist. Da hast Du noch gar keinen Anspruch drauf.


    Ansonsten könnte der Vermieter einen angemessenen Teil der Kaution für noch ausstehende Betriebskostenabrechnungen einbehalten, da diese auch noch nicht fällige Ansprüche absichert.


    Eine Nachzahlung dürfte aufgrund des Ein- und Auszugs während der Heizperiode auch zu erwarten sein.


    Die ganze Kaution darf der Vermieter nicht einbehalten.


    Ansonsten hat der Vermieter längstens 6 Monate Zeit, um die Kaution auszuzahlen. Wenn bis dahin nichts passiert, würde ich nochmal mit dem Anwalt reden.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Vielen Dank erstmal für die ausführliche Antwort. Hätte die Abrechnung aber nicht schon Dezember 2018 sein müssen?

    Ich bin ja September 2018 eingezogen und Ende Oktober 2018 ausgezogen. Ich habe 250€ Kaltmiete bezahlt + 80€ Nebenkosten + 60€ Heizkosten Monatlich. Duschen konnte ich dort ja nur 3-4 Mal, wegen der fehlenden Duschtür. Die Heizung selbst war durchgehend ausgeschaltet und waschen konnte ich dort nicht, weil ich keine Waschmaschine hatte. Ich denke demnach ehrlich gesagt überhaupt nicht, dass ich in 6 Wochen Heizung/Warm Wasser in Höhe von 120€ verbraucht habe :/ ich wäre ja auch schon mit einem Teil der Kaution zufrieden, aber ich erhalte nichtmal eine Reaktion.

  • Aber selbst wenn ich meine Abrechnung für die 6 Wochen wohnen da, erst Dezember 2019 bekäme, dann hätte er doch trotzdem schon die Kaution teilweise zurückzahlen müssen, eben weil ein neuer Mieter eingezogen ist. Wenn der neue Mieter also jetzt etwas kaputt macht in der Wohnung, mit welcher Kaution will er dass dann berechnen? Und woher weiß er denn, wie viel Heizung/Warmwasser ich in den 6 Wochen verbraucht habe, wenn die Heizung knapp 2 Wochen durchglühte? Erst nach 2 Wochen kam jemand zur Reparatur ?(.

  • Hätte die Abrechnung aber nicht schon Dezember 2018 sein müssen?

    Nein, das funktioniert schon theoretisch nicht.

    Als Beispiel: Der Vermieter erhält die Schlussrechnung von den Versorgern (z.B. Wasser) für 2018 erst zu Beginn des Jahres 2019.

    Da kann er nicht schon im Dezember darüber abrechnen.

    Laut § 556 (3) BGB hat der Vermieter 12 Monate Zeit, um Dir eine Abrechnung zuzustellen.

    Ich denke demnach ehrlich gesagt überhaupt nicht, dass ich in 6 Wochen Heizung/Warm Wasser in Höhe von 120€ verbraucht habe :/

    Es gibt ja aber auch andere Betriebskostenarten, die nicht dem Verbrauch unterliegen (Hauswart, Versicherungen, Allgemeinstrom, etc.)

    ich wäre ja auch schon mit einem Teil der Kaution zufrieden, aber ich erhalte nichtmal eine Reaktion.

    Dann würde ich den Vermieter nochmal schriftlich und nachweislich (Einwurf-Einschreiben) auffordern, die Kaution auszuzahlen. Passiert dann immer noch nichts, dann gib das ganze an einen Anwalt.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Wie gesagt, per Einschreiben habe ich den Vermieter kontaktiert, erhielt aber keine Reaktion. Den Anwalt habe ich auch kontaktieren. Auch von ihm keine Reaktion.

    Ich warte dann noch einen Monat und dann sind 6 Monate um und dann fordere ich zumindest die Hälfte der Kaution zurück.


    Vielen lieben Dank für die Hilfe :-)