Abgaswegegebühr erhöht

  • Hallo,


    ich bin letztes Jahr in meine erste Mietwohnung gezogen. Hier wurde mir im Vorhinein die Nebenkostenabrechnung für 2017 vorgelegt. Jetzt habe ich meine aktuelle Abrechnung bekommen. Der Posten der Abgaswegegebühr hat sich im Vergleich zum Vorjahr von 27 € auf 56 € erhöht.

    Ich habe da bislang noch nicht so den Durchblick, aber eine Erhöhung um 100% erscheint mir doch etwas viel. Zudem sind die 56 € als Gesamtkosten ausgewiesen, sind jedoch zu 100% auf mich umgelegt, obwohl weitere Parteien im Haus wohnen. Kann es tatsächlich sein, dass nur meine Wohnung mit Gas versorgt wird und ich daher alle Kosten tragen muss?

  • Anzeige
  • Der Posten der Abgaswegegebühr

    Ich habe in meiner über 50järigen Zeit als Mieter schon viel erlebt, aber von einer Abgaswegebühr lese ich zum ersten Mal. Was soll das sein?

  • Wenn ich das bei Google eingebe finde ich da auch wenig zu. Es gehört scheinbar zu den Tätigkeiten des Schornsteinfegers, da verstehe ich jetzt nur nicht, warum die dann separat aufgeführt sind, jedoch liegen die Kosten für die Schornsteinreinigung sowohl 2017 als auch 2018 bei 0,00 €.

    Hier wird da was zu erklärt: Was ist eine Abgaswegeüberprüfung

  • Du solltest schon ein wenig mehr in Erfahrung gebracht haben. Wieviele Wohnungen hat das Haus, wie werden die Wohnungen beheizt, hat jemand zusätzlich einen Kaminofen o.ä..


    Und dann wäre ja wohl das sinnvollste, du würdest deinen Vermieter um Aufklärung bitten. Auch ist es ungewöhnlich, dass die Kosten des Schornis getrennt aufgeführt und nicht Teil der Heizkosten sind.

  • Hallo!


    Ergänzende Informationen


    Die Betriebskostenverordnung (BetrKV) regelt, was auf den Mieter umgelegt

    werde kann. Vorausetzung für die Umlage ist die wirksame Vereinbarung im

    Mietvertrag.


    4. die Kosten
    a) des Betriebs der zentralen Heizungsanlage einschließlich der Abgasanlage,

    hierzu gehören die Kosten der verbrauchten Brennstoffe und ihrer Lieferung, die Kosten des Betriebsstroms, die Kosten der Bedienung, Überwachung und Pflege der Anlage, der regelmäßigen Prüfung ihrer Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit einschließlich der Einstellung durch eine Fachkraft, der Reinigung der Anlage und des Betriebsraums, die Kosten der Messungen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz, die Kosten der Anmietung oder anderer Arten der Gebrauchsüberlassung einer Ausstattung zur Verbrauchserfassung sowie die Kosten der Verwendung einer Ausstattung zur Verbrauchserfassung einschließlich der Kosten der Eichung sowie der Kosten der Berechnung und Aufteilung


    12. die Kosten der Schornsteinreinigung,

    hierzu gehören die Kehrgebühren nach der maßgebenden Gebührenordnung, soweit sie nicht bereits als Kosten nach Nummer 4 Buchstabe a berücksichtigt sind;


    Die Heizkostenverordnung regelt die verbrauchsabhängige Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten


    Gruß



  • Bei dieser Maßnahme geht es im weitesten Sinne um eine Gebrauchsfähigkeitsprüfung der Gasleitungen. Die baulichen Gegebenheiten bei Dir kennen wir nicht, allerdings ist es nicht ungewöhnlich, dass hier jede Wohnung separat berechnet wird.

    56 € für ein ganzes Haus wären auch ein bisschen wenig.


    Ein Preisanstieg könnte in der Novellierung des Schornsteinfeger-Handwerksgesetz begründet sein. Früher war es ja so, dass sämtliche Schornsteinfegearbeiten gesetzlich durch eine Gebührenordnung festgelegt wurden und die Preise stabil waren.


    Seit der Novellierung sind die privaten Dienstleistungen (dazu gehört auch die Gebrauchsfähigkeitsprüfung) eben nicht mehr in einer Gebührenordnung festgelegt, sondern können frei verhandelt werden.


    Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du beim Vermieter Einsicht in die Rechnungen/Belege fordern.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.