Kündigung - Betriebskosten - Schäden und Fragen

  • Hallo liebe Community,

    ich bin letzten Monat aus meiner Wohnung ausgezogen und hab jetzt folgendes Problem.

    Die Wohnung würde zum 11.03.2019 gekündigt da ich sie mir in nähe Zukunft nicht leisten kann da ich ab nächster Woche Arbeitslos bin.

    Dazu hab ich im Wohnzimmer wo der PVC Laminat total verschnitten ist (3Große Einschnitte) ein paar kleine Brandflecke verursacht. (Siehe Bilder)

    Vorab gesagt ich weiß das die Frage schon mehrmals gestellt wurde nur versteh ich es nicht. Und ich bitte euch darum hier nicht zu diskutieren sondern nur eine Antwort drauf zu geben.

    Frage1

    Ich zahle monatlich 400€ Warmmiete,

    die Kaltmiete beträgt 320€. Die Wohnung ist schon total leer geräumt und wurde inspiziert, jedoch ohne irgendeine Bestätigung. Vermieter rennt auch in der Wohnung schon rum.

    Zahl ich da nicht eigentlich nur eine Kaltmiete? Den es gibt ja keine Betriebskosten mehr.

    Frage2

    Für den Schaden den wo ich verursacht habe kann er keine 1800euro verlangen, den der Boden ist sehr alt und es wurden viele groß Stücke rausgeschnitten. Wie gehe ich jetzt da am besten vor? Meine haftpflicht wartet bloß auf einen kostenvorschlag.

    Frage3

    Der Vermieter kennt ja meine Situation und versucht mir entgegen zu kommen mit anstatt 3 Monatsbeiträgen wegen der Kündigungsfrist nur 2. Muss ich mir da auch was schriftlich geben lassen?

    Ich absolut am verzweifeln weil ich nicht weiß wie ich das bezahlen soll, was mach ich jetzt am besten?

    Grüße

  • Zahl ich da nicht eigentlich nur eine Kaltmiete? Den es gibt ja keine Betriebskosten mehr.

    Nein, der Großteil der Betriebskosten ist nicht verbrauchsabhängig. Betriebskostenarten, wie Hauswart, Versicherungen, Grundsteuer, etc. zahlst Du bis zum regulären Vertragsende.

    Anders wäre die Gesamtsituation, wenn die Wohnung derzeit schon saniert/renoviert wird. Dann würde evtl. sogar die gesamte Miete entfallen.

    Für den Schaden den wo ich verursacht habe kann er keine 1800euro verlangen, den der Boden ist sehr alt und es wurden viele groß Stücke rausgeschnitten. Wie gehe ich jetzt da am besten vor? Meine haftpflicht wartet bloß auf einen kostenvorschlag.

    Der Vermieter kann nur einen Zeitwert veranschlagen. Ein Angebot hast Du noch nicht? Dann solltest Du den Vermieter nochmals daran erinnern.

    Es gab noch keine offizielle Übergabe an den Vermieter?

    Der Vermieter kennt ja meine Situation und versucht mir entgegen zu kommen mit anstatt 3 Monatsbeiträgen wegen der Kündigungsfrist nur 2. Muss ich mir da auch was schriftlich geben lassen?

    Das würde ich machen. Sonst könnte Dir das auf die Füße fallen.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Der Vermieter kann nur einen Zeitwert veranschlagen. Ein Angebot hast Du noch nicht? Dann solltest Du den Vermieter nochmals daran erinnern.

    Doch, er hat einen Freund der eine bodenleger Firma besitzt. Und er hat mir ein Angebot natürlich schriftlich gemacht das 1800euro sind.

    Zitat Benutzer zu geordnet

    Bitte Zitat-Funktion nutzen

    Grace

  • Dann würde ich den Vermieter schriftlich darauf hinweisen, dass er nur den Zeitwert geltend machen kann und um ein korrigiertes Angebot bitten.

    Unabhängig davon würde ich das jetzige Kostenangebot schon mal zu deiner Versicherung schicken.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Dann würde ich den Vermieter schriftlich darauf hinweisen, dass er nur den Zeitwert geltend machen kann und um ein korrigiertes Angebot bitten.

    Unabhängig davon würde ich das jetzige Kostenangebot schon mal zu deiner Versicherung schicken.

    Ich bin absoluter Anfänger in dem Bereich, hab auch ehrlich gesagt nie irgendwas rechtliches gemacht. Im Internet gibt es leider kein Beispiel. Gibt es irgendwo ein formular oder ähnliches dafür? Wo ich ihn drum bete ein korrigiertes Angebot zu machen?

    Und ich bin mir unsicher ob ich das zur Versicherung schicken soll, den der Schaden beträgt maximal 200euro. Das sind 5 mini brand Löcher die noch nicht einmal ein cm groß sind.

    Das was der Vermieter macht ist einfach nur um in plus zu stehen damit er noch mehr Geld als er verdient hat einkassiert.

  • Das sind 5 mini brand Löcher die noch nicht einmal ein cm groß sind.

    Diese Minibrandlöcher können aber dazu führen, dass in dem gesamten betroffenen Raum der Bodenbelag gewechselt werden muss. Der Vermieter muss ja nicht "flicken".

    Bei der Lebensdauer kommt es auf das Material an. Ein billiger Laminat-Boden hat vielleicht eine Lebensdauer von 8 Jahren, ein hochwertiger Parkettboden vielleicht von 20 Jahren.

    Bei einem PVC-Boden kann man davon ausgehen, dass Belag nach 15 Jahren keinen wirtschaftlichen Wert mehr besitzt und Dir auch nicht mehr in Rechnung gestellt werden kann.

    Da kommt es aber immer auf den Einzelfall an.

    Wenn Du gar nicht durchblickst, dann wende dich an einen Mieterverein in deiner Region. Wenn Du arbeitslos bist, hast Du vielleicht auch einen Anspruch auf einen Beratungsschein vom Amtsgericht und kannst damit dann zu einem Anwalt.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.