Mängel in der Wohnung nicht gemeldet - kann ich theoretisch gekündigt werden

  • Hallo,


    das ist mein erstes Posting. MIch treibt ein großes Problem um, das ich seit sehr langer Zeit mit mir rumschleppe.

    Zuerst die Frage:
    - In meiner Wohnung (Altbau, Berlin, Wohnhaft seit 2004) ist seit langer Zeit (wenigstens 7 oder 8 Jahre) der Wasserhahn im Bad defekt. Ich habe damals beide Schrauben der Armatur überdreht und nachdem ich es irgendwie geschafft hatte, diese zuzudrehen, nie wieder angefasst.
    - Ebenso ist der Toilettenkasten defekt, auch hier habe ich den Wasserhahn zugedreht und nutze tatsächlich das Wasser aus meiner Dusche zur Klospülung mit Eimer.

    - letztes Jahr ist mein Durchlauferhitzer kaputtgegangen. Seitdem habe ich nur noch kaltes Wasser.

    Kurze Vorgeschichte, damit mein "emotionaler" Zustand klar wird (entschuldigt bitte).

    Unter der Küchenarmatur befindet sich ein Schrank über verschiedene Leitungen, die aus der Wand ragen. Im Jahr 2008 wollte ich dummerweise testen, was der Haupthahn ist, um später eine Waschmaschine anzuschließen. Leider gab es damit ein Problem und ich überflutete meine Küche. Die Reparatur in der Wohnung unter mir kostete ca. 2000 EUR und ich war damals dämlich genug gewesen, keine Versicherung zu haben (die ich seitdem habe).

    Daraufhin entwickelte ich eine "Wasserparanoia", sprich ich musste ständig prüfen, ob die Wasserhähne zugedreht sind, was zum Überdrehen etc . führte. Außerdem ging ich immer davon aus, man werfe mich aus der Wohnung. Im Jahr 2013 war eine Prüfung meiner Wohnug, aber auch hier sagte ich nichts dem Unternehmen, das in meiner Wohnung war.

    Beim Versuch, meine Küche 2008 zu trocknen, hatte ich auch die Küchenarmatur ca. 5 cm von der Wand weggezogen, seitdem schiebe ich auch Panik, dass die Waserrohre, die aus der Wand reichen, ggf einmal kaputtgehen und meine Wohnung wieder überfluten - dh. ich bin sehr vorsichtig.


    Kann ein Vermieter mich wegen dieser Verzögerungen kündigen oder "lediglich" verlangen, dass ich die Kosten der Reparaturen selbst trage? Das treibt mich sehr um und ich würde mich über Informationen sehr sehr freuen.

  • Das kann zum Problem werden, weil sich Legionellen bilden können, wenn das Wasser sehr lange steht und bei dir sind das ja bereits Jahre. Aber grundsätzlich würde ich sonst keinen Kündigungsgrund erkennen, natürlich muss du die Kosten tragen, weil du die Beschädigungen auch verursachst hast. Daher ist es nicht auszuschließen, aber eher unwahrscheinlich.


    Du solltest die Mängel jetzt anzeigen ohne genau darauf einzugehen, wann diese entstanden sind, aber ruhig zugeben wie diese entstanden sind.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.