Sanierung innerhalb der Wohnung mit erheblichen Problemen

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein Problem mit der Durchführung einer Sanierung innerhalb meiner gemieteten Wohnung.


    Ich wohne in einer Wohnung einer großen Wohnungsbaugesellschaft mit etwa 4.500 Wohnungen. Seit dem Bekanntwerden der Renovierungen und der Vorstellung des Vorhabens wusste ich, dass dies ein großes Problem wird. Ich habe sogleich einen Anwalt eingeschaltet, welcher sich aber – meiner Meinung nach – sehr zurück hält. Auch nach mehrmaligem Auffordern hat es sich nicht geändert. Da der Anwalt über die Rechtsschutzversicherung gezahlt wird, konnte ich diesen leider nicht wechseln.


    Das Bauvorhaben ist auf außen sowie 2 Abschnitte in meiner Wohnung aufgeteilt. Außen an der Fassade habe ich außer Lärm nicht viel mit zu tun. Mein Problem ist die Sanierung innerhalb der Wohnung.


    Im ersten Abschnitt wurden alle Fenster ausgetauscht. Dabei wurden viele hochpreisige und erst vor kurzem angeschaffte elektronischen Geräte durch unsachgemäßen Umgang beschädigt. So kam z. B. der neue Fernseher direkt auf den Bildschirm mit etwas in Verbindung, was eine große Staublache auf dem Bildschirm zurückgelassen hat. Er wurde nicht beschädigt, aber die Tatsache, dass etwas „dagegengeschlagen“ wurde, hat mein Vertrauen in den Umgang mit meiner Einrichtung sehr schwinden lassen. Auch nach mehrmaliger Rücksprache mit dem Bauleiter wurde der Umgang nicht verbessert und der Bauleiter ist meinen Ausführungen (es sind mehrere solcher Bagatelle-Unfälle passiert, welche ich alle durch Bilder belegen konnte) ausgewichen. Des Weiteren wurde aus meinem Küchenregal eine Flüssigkeit aus einer fast vollen Flasche entfernt. Damit wurde wohl der Abfluss gereinigt, was man riechen konnte. Die Flasche war kurz nach der Umbaumaßnahme leer. Also ist auch Diebstahl vorgekommen, was schriftlich an die Ansprechpartner gestellt wurde und auf das diejenigen nicht eingegangen sind. Während des Aus- und Einbaus sollte ich in meiner Wohnung wohnen bleiben, wobei man sagen muss, dass jede Wand in jedem Zimmer mit Folie verkleidet war. Die Umbaumaßnahme sollte 4 Tage dauern, und ich sollte 4 Tage nicht die Folie – welche sämtlichen Möbel verdeckte – entfernen. Ich bin dann aus der Wohnung für den genannten Zeitraum ausgezogen.


    Der Ansprechpartner der Vermietungs-GmbH hat im Vorfeld schriftliche Absprachen mit mir und unserem Anwalt getroffen, welche nicht eingehalten werden. Im Nachgang wurden diese sogar vom Ansprechpartner als „nie getroffen“ erklärt, obwohl sie schriftlich belegbar sind.


    Im zweiten Abschnitt soll ich für mehrere Tage ausziehen. Es wird meine Küche abgebaut, das Bad komplett renoviert sowie über jeder Tür ein Durchbruch für eine neue Belüftungsanlage eingearbeitet, bevor meine Küche wieder aufgebaut wird. Meine Angst ist also, dass wieder in jedes Zimmer gegangen werden muss. Wenn schon in der Küche geklaut wird, wer sagt mir, dass nicht auch noch was anderes geklaut wird?


    Aufgrund der Erfahrungen des 1. Durchgangs habe ich nun Angst vor dem 2. Der Ansprechpartner der Vermietungs-GmbH antwortet nicht auf die Fragen welcher mein Anwalt stellt, hat bisher zu den Beschädigungen und dem Diebstahl keine Stellungnahme abgegeben und erwartet von mir mehr „Mitarbeit“. Ich habe bisher mehr als 15 Stunden meiner Freizeit investiert, um vor dem 1. Durchgang meine Wohnung darauf vorzubereiten – Technik abgebaut und zusammengestellt und alles Mögliche, was man eben so rumstehen hat – aus dem Weg zu räumen. Darüber hinaus habe ich mehrere Stunden gebraucht um Fliegengitter sowie Jalousien neu zu bestellen und wieder anzubringen, da diese zwar abgenommen – und beschädigt wurden – aber nicht wieder angebracht wurden.


    Meine Frage nun, aufgrund des groben Überblicks und Ihrer Erfahrung; Ist es mir als Mieter möglich, den Zugang zu meiner Renovierung (und damit die Renovierung von 5 weiteren Wohnungen in diesem Haus, welcher Zeitgleich stattfinden soll) aufgrund von Nichteinhaltung von Absprachen das zerstörte Vertrauen durch schlechten Umgang mit meinen Möbeln so wie meiner Elektronik und dem Diebstahl zu untersagen? Mein Anwalt sagt, dass dies nicht möglichsei und ich „dadurch müsse“.


    Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl, auch aufgrund der Tatsache, dass bisher alles, was angefasst wurde, kaputt gemacht wurde und diese Handwerker nun meine Küche ausbauen sollen…


    Ich bitte um Hilfe.


    Mehr Details gerne auf Anfrage.


    Mit Freundlichen Grüßen

  • Dein Anwalt kennt deine Situation und wird dir bei einem tatsächlichen Schaden in deiner Wohnung zur Seite stehen und einen Schadensersatz durchsetzen. Etwas, dass kein Forum bringen kann.

    Das stimmt, allerdings hätte ich gerne eine externe Einschätzung der Situation....

  • Generell kann man als Mieter die Sanierungsmaßnahmen zu dulden. Man hat aufgrund von Erfahrungen mit bestimmten Mitarbeitern einer Firma aber durchaus die Möglichkeit, zumindest Bedingungen für die Durchführung zu stellen oder auch den Zugang zu verwehren, wenn es hierfür einen sachlichen Grund gibt. Die Wohnung ist immer noch die Privatsphäre des Mieters, und da kann man ein entsprechendes sorgsames Verhalten erwarten. Und wenn es zu Beschädigungen kommt, wäre es eine Selbstverständlichkeit, dass die Firma das von selbst sagt und ihrer Versicherung meldet.


    Wie Köbes aber schon gesagt hat, können wir deine konkrete Situation nicht einschätzen. Du sagst, es gibt Absprachen. Es käme darauf an, welche das sind und wie verbindlich diese vereinbart wurden. Ich vermisse in deiner Beschreibung auch, dass du mal direkt zur Verwaltung hin bist und hast versucht, persönlich darüber zu sprechen. Da kann man auch so einiges erfahren oder regeln. Alles in allem können wir leider nicht einschätzen, wie es sich in deiner Situation verhält. Wenn du eine zweite Meinung möchtest, dann wirst du einen Anwalt fragen müssen, der die bisherigen Unterlagen anschaut.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.