Vermieter sagt Einzug der Partnerin in eine 1 Zimmer Wohnung ab

  • Guten Tag.


    Meine Partnerin möchte bei mir einziehen, ich habe eine 1 Zimmer Wohnung, 30 Quadratmeter. Als ich Vermieter gefragt habe wegen Untervermietung, haben die abgesagt.

    Das kommt mir komisch vor, da hier ja genug Platz wäre für zwei Personen. Habt ihr Tipps was ich machen könnte, damit sie bei mir einziehen kann? Lohnt es sich zum Anwalt zu gehen wegen so etwas? Oder kann ich mich da selber informieren und mir selbst helfen, oder kann ich da nichts machen?


    Danke.

  • Fruggel

    Hat den Titel des Themas von „Partnerin soll einziehen in eine 1 Zimmer Wohnung (30qm), Vermieter sagt Untermiete ab. Darf sie das?“ zu „Vermieter sagt Einzug der Partnerin in eine 1 Zimmer Wohnung ab“ geändert.
  • Grundsätzlich hat ein Mieter einen Anspruch auf Erlaubnis, dass ein/e Lebensgefährte/in einziehen darf. Der Vermieter darf das nur unter bestimmten Gründen untersagen, etwa bei einem in der Person liegenden Grund oder bei einer Überbelegung, das ergibt sich aus § 553 BGB.


    Was die beste Vorgehensweise ist, ist nicht einfach. Man kann den Vermieter auf die Erteilung der Erlaubnis verklagen oder auch die Freundin einfach einziehen lassen. Jedoch besteht beim letzteren immer ein gewisses Risiko der Kündigung, es wird zwar von einigen Gerichten gesagt, das solche Kündigung unwirksam ist, wenn die Erlaubnis erteilt hätten werden müssen, aber dies wird nicht von allen Gerichten geteilt. Hier spielen die Einzelfälle immer eine erhebliche Rolle.


    Also der Gang zum Anwalt kann sich lohnen, wenn der Vermieter im Verzug ist mit der Erlaubniserteilung und ihr obsiegt muss der Vermieter sämtliche Kosten tragen.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • naja, wenn der Vermitler abgesagt hat, dann kann man nix dagegen tun. Oder noch mal versuchen alles ruhig zu besprechen. Komisch, warum der das nicht machen möchte. Es ist genug Platz da usw. Oder zweite, einfach eine neue Wohnung suchen, wenn es möglich ist.

  • Luke164 So pauschal kann man das nicht sagen. Es gibt Fälle, bei denen der Vermieter die Erlaunbis nicht verweigern darf. Aber das hat darkshadow schon angedeutet. Aber du hast recht, dass es natürlich keine schöne Situation ist, wenn keine Einigkeit mit dem Vermieter besteht.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.

  • Danke für eure Antworten.


    Ich habe heute mitbekommen von einem anderem Nachbar, dass in diesem Haus andere Wohnung, wie ähnlich geschnitten sind wie meins, also gleiche Größe, gleiche Zimmer Anzahl, und dort wohnen Leute zu zweit.


    Wenn ich meine Partnerin also bei mir einziehen lassen würde, (da ich nicht glaube, dass der Vermieter nachgeben wird, er hat sogar nein gesagt zu einem Ehepaar, war rechtlich falsch ist meines Wissens nach) und er mir mit Kündigung droht, hätte ich doch einen Fall, den ich gewinnen könnte evtl?

    Ich kenne mich da nicht aus und weiß nicht, wo ich sonst fragen könnte. :(

  • Ich kenne mich da nicht aus und weiß nicht, wo ich sonst fragen könnte

    Bitte wende dich an einen Rechtsanwalt oder den Mieterverein. Dein Anliegen muss speziall angeschaut werden, welche Situation gegeben ist. Das lässt sich nicht allgemein beantworten. Was allgemeingültig ist, wurde ja oben schon gesagt. Aber du solltest darauf vorbereitet sein, falls der Vermieter doch kündigen will. Deshalb brauchst du einen Anwalt.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.

  • Ich habe heute mitbekommen von einem anderem Nachbar, dass in diesem Haus andere Wohnung, wie ähnlich geschnitten sind wie meins, also gleiche Größe, gleiche Zimmer Anzahl, und dort wohnen Leute zu zweit.

    Ergänzend zu Fruggel kann man auch noch sagen, dass ein Vermieter den Einzug bei einer Überbelegung verweigern darf, aber nicht muss. Wenn ein Vermieter darf erlaubt, kann der andere das noch immer untersagen.


    Als weitere Lektüre empfehle ich dir folgendes: Wann ist eine Wohnung überbelegt?

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.