Kabel-TV Gebühren um 75% gestiegen

  • Hallo,


    wir wohnen seit Jahren in einem Mehrfamilienhaus und zahlen die Kabel-TV Gebühr über die Nebenkostenabrechnung. Nun haben sich die Kosten von 2017 nach 2018 plötzlich ohne Ankündigung um 75% erhöht. Da keine Leistungsänderung stattgefunden hat, habe ich bei meiner privaten Mietgesellschaft nachgefragt, wie dieser überaus starke Preisanstieg zu erklären sei. Nach vielen Vertröstungen bekam ich nun die Antwort, dass ich Einsicht nehmen könnte in die Rechnungen meiner Mietgesellschaft, die sie selber von einer übergeordneten Immobiliengesellschaft diesbezüglich erhalten haben. Es hieß jedoch, dass der Preisanstieg in den Rechnungen nicht erklärt würde, sondern das wäre eine "mündliche Absprache" zwischen den beiden Gesellschaften gewesen!!!


    Ich bin nun einigermaßen konsterniert, dass der Preisanstieg so erklärt wird. Es muss hier doch feste Vorgaben bzw. es müssten doch hier Verträge vorliegen.


    Ich habe nun um etwas Bedenkzeit gebeten, weil ich gar nicht weiß wie ich damit umgehen soll.


    Was würdet ihr mir raten?


    Danke für Eure Tipps!

  • sondern das wäre eine "mündliche Absprache" zwischen den beiden Gesellschaften gewesen!!!

    Allein diese Aussage macht die Angelegenheit sehr dubios. Die Kabelanbieter wie KabelDeutschland oder Unitymedia etc machen keine mündlichen Absprachen. Wenn die Gesellschaften die Preise erhöhen, dann ließe sich das aus den Unterlagen nachvollziehen. Da stimmt irgend etwas nicht.


    Ich würde im ersten Schritt das Recht auf Belegeinsicht wahrnehmen. Und da gehört dann auch dazu, sich den Vertrag mit dem Kabelanbieter zeigen zu lassen bzw deren Preiserhöhung. Denn selbst wenn der Vermieter diese Kosten tatsächlich hat, darf er sie auch umlegen. Doch dann stellt sich die nächste Frage nach der Einhaltung des Wirtschaftlichkeitsgebots.


    Die Preise für Kabelfernsehen liegen normalerweise so ca. um 11-13€ pro Wohnung im Monat.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.

  • Es muss ja irgend etwas Schriftliches vorliegen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass solche Preissteigerungen auf Zuruf gemacht werden. Also Einblick in die Unterlagen nehmen, denn erst dann kannst du die Zahlung evtl verweigern. Schon mal daran gedacht beim Kabelbetreiber nachzufragen, woher die Erhöhung kommt?


    Um welche Summen reden wir denn hier?

  • Von 98€ auf 175€ im Jahr.


    Ist unterm Strich nicht die Welt, aber die Steigerung ist schon gewaltig....

    Einmal editiert, zuletzt von loriot ()