Chemischer Geruch in Wohnung

  • Hallo

    Ich wohne jetzt seit über 1Jahr in einer Wohnung die mir frisch renoviert übergeben wurde. Anfangs nahm ich an das dieser komische chemische Geruch durch die frische Renovierung kommt.

    Es ist mir immer besonders stark aufgefallen als ich nach den Wochenenden nach Hause kam,da ich immer bei meinem Freund übernachtet hatte. Meine Kleidung Bettwäsche und das Sofa riecht auch diesem Geruch. Ich war im Büro der Hausverwaltung um nachzufragen wer die Wohnung renoviert hat, als Antwort kam: keine Ahnung. Ich hatte die Hoffnung das mir derjenige der renoviert/frisch gestrichen hatte mir sagen kann welche Farbe benutzt wurde. Trotz ständigem Lüften geht der Geruch nicht weg. Ich weis nicht mehr weiter, Geld für eine Schadstoffmessung habe ich leider nicht.

  • Melde den Mangel deinem Vermieter.


    Auch Geruchsbelästigungen können einen Mietmangel darstellen, das muss aber am besten vorher durch einen Anwalt geklärt werden, ob und wie hoch gemindert werden kann.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Das habe ich getan im Büro mündlich aber es kam keine Reaktion nur ein Schulter Zucken, wo ich draußen war habe ich gehört wie die Mitarbeiterinnen gelacht hatten. Da fühlt man sich veräppelt

    Ich würde gern ein Schreiben aufsetzen aber weis nicht wie ich es formulieren soll das Jobcenter zahlt die Miete direkt an den Vermieter deshalb kann ich die Miete selber nicht mindern

  • wo ich draußen war habe ich gehört wie die Mitarbeiterinnen gelacht hatten

    Du könntest einen Mitarbeiter bitten, mal vorbei zu kommen um den Geruch selber zu bemerken.


    Außerdem wäre es gut, wenn du Zeugen hast, die den Geruch bestätigen und beschreiben können.

    deshalb kann ich die Miete selber nicht mindern

    Doch das geht, sofern du keine unwiderrufliche Abtretungserklärung abgegeben hast. Du kannst denn dem Jobcenter sagen, dass sie die Miete an dich überweisen sollen, und du überweist dann selber an den Vermieter.

    Sprich die Minderung aber bitte mit einem Anwalt oder Mieterverein ab, sodass du keinen Fehler dabei machst und Nachteile bekommst. Außerdem kann man dir dann auch helfen, einen Brief zu schreiben.

    Meine Antworten zeigen lediglich meine persönliche Meinung, wie ich eine Sache auf Basis der gegebenen Informationen einschätzen würde. Rechtssicherheit hingegen kann nur ein Anwalt geben.

  • Ich befand mich in einer Notlage und habe um die Wohnung zu bekommen eine Vereinbarung unterschrieben vom Vermieter das die Miete vom Jobcenter an ihn abgetreten wird und nur er diese Vereinbarung aufheben darf:(

    Ich überlege wegzuziehen denn es läuft viel schief in diesem Miethaus. Es werden 3 Hunde in einer 55qm Wohnung gehalten, zum Gassi gehen wird der Mieterhof/Garten genutzt kurz runter dann wieder hoch. Ohne Leine im Treppenhaus, auch dies hab ich dem Vermieter gemeldet weil ich Angst vor großen Muskelbepackten Hunden habe, ich weiß auch das diese Rasse in Brandenburg in Mehrfamilienhäusern verboten ist . Als Antwort kam von der Hausverwaltung nur das sie den Mieter sagen er solle seine Hunde an der Leine führen. Tolle Sache wenn man seinen Müll rausbringen will und Angst haben muss den Hunden zu begegnen die Mülltonne steht im Hof.

    Die Hausgemeinschaft ist eine eingeschworene Gemeinschaft und mir gegenüber waren schon am Anfang unfreundlich da neu zugezogen

  • Wozu ist dieses Forum eigentlich da? Immer wieder wird auf einen Anwalt verwiesen. Eigentlich ist dies Forum unsinnig einfach nur dafür da seinen Probleme nieder zu schreiben, wirkliche Hilfe gibts hier nicht

  • Eigentlich ist dies Forum unsinnig einfach nur dafür da seinen Probleme nieder zu schreiben, wirkliche Hilfe gibts hier nicht

    Das sehen viele User hier anders und bedanken sich regelmäßig für die Beiträge die hier verfasst werden.


    Immer wieder wird auf einen Anwalt verwiesen.

    Das hat zwei Gründe:

    1. Eine Rechtsberatung darf nur ein Anwalt vornehmen oder eine autorisierte Personen. Eine Einzelfallberatung in einem konkreten Fall ist nicht zulässig, auch wenn es in anderen Foren eventuell so gehandhabt wird. Du kannst hier mehr dazu nachlesen: Was ist Rechtsberatung? Was ist erlaubt?


    2. Juristische Angelegenheiten sind so schwierig, weil bereits kleinste Details eine juristische Bewertung verändern können und dadurch gravierende Folgen eintreten können. Jemand möchte die Miete mindern, fragt nach Rat und vergisst dann, dass der Mangel beim Einzug erwähnt worden ist und auch schriftlich im Übergabeprotokoll festgehalten worden ist. Jetzt rät man zur Mietminderung und das wird gemacht und nach 3 Monaten gibt es die fristlose Kündigung, die rechtswirksam ist. So hat dann plötzlich jemand seine Wohnung verloren, weil jemand ein Detail vergessen hat.


    Davon gibt es viele weitere Beispiele, auch wenn das gesagt wird "nein du hast völlig Recht" und dann wird ein Prozess verloren und plötzlich sind Gerichts und Anwaltskosten in Höhe von 3000€ entstanden, wer soll die dann tragen?


    Wir sind hier alle keine Anwälte und das transportieren wir halt auch sehr deutlich hier. Das ist von dir ein gewisses Anspruchsdenken, welches wir hier nicht erfüllen können noch eigentlich wollen. Die einfache Frage wie hoch kann man die Miete mindern bei einer Geruchsbelästigung ist sehr komplex und vom Einzelfall abhängig. Ein Anwalt würde sich zunächst ein genaueres Bild machen, den Vertrag prüfen, die Einzugssituation beleuchten, dann würde er ähnliche Urteile suchen und in Fachaufsätzen recherchieren. Ergo richtig viel Arbeit reinstecken und nicht spontan sagen "20%. das passt". Diese Möglichkeiten haben wir hier nicht, weder haben wir umfangreiche juristische Datenbanken, wo Aufsätze und Urteile aufgearbeitet worden sind, noch können und dürfen wir den Mietvertrag prüfen. Du kannst natürlich gerne selbst einen Mietrechtskommentar für 500€ zulegen und dann selbst recherchieren.


    Wir versuchen hier einen Überblick zu möglichen Angriffspunkten einer Klausel oder Kündigung zu geben, grundlegende Rechte darzustellen bei einem Mangel, die sich durch besondere Eigenheiten immer wieder als schwierig erweisen.


    Ein Anwalt kann bis zu 180€ ohne Steuern für eine Erstberatung verlangen (und gute Anwälte machen dies), hier wird aber erwartet, das wir juristische Antworten in unserer Freizeit ganz kostenlos geben, wo dann bei einem Fehler das Mietverhältnis bedroht ist oder andere hohe Kosten entstehen können, auch nicht ganz fair unseres Arbeit unter diesen Gesichtspunkten dann als sinnlos zu bezeichnen oder als nicht hilfreich.


    Noch dazu muss man dafür kein fremdes Thema als Off-Topic nutzen, sondern könnte ja sein eigenes Thema nutzen, darum verschiebe ich deinen Beitrag auch entsprechend.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.