Heizungskosten durch Raumtemperatur ermittelt?

  • Guten Morgen,


    ich habe da mal eine Frage und zwar,

    ist es wirklich so, dass der Vermieter die Heizkosten nach der Raumtemperatur berechnen darf?


    Wir sind "Kältejunkies" und haben zum heizen nur einen kleinen Heißluftpuster. Trotzdem sollten wir für 8 Monate (April 2018 eingezogen)

    knapp 400,- Euro für´s Heizen nachbezahlen.


    Habe mich telefonisch bei der Hausverwaltung erkundigt und als Antwort bekam ich: "Das ist sehr blöd, so zahlen sie doppelt. Heizkosten und Strom, denn die Geräte an den

    Heizungskörpern messen die Raumtemperatur"


    Das kann doch nicht wahr sein, oder? Dann müssten wir im Bad ja dauerhaft "Heizen" wenn es danach geht, dort verlaufen nämlich Rohre unter den Fliesen und es ist

    immer Warm im Bad.

  • Anzeige
  • Hallo und willkommen,


    Die Aussage der Hausverwaltung ist nur dann richtig, wenn Messgeräte mit Einfühlertechnik verbaut sind. Dann ist es tatsächlich so, dass die anderweitig produzierte Wäre auch mit gemessen wird. Ob bei euch solche Geräte verbaut sind, kann ich natürlich nicht wissen.


    Das Problem mit der Erwärmung durch andere Quellen entsteht aber schon allein bei der Sonneneinstrahlung, und das kommt ja häufiger vor. Daher werden in aller Regel Messgeräte mit Zweifühlertechnik benutzt. Hierbei wird die Raumtemperatur und die Temperatur des Heizkörpers gemessen. Nur wenn letztere höher ist als die Raumtemperatur, ist klar, dass geheizt wird und der Zähler zählt.


    Aber auch wenn Zweifühlergeräte vorhanden sind, bedeutet das nicht, dass euch keine Heizkosten entstehen. Denn es ist in der Heizkostenverordnung vorgeschrieben, dass ein Teil der Kosten zwingend nach dem Anteil der Wohnfläche verteilt werden muss. Zu 100% nach Verbrauch zu rechnen ist nicht zulässig.


    Zu guter letzt möchte ich noch den Hinweis geben, dass ausreichendes Heizen zur Vermiedung von Schimmelbildung zwingend erforderlich ist. Zu kalte Raumtemperaturen begünstigen die Kondensation von Feuchtigkeit aus der Luft, und die Feuchtigkeit legt sich auf der Wand nieder, wodurch Schimmel gedeihen kann. Sollte es zu Beschädigungen dadurch kommen, kann der Vermieter unter Umständen Schadenersatz von euch verlangen.